Search Results

Search results 1-20 of 32.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich habe in meiner Erzieherausbildung gelernt, dass "kognitive Beeinträchtigung/Behinderung" synonym ist zu "geistige Behinderung". Da von immer mehr Leuten der Begriff "geistige Behinderung" als abwertend wahrgenommen würde, sei "kognitive Beeinträchtigung/Behinderung" zu bevorzugen. Ähnlich findet sich das auch auf Wikipedia: Alternativbegriff „Menschen mit einer kognitiven Behinderung“. Für diesen Zweck: Quote from erutan: “es soll ein Handout sein, das den Führungskräften ausgehändigt wird. …

  • Gibt es bei dir/deiner Schwester in der Nähe eine EUTB -> Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung? Die sollten über Möglichkeiten informieren können.

  • Quote from Capricorn: “Könnte ein neuer (Lieblings-)Thread werden! ” Auf der Spielwiese gibt es den Sprichwortkombinator...

  • Quote from Daniel1: “Das Ziel der Therapeuten besteht sicherlich darin, den alten 'gesunden Zustand' wiederherzustellen. ” Das Ziel bzw. die Ziele einer Psychotherapie sollten zu Beginn von Klient und Therapeut gemeinsam aufgestellt werden. Zwischendurch sollten diese Ziele überprüft und ggf. angepasst werden. Oft geht es um das Verstehen - wie kam es zu der Depression und dann um Verhaltensänderung - wie komme ich da wieder heraus und wie bleibe ich da draußen (um nur mal eins von vielen Beispi…

  • Quote from Fidoline: “Und wenn einen Nager, die man monatelang nur alle 2-3 Wochen mal 20 Min. sieht immernoch erkennen und anders behandeln als andere Menschen, zeitgt das schon eine tiefe Verbundenheit. ” Das hätte ich Nagern gar nicht zugetraut. Nicht böse gemeint, ich habe nur einfach keine Ahnung von Nagern und dem, was sie können. Ich bin mal einige Wochen komplett ausgefallen. Meine Katze hat sich (nach anfänglichem Zögern) von der Katzensittern streicheln lassen und hat sogar auf ihrem S…

  • @Mugwump: Aktuell wäre Hannover für mich zu weit zu fahren, da bin ich nicht sonderlich belastbar. Obwohl... wenn ich da total k.o. ankomme, fällt mir das Kompensieren wesentlich schwerer, wäre vielleicht gut für die Diagnostik. @Pummelchen: Hee, du warst schneller mit der PN als ich ! Aber danke für die Hintergrundinfos am UKE, da wird das Nicht-Ärgern ein bisschen leichter.

  • Quote from Mya: “Ich habe mich dort vor einem Jahr auf die Warteliste setzen lassen, da war die aktuelle Wartezeit 1,5-2 Jahre. Mir wurde gesagt, nach einem Jahr könne ich nachfragen, wie weit ich auf der Liste nach oben gerutscht bin. Habe ich kürzlich per Mail getan, aber bisher noch keine Antwort bekommen. ” Ausnahmsweise mal Doppelpost und Eigenzitat. Ich habe inzwischen einen Rückruf vom UKE bekommen. Absoluter Frust, ich kann noch von etwa 2 Jahren Wartezeit ab jetzt -also insgesamt 3 Jahr…

  • Darüber kann man sicher gut spekulieren und philosophieren. Da das aber totales Offtopic wäre, lasse ich das sein.

  • @FruchtigBunt: Mit "Entwicklungsland" war gemeint, dass es hier im Norden weit und breit keine andere Spezialambulanz gibt. Die Anmeldung letztes Jahr war bei mir völlig unkompliziert und freundlich.

  • Quote from Powerfix: “„gerade sei Aufnahmestopp, ich solle mich im Sommer wieder melden, dann könne geschaut werden ob für den Herbst was frei ist...“. Das kann ja gefühlt zur Dauerschleife werden, ” Genau das meinte ich mit meinen Ausführungen oben. Da kann dann jemand Glück haben, der das erste Mal anruft und einfach den richtigen Zeitpunkt erwischt und jemand anderes versucht es immer wieder und bekommt möglicherweise erst nach mehreren Versuchen einen Termin. Dann ist es zwar vom terminauslö…

  • Man bekommt ja noch keinen Termin, sondern wird nur auf die Warteliste geschrieben. Daher ist es vermutlich einkalkuliert, dass jemand -warum auch immer- keine Diagnostik mehr möchte, wenn man ihm einen konkreten Termin anbieten kann. Wenn man keine Telefonphobie hat, macht es einem wahrscheinlich auch nichts aus, einfach den Nächsten auf der Liste anzurufen. Auch wenn es sicher besser wäre, es würde immer brav abgesagt werden. Wenn man sagen würde, man vergibt immer am ersten Arbeitstag im Quar…

  • Quote from Mugwump: “Wartezeit am UKE Hamburg 3 Jahre ” Ich habe mich dort vor einem Jahr auf die Warteliste setzen lassen, da war die aktuelle Wartezeit 1,5-2 Jahre. Mir wurde gesagt, nach einem Jahr könne ich nachfragen, wie weit ich auf der Liste nach oben gerutscht bin. Habe ich kürzlich per Mail getan, aber bisher noch keine Antwort bekommen. Das mit der langen Warteliste sehe ich zwiespältig. Die Zeit ist echt verflixt lang. Aber: Ich stehe auf der Liste und muss mich um nichts weiter kümm…

  • Ich bin Rechtshänderin und mein dominantes Auge ist das rechte Auge. Wenn ich mir die übrigen Beiträge in diesem Thema angucke, scheine ich damit eine Außenseiterin zu sein...

  • Quote from Kayt: “Ich sehe nicht, wo das Thema verfehlt sein sollte, aber das darf natürlich jeder für sich anders beurteilen. ” Wenn man sich die Thread-Überschrift anguckt, könnte man schon von "Thema verfehlt" sprechen, wenn man das sehr genau nimmt. Aber zu einem Thema gehören meist auch Nebenthemen, oder die Diskussion entwickelt sich einfach weiter, manchmal auch weit weg vom Ursprungsthema. Mich stört das nicht, ich finde es im Gegenteil gut, wenn nicht sofort alles als Off-Topic unterbun…

  • In Norddeutschland sind die Spezialambulanzen rar gesät. Oder, wie meine Psychiaterin es ausdrückte: "Was das angeht, sind wir hier oben Entwicklungsland." Die Psychiaterin war es auch, die mir sagte, wo in der Nähe überhaupt Diagnostik gemacht wird. Ich hatte zwar schon mal von ASS-Ambulanzen gelesen, aber auch von den Wartezeiten. Zwei Jahre warten auf Gewissheit (soweit es überhaupt Gewissheit geben kann) schien mir nicht aushaltbar. Ich schaffe auch keine längeren Strecken zu fahren, schon g…

  • Quote from Grübler_1988: “aber in diesem Kontext habe ich den Eindruck, dass der Diagnostiker die Meinung vertritt, dass sich Autisten grundsätzlich keinerlei Gedanken darüber machen, was andere Menschen denken (könnten). Das ist meiner Meinung nach eine veraltete Vorstellung vom Autismus. ” Exakt das hat er vertreten, er sagte wortwörtlich: "Autisten denken nicht darüber nach, was andere denken könnten." Meinem (natürlich höchst subjektiven) Eindruck nach waren dort so einige Klischees und/oder…

  • Quote from TalkativeP: “Wobei es da aus meiner Sicht Unterschiede gibt: a) jemand berücksichtigt das Wissen des Gegenübers (Antizipation) und versucht daraus Reaktionen abzuleiten b) jemand bildet alle vorstellbaren Kombinationen und siebt durch analytisches Denken die unwahrscheinlichen Fälle aus ” Ich würde behaupten, es ist bei mir weder - noch. Ich phantasiere mir ein Gespräch zusammen, dessen "Rahmenbedingungen" quasi vorgegeben sind. Also mit wem ich wo rede. Ich überlege, was ich erzählen…

  • Quote from merlin: “Als ich im Kindergarten gearbeitet hab, haben die kleinen Kids die Sachen schöner und genauer ausgemalt und ausgeschnitten als ich es jemals hin bekommen würde. ” Ging mir genauso. Zum Glück muss eine Erzieherin -entgegen sämtlicher Klischees- keine ausgesprochene Bastelbegabung haben. Quote from Kayt: “So wie ich es verstanden habe, müssen zwar Auffälligkeiten/Besonderheiten/Abweichungen schon seit frühester Kindheit bestanden haben, aber Probleme deshalb können auch erst im…

  • Quote from raspberrymylk: “Was hat das denn eigentlich genau mit dem Kunstunterricht zu tun? Es gibt doch viele autistische Menschen, die kreativ und künstlerisch begabt sind. ” Viele Aspies haben Schwierigkeiten mit der Feinmotorik, zeigen sich da tendenziell ungeschickter als Nicht-Aspies. Also fallen Dinge wie Ausschneiden, Zeichnen, Ausmalen, mit Ton formen etc. oft schwerer und das Ergebnis ist weniger schön. Das ist natürlich wirklich nur eine Tendenz, es gibt individuelle Unterschiede und…

  • @Kayt: Bei mir steht ähnliches. Nur Gruppenarbeit gab es praktisch nicht, das war noch nicht so 'in' - zum Glück! Bis auf Schrift und Heftführung (bei beidem sollte ich mir mehr Mühe geben) war ich ein echtes Vorzeigekind. Wir hatten auch Wochenpläne, ich habe die immer von oben nach unten abgearbeitet. Eigentlich war es so gedacht, dass man sich die Reihenfolge nach Gefallen zusammenstellt, aber das hätte mich überfordert. Mit den Lerninhalten hatte ich keine Probleme, die Schule war klein und …