Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kommt drauf an, was der Auslöser ist. Wenn es ein Overload/Meltdown wegen Reizüberlastung ist, dann muss man in erster Linie die Reizüberlastung beseitigen oder sich überlegen, wie man sich schützen kann. Wenn es aber mehr um Wut auf sich selber geht, ich glaube, da muss man dran arbeiten, mit sich selbst nachsichtiger zu sein und auch fürsorglicher. Wenn man die grundsätzliche Haltung sich selbst gegenüber im Lauf der Zeit ändert, dann kann es passieren, dass man plötzlich in der Lage ist, sich…

  • Wenn du dich besser eingewöhnt hast, wirst du die Stimmen nicht mehr als so bedrohlich wahrnehmen (weiß ich aus Erfahrung, wenn man sich sicher fühlt, machen einem die gleichen Sachen nichts mehr aus, die sich vorher sehr bedrohlich angefühlt haben). Leider kann das eine ganze Weile dauern, also eher Monate als Wochen. Aber Durchhalten könnte sich lohnen, und in der Zwischenzeit kannst du dir mit Gehörschutz jedweder Art (irgendwas passt für jeden) und Musik hören behelfen. Außerdem auch viel ra…

  • Notfalls vielleicht auch mit den Betreuern darüber sprechen, ob die mit ihm reden können, als Vermittler.

  • Quote from Hyperakusis: “Was sehen "Sie" bzw. was seht ihr? ” Der Stuttgarter Flughafen ist zur Zeit geschlossen, dann dürfte man eigentlich gar nichts sehen. Aber ich habe, ehrlich gesagt, nicht darauf geachtet. Quote from MonaLisa: “Mit aus meiner Sicht unsinnigen Dingen tue ich mich schon im normalen Alltag schwer, aktuell aber ganz besonders. ” Das geht mir auch so. Die Sinnhaftigkeit von Atemschutzmasken hat sich mir auch noch nicht erschlossen. Derzeit stehe ich noch auf dem Standpunkt, da…

  • Quote from Garfield: “Ich bezweifle, dass man mit dem Auto einfach mal so zum Shoppen ans andere Ende der Stadt fahren darf, obwohl man genug Geschäfte um die Ecke hat. ” Wo man einkauft, ist aber doch eigentlich egal, wenn man im Auto hinfährt. Ich fände in der Situation eine Unterscheidung gut: wer ein Auto hat, soll keine Öffis benutzen, aber die, die kein Auto haben, dürfen weiterhin Öffis benutzen. Das macht die Busse und Bahnen auch schon leerer.

  • Quote from MonaLisa: “dennoch bin ich sehr besorgt aufgrund der großen Ungewissheit, wie es weitergehen wird und auch angesichts von Maßnahmen, die mich an einen Überwachungsstaat erinnern. Die die Gesamtsituation betreffenden Veränderungen sind das Problem und dass sich diese Veränderungen auch wiederum ständig verändern ” Ja, da gibt es einige Aspekte, die unruhig machen können, als erstes, dass einfach im Moment "alles anders" ist (gefühlt, Ausnahmezustand) und man nicht weiß, wie lange das s…

  • Quote from sempron: “Wenn man gesundheitlich vorbelastet ist, ist es durchaus naheliegend, etwas mehr an die eigene Gesundheit ("Volksgesundheit" ist Quatsch) zu denken ” Irgendwo hab ich gelesen, dass sich ohnehin langfristig die meisten anstecken werden, auch die Alten und Vorbelasteten. Bis zum Impfstoff dauere es zu lange. Die Ansteckung passiert mit den jetzigen Maßnahmen nur später. Also vielleicht nimmt das auch ein bisschen die Illusion, dass es bei diesen Maßnahmen um den absoluten Schu…

  • Quote from Garfield: “Besser als weiter zu Hause "eingesperrt" sein. ” Wer ist das denn? Ich nicht. Quote from Garfield: “In China ist ja eine App Pflicht ” Ja, China ist natürlich in allem ein Vorbild. Also wahrscheinlich bin ich ja fein raus, weil ich immer noch mein altes Windows-Phone habe, und die App bestimmt nur für I-Phone und Android passt. Und öff. Verkehrsmittel benutze ich sowieso nicht. Also von mir aus. Gebt es euch, ein bisschen Masochismus hat noch nie geschadet.

  • nur mal drei schnelle Links zum Thema Desinfektionsmittel: deutschlandfunk.de/umweltmediz…ml?dram:article_id=471633 aponet.de/aktuelles/ihr-apothe…giene-ist-schaedlich.html fitbook.de/health/so-schaedlic…nsgel-fuer-die-gesundheit

  • Das ist gruslig, was dort drin steht. Von der Handy-App bis zum Armband für Immune. Geht's noch.

  • Quote from Garfield: “Ich weiß zwar nicht, in welchen Mengen das bei Euch auf die Einkaufswagen gekippt wird ” Eigentlich konnte ich das bei uns noch gar nicht beobachten, ich lese nur immer wieder davon. Quote from Garfield: “Ich denke nicht, dass davon überhaupt was in den Klärwerken ankommt. ” Kann sein, aber es ist ein allgemeines Problem, auch beim Händewaschen, was ja manche Leute auch meinen, es ginge nicht mehr ohne Desinfektionsmittel. Schlecht für den eigenen Körper und die Haut ist es…

  • Quote from Garfield: “1,5-2Mio Münchner, die in die Natur strömen, sind dort alles Andere als allein. ” In Großstädten ist das schon ein Problem, wenn alle auf einmal in den Wald gehen. Aber eine große Ansteckungsgefahr sehe ich trotzdem nicht, wenn jeder so seine 1,5m Abstand hält. Erst wenn das nicht mehr geht, dann wird es schwieriger zwecks Ansteckung. Für den Erholungsfaktor ist es aber auch schlecht, wenn es so ist, wie du es beschrieben hast, wenn man Kolonne fahren oder laufen muss. Ein …

  • Quote from Polarlicht: “Von solchen Pseudodesinfektionen halte ich nichts. ” Ich finde die Desinfektion nicht nur überflüssig, sondern auch schädlich. Das Zeug gelangt in die Kanalisation und macht die Bakterien kaputt, die in der Kläranlage ihren Dienst tun sollen. Auch werden die guten Bakterien im Körper selbst angegriffen, und es hat noch einige andere schädliche Auswirkungen. Warum sollte man jetzt plötzlich Phobien entwickeln, die Griffe von Einkaufswagen nicht anfassen zu wollen? Das ist …

  • Für mich ist manches an der derzeitigen Situation gut und manches schlecht. Gut ist: die Straßen sind frei, ich darf mehr Heimarbeit machen als normal, alle Besprechungen fallen aus, keiner ruft an und macht Druck wegen irgendwas, ich habe wieder ein Einzelzimmmer, in Arztpraxen ist es viel ruhiger als sonst, man kriegt schneller Termine, es sind weniger Leute draußen unterwegs, ich kann öfter allein sein. So sollte es immer sein. Es fühlt sich manchmal so an, als hätte sich die Bevölkerung halb…

  • Quote from 1974: “Aber das heisst nicht, dass ich sie einfach mit den Kids hängenlassen und mich komplett absondern kann. ” Es ist natürlich aus der Ferne schwer zu beurteilen, aber ich gehe mal von meinem (vermutlich) Aspie-Vater aus (und liege damit vielleicht falsch): der hat sich viel zu wenig in der Erziehung engagiert und alles meiner Mutter überlassen, und ich finde es wichtig, dass man als Elternteil Profil zeigt, das brauchen die Kinder. In meinem Fall wars unproblematisch, weil ich eh …

  • Kann aber auch sein, dass bei der Einzimmerwohnung etwas anderes schlecht gewesen wäre.

  • Quote from Fidoline: “Nachbarn habe ich ja kaum, das ist nicht das Problem. Aber leider laufen halt manche gerne nachts grölend durch die Straßen ... ” Wenn es nur Geräusche von außen sind, könnte es schon sein, dass noch Gewöhnung eintritt, sogar auch bei Stimmen. Ich hatte mal eine Wohnung, wo ich oft Leute vor meiner Haustür reden gehört habe, und das hat mich anfangs stark irritiert und gestört, weil es sich angehört hat, als stünden sie in meinem Wohnzimmer (also ziemlich laut), aber dann h…

  • Mit der Wohngegend an sich hatte ich fast immer Glück, außer ein Mal. Ich achte inzwischen darauf, dass keine stark befahrene Straße direkt am Haus ist. Am liebsten suche ich Wohnungen in reinen Wohngebieten ohne Gastronomie und Fabriken, perfekt sind Sackgassen, weil dort auch kaum Verkehr ist. Geräusche im Haus sind ein größeres Problem. Man kann leider nie vorhersehen, wie hellhörig eine Wohnung ist, und ob man Glück oder Pech mit den Nachbarn hat. Ich bin schon ein paar Mal umgezogen. Das sc…

  • Selbst wenn es ein Gesetz gibt, aber wenn es unsinnig ist (und das ist es, weil ein Mundschutz gar nichts bringt), dann sollte man sich widersetzen oder es umgehen. Ich würde jede Möglichkeit dafür nutzen. Und ich kann verstehen, wenn man den Mundschutz aus sensorischen Gründen nicht lange aushält. Würde mir auch schwer fallen, ich kann auch keine Mützen oder Ringe tragen aus dem Grund, und ich bin ja nur ein Aspie und kann vieles über den Verstand noch steuern und regulieren. Autisten mit stärk…

  • Ich brauche auch viel Zeit allein. Aber mit Sozialkontakten ist es so eine Sache: ich finde sie immer stressig, wenn sie bevorstehen, aber bin froh über sie, während sie stattfinden oder hinterher (vorausgesetzt sie laufen für mich gut ab). So ganz ohne würde mir glaub ich etwas fehlen. Allerdings habe ich auch nur wenige, ich lebe ja allein und sehe den ganzen Tag niemanden, wenn ich zu Hause bin. Das Problem mit den Vergleichen habe ich nicht oder nur selten.