Search Results

Search results 1-6 of 6.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Linnea: “Aber die eigenen engen Freunde gehen ja.Das ist schon ungerecht. ” Ja, das wäre es wahrscheinlich. Deshalb überlege ich umso stärker, wie man das lösen könnte. Vielleicht könnte man auch die Anzahl ungefähr ausgewogen halten, wie viele Freunde jeweils herkommen. Vielleicht sollte ich wirklich, so unangenehm es auch ist, darüber reden. Man macht sich damit zwar gefühlt angreifbar, aber andererseits sagt es auch genügend über den anderen aus, wenn er dies benutzen würde, um ein…

  • @Shaluna: Da hast du wirklich Glück! Über die Sache mit dem Bereich als Notlösung habe ich auch schon nachgedacht. Am liebsten würde ich einen extra Seifenspender, extra Handtücher, extra Geschirr etc. kaufen, das alles dann vor dem Besuch in der Wohnung verteilen und hinterher wieder umtauschen. Aber dann muss mich mein Partner ja für völlig irre halten. Das Bad kann man halt nur komplett desinfizieren...

  • @HCS: Also ich meinte seinen Freunden gegenüber merkwürdig, weil man dann ja theoretisch sagen müsste "Ihr könnt leider doch nicht vorbeikommen, weil meine Freundin das nicht mag." Im sozialen Bereich komme ich vermutlich merkwürdig rüber, weil ich - meine paar Freunde nur in größeren Abständen sehe, das aber vollkommen in Ordnung finde - von den Planungen, mit seinen (vielen) Freunden etwas zu unternehmen nie wirklich begeistert bin, sondern es einfach apathisch hinnehme und mitgehe - mich dort…

  • Danke für die Ideen! Aber nicht dabei zu sein, wäre für mich persönlich noch schlimmer - dann hätte ich überhaupt keine Kontrolle, wüsste nicht, was genau sie angefasst haben und was ich daher gleich sauber machen will.... :-(

  • Ich war mir meiner vielen „Eigenheiten“ bis dahin überhaupt nicht bewusst und erkannte sie erst ab dem Zusammenleben, da sie dann auffällig wurden.

  • Hallo, wie bereits im Titel beschrieben habe ich eine große Abneigung gegen Besuch in der eigenen Wohnung. Es gibt ein paar Ausnahmen (ganz enge Freunde), ansonsten kann ich damit überhaupt nicht umgehen. Es fühlt sich so an, als würden die Menschen in eine viel zu private Zone eindringen und das Gefühl meines geborgenen Zuhauses zerstören. Die Vorstellung daran, wie sie ihre Jacke aufhängen, alle möglichen Stellen berühren, sich auf meine Stühle setzen, mein Bad benutzen (besonders schlimm), si…