Search Results

Search results 1-20 of 631.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • In Bezug auf Liebe zu einem Menschen kann ich es nachvollziehen, aber in Bezug auf Unendlichkeit sperrt sich alles in mir. Ein Mensch ist ja greifbar und umgreifbar. Wenn ich einen Menschen liebe und diesen umgreifen will/festhalten, finde ich da nichts Unlogisches dran. Wenn ich aber etwas auf Grund einer Eigenschaft liebe, welche ein Umgreifen absolut ausschließt, dann erschließt sich mir der Wunsch nach selbigem nicht. Wenn man Unendlichkeit liebt, dann liebt man eine Sache, weil sie unendlic…

  • Quote from Fidoline: “Quote from Lefty: “"eine Unendlichkeit, die sie am liebsten umarmen würde" ” Was man liebt, möchte man umarmen und durch die Umarmung "gehört" es einem irgendwie. Besitzdenken geht ja auch oft mit "Liebe" einher. ” Ich habe verstanden, was der Autor ausdrücken will, es geht mir aber um die Unlogik, ausgerechnet etwas umarmen zu wollen, das sich so dermaßen einer Umarmung entzieht. Weite und Unendlichkeit - wenn man das liebt, wie kann man das dann begrenzen wollen?

  • @MonaLisa Nein, ich suche mir nichts anderes, weil mir das Buch im großen Ganzen gefällt. Das war ein Stolperstein beim Lesen und ich hab es hier erwähnt, weil ich mich gern austausche und es diesen passenden Thread gibt.

  • @MonaLisa Ich hab ja nicht grundsätzlich etwas gegen "blumige Sprache", ich selbst verwende auch gern und sicher oft "schiefe" Bilder, wenn ich etwas zu beschreiben versuche, also vorwiegend, wenn es um schwer zu Beschreibendes wie Gefühle geht. Ich prangere den Autor auch nicht an, aber es blockiert mich beim Weiterlesen. Das kann ich nicht einfach abstellen bzw. darüber hinweg lesen. Das lässt mein Gehirn nicht zu

  • Ich lese gerade einen Roman und wurde wieder einmal durch eine für mich unlogische Formulierung aus dem Lesefluss herausgerissen. Da steht, die Protagonistin fühlte sich schon immer zu Weite (in Bezug auf Landschaften) hingezogen. Sie liebt offene, weite Landschaften und die Weite des Meeres. Und dann heißt es, in der Region, in der sie jetzt lebt, hat sie "eine Unendlichkeit, die sie am liebsten umarmen würde" (sie lebt am Meer). Unendlichkeit schließt die Möglichkeit des Umarmens ja aus. Das i…

  • Was haltet ihr von der Methode, wenn etwas nicht gut ist, etwas noch Schlechteres heranzuziehen, um das nicht Gute aufzuwerten? Ich hasse es, wenn Leute das machen. Beispiel: ich stürze übel die Treppe herab - ich leide, weil ich während des Sturzes Panik empfunden habe und sich danach Schmerzen einstellen. Dann sagt jemand zu mir: na, ist doch nicht so schlimm. Stell dir mal vor, du hättest dir dabei einen Arm gebrochen! - Wie kommt man auf sowas? Die Situation ist so, wie sie ist, und sie ist …

  • Gestern las ich etwas zu diesem Thema und jetzt finde ich den Artikel leider nicht wieder. Es hieß, Entscheidungen zu treffen fiele AS(S)lern oft schwer, weil sie sich schlecht etwas vorstellen können, was sie noch nicht erlebt haben. Das Beispiel war ungefähr: Autist wird gefragt: Denkst du, dass es dir dort gefallen wird? - Antwort: Woher soll ich wissen, ob es mir gefallen wird, wenn ich doch noch nie dort war? Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich antworte immer so ähnlich - dass ich seh…

  • Mir sind die auch noch nie aufgefallen, sind die neu? In der Liste der ungelesen Beiträge springen sie mich jetzt regelrecht an.

  • Autismuswelt

    Lefty - - Neurologische Vielfalt

    Post

    "Man sollte gut aufpassen, was man sich wünscht, denn es ist selten so, wie man es sich vorstellt." Genau diesen Gedanken hatte ich vor einigen Tagen auch...

  • Da kann ich dir nicht helfen, mir geht es ebenso. Und es wird nicht gerade besser, seit "alle Welt" sich angewöhnt hat, Aussagesätze nicht mehr mit dem entsprechenden Satzzeichen (also einem Punkt) zu beenden. Diese Sätze ohne Punkt machen mich echt fertig und ich kann mich da richtig reinsteigern, weil es mir so lieb- und achtlos vorkommt, einen Satz ohne Punkt dastehen zu lassen. Ich verstehe es auch nicht. Macht dieses eine weitere Zeichen beim Tippen wirklich soviel Mühe? Ist man so erschöpf…

  • Quote from Shenya: “Meine Therapeutin bietet zwar sowohl Telefontermine als auch Videokonferenz an, aber das kommt beides für mich nicht in Frage. Mir ist es lieber, wenn ich Mails schreiben kann, und das reicht mir auch aus. Ich finde es momentan mit den Mails sogar angenehmer als die normalen persönlichen Termine. Dort bin ich immer sehr angespannt, und beim Schreiben von Mails viel entspannter. ” Bei mir geht zur Zeit nur telefonisch und das hab ich auch erstmal abgelehnt. Ich kann mir nicht …

  • Quote from Gedankenkarussell99: “Ja ich habe es öfters dass nachdem ich sehr fröhlich mich plötzlich nachdenklich und irgendwie traurig fühle ” Das hab ich auch oft! Ich wüsste gern, woran das liegt. Ist es das Bewusstsein darüber, dass jedes Glück endlich ist? Oder weil man dadurch merkt, das man die meiste Zeit über nicht fröhlich ist? Auch hab ich oft ein Gefühl von Vorfreude und eine Sekunde später empfinde ich eine Art Traurigkeit, vielleicht aus der Annahme heraus, dass die Vorfreude enttä…

  • Quote from nanina: “ich kann nicht zwischen den Zeilen lesen, brauche klare Ansagen, sehe vieles Schwarz/weiss, nehem sachen wortwörtlich, verstehe oft sarkasmus und witze nicht, bin ein emozionaler Legastheniker und kann meine eigenen Emotionen nicht zuordnen, bzw. weiss nicht, was ich in dem moment fühle. Ich kann Leuten nicht in die Augen kucken, bzw. kuck ich immer auf den Nasenrücken, ich kann flüchtige Berührungen vor allem von Fremden nicht ausstehen. Generell mag ich Fremde nicht. ” Das …

  • @gizmo Ich dachte mir schon, dass es nicht so gemeint war, aber hätte ja sein können. Mein Gehirn zuckt auch schnell auf, wenn etwas an einer Formulierung nicht zu stimmen scheint. Jeder hat da vielleicht andere Formulierungen, bei denen es "zuckt".

  • Quote from gizmo: “Wobei ich bemerke, dass wenn ich ein Gesicht "faszinierend" finde ich nach wie vor versuche dauernd hinzusehen, allerdings dann wenn ich vermute dass mich die Person nicht bemerkt. Es ist auch kein Augenkontakt, sondern ich mustere das ganze Gesicht, ... ” Das ist bei mir auch so. Ich muss mich manchmal zwingen, wegzuschauen, man soll die Leute ja nicht anstarren. Zuletzt hatte ich das im Zug, wo ich sehr überreizt war, da saß eine Frau mit einem Gesicht, das mich fasziniert h…

  • Quote from gizmo: “Quote from hä?: “nicht ungesund" heißt für mich nicht, daß es gesund sei - nur eben nicht ungesund, also mehr so in der Mitte, weder/noch ” dann wäre es logisch es auch so zu formulieren anstatt die doppelte verneinung zu missbrauchen. ” Wenn die doppelte Verneinung miss-braucht werden kann, bedeutet das ja, dass es auch einen angedachten Ge-brauch für sie gibt. In welchen Fällen ist die doppelte Verneinung angemessen oder korrekt?

  • Der Beitrag von @tip aus einem der Corona-Threads passt so schön hier rein, daher bin ich so frei und zitiere ihn hier her: Quote from tip: “Egal, was jeder für Ansichten hat, ich wünsche auf jeden Fall ALLEN, dass sie gut durch diese anstrengende Zeit kommen. Jeder hat individuelle Probleme und Wertigkeiten. Es gibt so viele verschiedene Auswirkungen auf das Leben Einzelner, die man sich selbst gar nicht erdenken kann. Ich drücke allen die Daumen für das Bewältigen der persönlichen Anforderunge…

  • m.youtube.com/watch?v=jMscSWaHH0w

  • Quote from MathePinguin: “... Und bitte nehmt es mir nicht übel, dass ich diese positiven Gefühle überhaupt nicht nachempfinden kann und mir nichts sehnlicher wünsche, als dass alles ganz schnell wieder zur Normalität zurückkehrt. ” Danke für deinen Thread! Tut gut, das zu lesen und ich wünsch dir ebenso "gutes Durchhalten" Mir geht es wie dir, siehe Zitat

  • Quote from Lex: “Es ist wirklich nicht möglich nicht an ihn zu denken. ” Hast du gelesen, was hier vorher geschrieben wurde? Wenn man nicht in der Lage ist, einen rosa Elefanten zu visualisieren - dann sieht man keinen rosa Elefanten. Klar, man denkt dann wohl in Worten "rosa Elefant", aber man sieht ihn nicht.