Search Results

Search results 1-20 of 219.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Eryniell: “... Ich mag total gerne traditionelle Trommelrhythmen aus Westafrika... ” Ist zwar nicht direkt traditionell, war aber das erste was mir dazu eingefallen ist. Ich denke, das könnte dir gefallen: KLICK "... Werde ich nach dem Hyperfokus zugesabbelt oder Angegrabbelt, werde ich leider total biestig...." Ich auch, dann bin ich doch nicht so gestört wie ich dachte. Das gehört wohl so Bei mir ist es währenddessen am ausgeprägtesten.

  • Quote from Eryniell: “Darf ich fragen, wie du das schaffst? ” 1. Vermeiden jeglicher akustischer Ablenkung, ich bin hier sehr empfindlich 2. Schaffen von Gleichförmigkeit und Wiederholung. Dadurch komme ich in eine Art Trance, die mir den grundlegenden Fokus verschafft um dann an einer Aufgabe dran zu bleiben. In meinem Fall bedeutet dies NC-Kopfhörer und einfache monotone, sich stetig wiederholende Rhythmen. So, wie es Schamanen vor zig tausenden von Jahren schon machten. Taskswitching, also de…

  • @ifi ich schließe solche Zusammenhänge nicht grundlegend aus und bin bei Hinweisen auf eine mögliche Reproduzierbarkeit immer an Tests und Versuchsreihen interessiert. Genau so, wie ich an meiner Wahrnehmung forsche und versuche meine Schlüsse zu verifizieren. Jeder hat seine eigene Wahrnehmung, diese anderen verständlich zu machen ist oft schwer bis unmöglich. @Timo3681 scheint dieses Thema extrem zu beschäftigen, wenn ich mir seine bisherigen Beiträge ansehe.

  • Du meinst ohne, dass DU die Farben gesehen hast? Es verändert sich also MEINE Haut in ihrer "Struktur?", welche DU dann fühlen kannst? Das wäre aber keine Synästhesie, sondern eher "übernatürlich". Würde ich mich dann auch jeweils anders anfühlen, wenn ich jeweils eine gewisse Zeit in einem andersfarbigen Raum aufgehalten habe, oder muss die Farbe zwingend auf einer Bettdecke sein? Wenn wir dies mit einer extrem flauschigen und danach einer extrem kratzigen Decke machen würden, wäre der Untersch…

  • Wikipedia liefert eine Definition: Klick ich musste sofort an toxische "Menschlichkeit" denken, ein Problem welches hier im Forum recht verbreitet ist. Um jeden Preis etwas darstellen sollen, was nicht der eigenen Art entspricht. Mit allen daraus entstehenden Problemen.

  • Quote from Eryniell: “1) dysfunktional und mich durch Tätigkeiten quälend 2) hyperfokussiert und alles um mich herum vergessend ” Ich auch, der Hyperfokus ist mir aber bedeutend lieber. Eigentlich bin ich süchtig danach. Ohne ausreichend Fokus werde ich nach ein paar Tagen depressiv. Zum Glück habe ich eine für mich im Ansatz funktionierende Hilfe gefunden, um die dysfunktionalen Phasen mit etwas Fokus zu füllen und dadurch nicht so schnell abzurutschen.

  • @Timo3681 hast du diese Verbindung nur über den Tastsinn, oder generell auf deiner Haut am ganzen Körper und habe ich es richtig verstanden, dass deine Verknüpfung hauptsächlich Sehen zu "Hautgefühl" ist? Ich habe lange nicht erkannt, wie ausgeprägt mein "Fühlhören" ist und welchen Einfluss es auf mein Leben hat. Ich kann Geräusche oftmals fühlen, bevor ich sie akustisch selektieren kann. Dann dauert es noch sehr lange, bis sie eine Lautstärke erreicht haben, die andere wahrnehmen können. Währen…

  • Quote from Happy to be: “Alles was man dauernd sieht, wird uninteressant. Insofern ergäbe das vllt weniger Stress wenn mehr zu sehen ist - mann müsste nix mehr verbergen , weniger Stress, weniger vegetative gesteuerte Stess-Anspannung ” +1 Ich habe die Urlaube in meiner Kindheit auf FKK Campingplätzen verbracht. Die Menschen dort habe ich als entspannter, offener und weniger wertend in Erinnerung On Topic, aber leider nicht zielführend, weil sehr weit: ich mag meine Thai Fischerhosen / Wickelhos…

  • Quote from Four: “... Jemand schon schrieb zu fragmentiert, fällt mir gerade noch folgendes ein (Vielleicht war das auch so gemeint)... ” Das war ich Was du in deinem Post beschreibst kenne ich 1:1, auch wenn ich mit fragmentiert ursprünglich die momentane Wahrnehmung meinte, also erst im Nachhinein die "Einzelteile" (Informationen und Eindrücke) als Ganzes zusammenfügen kann. Mir hilft es unnötige Details auszusperren. Also Brille abnehmen, (weil mich Mimik und Gesichter mehr überfordern, als i…

  • Quote from platzhalter: “Bei fehlender Netzabdeckung kann man trotzdem den Notruf wählen.... Und bei einer Broadcast-SMS könnte dann auch der umgekehrte Weg gegangen werden. Alles eigentlich technisch einfach zu realisieren, aber es muss ja bald alles per 5G funktionieren.... ” SMS cell Broadcast funktioniert nur wenn du aktiv in einer Zelle eingebucht bist, also das richtige Netz hast welches dich rein gelassen hat. Für Notrufe ist diese Einwahl jedoch in jede Zelle gestattet. Dazu ist das nur …

  • Quote from Garfield: “Dass ich wirklich mal absolut gar keinen Empfang hatte, kam bei mir nur irgendwo in der Pampa oder im Untergrund vor. ” Vermutlich bin ich einfach zu viel in der hügeligen Pampa oder im Wald unterwegs. Mit einer Simkarte welche alle Netze nutzen kann wäre das Problem jedenfalls kleiner. Hier bei mir brauchst du eigentlich ein triple-SIM Gerät für eine brauchbare Abdeckung.

  • Quote from Garfield: “...SMS... Damit erreicht man ALLE Nutzer, auch die ältere Generation mit ihren reinen Telefoniegeräten. ” Sofern sie denn Empfang haben, in DE nichts selbstverständliches. Viele der "älteren" Nutzer müssen ihr Mobiltelefon erst einmal aufladen um es verwenden zu können.

  • Quote from Elementarteilchen: “Versuche doch mal dich auf das zu konzentrieren was du tust zum Beispiel beim Waldspaziergang auf das Gehen. Fühl wie sich die Füße auf dem Boden anfühlen, mach erst dann den nächsten Schritt. ” @Daniel1 dies war auch mein erster Schritt in diese Richtung. Barfuß auf einem Weg mit grobem Schotter. Die starken Reize über die nackte Fußsohle sind noch immer ein wichtiges Hilfsmittel, wenn meine Gedanken unablässig kreisen und ich mich fokussieren will. Der Fokus auf …

  • Quote from Digital_Michael: “Mit einem Wort: Saarland! ” Sorry, ich meinte süd-östlich. Auf der Autobahn geht es immer geradeaus

  • Quote from harmonicfour: “ Eine Frage: Ist es schlimm, wenn man als Normalsterblicher Biografien und kurze Memoiren schreibt? Denn ich habe mal gehört, dass niemand Autobiografien und Memoiren von Normalos liest. Ehrlich gesagt sind Briefe und kurze Memoiren die Textsorten, welche ich mühelos schreiben kann. Mit Fiktion jenseits von Fanfiction tue ich mich sehr schwer. Der Alltagswahnsinn ist schuld, dass ich den Verdacht hege, irgendwann völlig verrückt zu werden. Was kann man speziell als Auti…

  • Quote from Happy to be: “nur ein bisschen östlich von Köln bist du froh, wenn überhaupt mal nur GSM stabil ist und die 2 MB, die hier ankommen, wenn sie ankommen, nicht dauernd Ausetzer haben"Es tut es wirklich und sicher" ist schon Luxus. ” Ganz weit südlich von Köln ist das auch nicht anders, da muss ich im Garten an einen bestimmten Platz um SMS empfangen zu können. DSL gibt's nicht und wer keinen Kabelanschluss legen lassen kann hat nur drei Radiosender zur Information. Die Sirenen wurden ir…

  • @ Lefty, was du beschreibst ist für mich leider eine übliche Situation. Speziell bei Ärzten und ungewohnten Personen scheint der viele Input mein Hirn zu überlasten. Das Ergebnis ist dann ein blockiertes Denken und Probleme beim Erinnern. Alles scheint dann irgendwie fragmentiert zu werden, ich kann dies dann erst im Nachhinein wieder zusammensetzen, wenn ich schon lange wieder aus der Situation heraus bin und genug Energie dafür habe. Ein Psychiater hat mir einmal vorgeschlagen meine Brille abz…

  • Ich sitze am liebsten in der tiefen Hocke oder Schneidersitz am Boden. Beides aber auch auf dem Stuhl oder dem Gymnastikball. Seit kurzem gerne auch mit einem Holzscheit als Keil unter dem Hintern um im Schneidersitz eine bequeme Sitzhöhe einzustellen. Die Tiefe Hocke hat den Vorteil, dass sie im Wegsacken noch erreichbar ist und in Endlage stabilisiert. Den Kopf zwischen die Knie, so konnte ich früher sogar schlafen. Mir wurde schon als Kind ständig schwindelig, bevorzugt bei vielen Außenreizen…

  • Quote from shnoing: “Davon kann man mich natürlich auch wieder ablenken, aber das zeigt nur, dass "Achtsamkeit" ressourcenintensiv ist und nicht "nebenher" läuft. ” Ich habe für mich einige Übungen gefunden, welche ich als Ritual ablaufen lassen kann. Das braucht dann nicht mehr viel Ressourcen und läuft beinahe nebenher ab. Eigentlich sind es kurze Checks nach erkannten Veränderungen, hauptsächlich im Fühlen, aber auch den anderen Sinnen. Beispiel: ich fühle plötzlich ein starkes vibrieren in m…

  • Meine Haut fühlt sich nicht "an". Ich nehme sie nicht einmal wahr. Meinen Tastsinn dagegen schon. Der hat aber nichts mit der zuvor berührten Oberfläche zu tun, sondern wie viele Reize ich über ihn oder meine Ohren aufnehme. Bestimmte Staubsauger, laute Maschinen mit vielen hohen Frequenzanteilen, Arbeiten mit Stein, Zementstaub oder vibrierenden Geräten führt bei mir schnell zu einer Überreizung der Tastsinns. Der ist dann komplett übersteuert und alles fühlt sich nur noch widerlich kribbelig a…