Search Results

Search results 1-20 of 75.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Auch mir ist es schon passiert, dass ich jemand nach Etwas gefragt habe und ich die Antwort bekommen habe: "dann google doch mal". Daraufhin war ich auch echt sauer (ich habe es natürlich nicht gezeigt). Warum? Weil: 1.) Dass man "googeln" kann das weiß doch jeder, auch ich. 2.) Ich habe ihn gefragt in der Hoffnung, dass er es weiß und ich mir die Arbeit mit "Googeln" sparen kann (für mich schneller und einfacher). 3.) Wenn er die Antwort nicht weiß, dann kann er es mir doch einfach sagen.

  • Quote from seinn: “Trotzdem mag ich die Aufmerksamkeit nicht. ” In großen Einkaufsmärkten benutze ich einfache Schaumgummiohrstöpsel (bevorzugt unauffällige Farben). Den andern scheint es nicht aufzufallen, wahrscheinlich schauen sie ohnehin nicht so genau hin. Die aufdringlichen "Informationsdurchsagen", Musik und das kneipenartige Stimmengewirr ist dabei nur noch sehr leise zu hören. Notfalls kann man sich auch unterhalten, ohne die Stöpsel aus den Ohren zu nehmen. Wenn ich Auto fahren, habe i…

  • Quote from Lex: “"Wie hast du dein Kind getauft?" ” Mit Wasser ...

  • Quote from Eismensch: “Ich hatte auch schon ein MRT mit Kontrastmitteln. ” Danke für die Info, das kannte ich noch nicht. Mein Kreuzbandriss wurde "trocken" MRT-bestrahlt. Ich habe ebenfalls wie @FruchtigBunt seit ca 3 Monaten massiv Probleme mit dem Magen (bin seit vielen Wochen zuhause) und hatte aber CT mit voller "Ladung" Kontrastmittel. Jetzt geht es mir langsam wieder besser, die eigentliche Ursache wurde aber nicht gefunden. Es wird Stress vermutet, was aber den Stress verursacht ist unkl…

  • Quote from FruchtigBunt: “Wegen meiner Magen- und Darmprobleme soll ein MRT des Dünndarms vorgenommen werden ” Bist Du sicher, dass es MRT ist und nicht CT? CT geht ohne Kontrastmittel nicht (Verabreichung oral und/oder in die Blutbahn). MRT wird eigentlich für Untersuchung von Knochen und Knorpel angewendet ohne Kontrastmittel (da keine radioaktive Bestrahlung), CT bei "Weichteilen". Gruß Joe

  • Soweit ich zurück denken kann wiederholen sich bei mir solche und ähnliche Situationen immer wieder: Passbilder machen lassen beim Fotograf: Der Fotograf: "Schauen sie bitte etwas freundlicher". Ich versuche etwas freundlicher zu schauen, darauf der Fotograf: "Nein, nicht lachen". Darauf versuche ich die Mundwinkel etwas auf und ab zu bewegen und irgendwann sagt er: "Ja, so ist gut". Ich habe aber keinen Unterschied zu vorher gemerkt. An Weihnachten beim Auspacken von Geschenken (es macht mir Fr…

  • Eine sehr interessante Diskussion, welche mich in zweierlei Hinsicht fasziniert. Zum einen ist es das eigentliche Thema, zum anderen das "wie" hier diskutiert wird. Es fällt mir auf, dass der Austausch sehr emotional und persönlich von statten geht. Ich musste mir manche Passagen mehrmals durchlesen, um zu erkennen, dass sich offensichtlich sogar zwei "Lager" gebildet haben. Es ist mir auch schon in anderen Threads aufgefallen, dass hier oft eine andere Meinung oder Sichtweise als persönlicher A…

  • Meine Schreibschrift war in der Schule so schlecht, dass ich in der 8. Klasse (freiwillig von mir aus) neu gelernt habe zu schreiben; und zwar in Druckbuchstaben. Jetzt konnte ich sogar wieder meine eigene Schrift lesen . Leider kam damit wieder neues Problem auf: ich habe auch in Druckbuchstaben unterschrieben... Das hatte zufolge, dass mich einige gemaßregelt haben, ich soll "normal" unterschreiben. Heute habe ich eine absolut unleserliche Unterschifit und paradoxerweise beschwert sich deswege…

  • Quote from Neoni: “Da bin ich neugierig, was haben die denn gesagt? ” Der sinngemäße Inhalt war, dass Autisten grundsätzlich dumm seien, aber bestimmte Dinge durchaus bringen.

  • Quote from Lex: “Irgendwie gebe ich mich ja noch immer der Illusion hin, dass wenn bekannt gewesen wäre, dass ich Autistin bin, die Schule und die Eltern anders reagiert hätten ” Es ist sicherlich leider nur eine Illusion... Jeder Mensch hat seine "vorgefertigte" Meinung/Ansicht (unabhängig davon ob AS oder NA), welche er nicht so einfach ablegen wird. Eine Erklärung (vor allem im "Smalltalk-Modus") wird gar nicht richtig wahrgenommen, bzw. spätestens am nächsten Tag wieder vergessen. In der Ver…

  • So wie ich es beobachte und auch oft gelesen habe, fallen Aspis Dinge für welche sie sich interessieren offensichtlich sehr leicht (Stichwort: Spezialinteressen). Sie haben Schwierigkeiten mit Aufgaben, welche sie "von oben" (RW) aufgezwungen bekommen, insbesondere, wenn sie darin keine Logik erkennen, bzw. wenn diese "Aufgaben" ihre "Planung" (Routinen) durcheinander bringen. Mir geht es da nicht anders... Diese Eigenschaft ist aber nicht nur bei Aspis zu beobachten, aber eben bei diesen deutli…

  • Empatie und Autismus

    Joe von S. - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Quote from Ani: “Die Problematik besteht für mich darin, dass ich eben tatsächlich erstmal mentalisieren muss, um zu erkennen, woher das Gefühl kommt und ob es meines ist oder das des anderen. ” Diese Aussage finde ich sehr treffend. Ich merke auch sehr schnell, dass z.B. "irgendetwas nicht stimmt", aber ich weiß oft lange nicht was es ist und was dieses negative Gefühl ausgelöst hat. Es ist auch schon vorgekommen, dass ich geglaubt habe den ganzen Tag traurig zu sein und mich gewundert habe war…

  • Bei uns im Wohngebiet (hauptsächlich Einfamilienhäuser) stellt ein "schöner, lauter und stinkender" Benzinrasenmäher (für die geschätzten, jeweils 50 bis max. 80 Quadratmeter Rasenfläche) ein Statussymbol dar . Ein leiserer Elektro- oder Akkurasenmäher wäre da nicht "standesgemäß" . Mein Akkurasenmäher, welcher deutlich leiser, leichter und effizienter ist, lässt mich neben diesen Nachbarn ganz schön "alt aussehen" .

  • Quote from Diamant: “"Zwei Drittel"? Halleluja... Wenn die Quote schon bei Kindern so hoch ist, dann möchte ich garnicht wissen, wie hoch sie bei Erwachsenen ist. ” Zwei Drittel bei Kindern und die Fehlerquote bei Erwachsenen soll noch höher sein. Angenommen wir belassen es bei den zwei Drittel und beziehen die Wahrscheinlichkeitsrechnung mit ein, würde es bedeuten, dass auch hier in Forum mindestens zwei Drittel der diagnostizierten Personen falsch diagnostiziert und folglich keine Autisten sin…

  • Herr Brinckmann sagt in seinem Interview, dass 95 % Prozent der Asperger arbeitslos sind. Ist diese Zahl tatsächlich so hoch? Hier im Forum scheinen doch einige der diagnostizierten AS Arbeit (wenn auch oft mit Problemen oder wechselnden Arbeitsstellen) zu haben. Teilweise sogar in Bereichen, welche auf den ersten Blick für AS eher ungeeignet sind.

  • Quote from Morgenstern: “Was hat die Lehrerin dann dazu gesagt? ” Sie sagte nichts, da sie geglaubt hat, dass ich mir absichtlich einen Witz erlaubt habe...

  • Es geschah vor vielen Jahren: In der Unterrichtsstunde (8. Klasse) erklärt die Lehrerin (noch relativ jung) den neuen Lehrstoff und geht dabei durch den Klassenraum zwischen den Tischreihen. Bleibt bei mir stehen und fragt: "Kommst du mit ?" Ich: "Wohin ?" Die ganze Klasse lacht, das Gesicht der Lehrerin färbt sich rot, ich überlege: "Was ist jetzt passiert ?..."

  • Vielleicht liegt es an dem so genannten "Reizfilter", welcher bei ASS nicht richtig, folglich aber bei NAs um so besser funktioniert. Das würde bedeuten, dass "unscheinbare" Personen" (schüchtern, zurückhaltend, schweigsam, usw.) für die soziale Interaktion/Kommunikation unbedeutend sind und einfach "ausgeblendet" werden (was unwichtig ist wird herausfiltriert, egal ob es sich um physische oder soziale Reize handelt).

  • Zeugnisse

    Joe von S. - - Neurologische Vielfalt

    Post

    In jedem Zeugnis (auch an verschiedenen Schulen) hat "obligatorisch" sinngemäß immer gestanden: - zurückhaltend, still, korrekt - verfolgt den Unterricht aufmerksam, meldet sich nie (obwohl er die Antworten auf gestellte Fragen weiß) - stellt seine Kenntnisse und Fähigkeiten dem Klassenkollektiv nicht zur Verfügung

  • Ich verfolge sehr interessiert die Diskussion in diesem Thread und es fällt mir auf, dass sehr oft, auch in anderen Beiträgen, zwei Dinge miteinander vermischt werden: 1. Eigenschaften ("Symptome") des ASS 2. Hilfsbedürftigkeit des Betroffenen (Behinderung). Ich versuche jetzt möglichst kurz und übersichtlich etwas darzustellen: 1. Ein Diagnose bekommt man, wenn die Eigenschaften (Punkt 1) so stark ausgeprägt oder störend sind, dass der Betroffene auf Hilfe angewiesen ist (Punkt 2). (Wenn man "e…