Search Results

Search results 1-20 of 247.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich bin doof Das Vergleichsangebot kam natürlich nicht vom Gericht, sondern vom Versorgungsamt. Dieses schlug mir den GdB 50 vor. Damit wäre die Schwerbehinderung wohl sicher... Noch mal danke für eure vielen Tipps!

  • Danke für deine Antwort - habe leider keine Benachrichtigung erhalten... Das klingt gut. Ich denke, ich werde dann den Schwerbehindertenausweis, den Kindergeldbescheid, die Sondergenehmigung der Bezirksregierung für den Oberstufenbesuch, das Statement meines Psychotherapeuten sowie ggf. noch einen ergänzenden Nachweis meines Psychiaters zur Ursächlichkeit, eine eigene Stellungnahme und die Prognosen der Bafög-Beauftragten einreichen. Hoffe, dass das reichen wird.

  • Habt ihr Tipps, wie man dem Bafög-Amt nachweisen kann, dass eine Schwerbehinderung eine Verzögerung von acht Semestern im Bachelor bedingt, also dafür ursächlich ist? Ich kann nun wohl nachweisen, dass ich in meinem einen Fach noch 2-4, in meinem anderen Fach noch 1-2 Semester benötigen werde, um den Leistungsnachweis zu erbringen - wobei ich derzeit im 11. Semester bin und die Bachelorarbeit vermutlich schon abgegeben werde, ehe ich den Leistungsnachweis in meinem "schlechteren" Fach erbringe. …

  • Der Anwalt meinte, dass lediglich die Behinderung vor dem 25. Lebensjahr vorgelegen haben müsse, nicht jedoch die Unfähigkeit zum Selbstunterhalt, so dass auch die Schwere der Symptomatik variieren dürfe. Vermutlich läuft es dann darauf hinaus, dass wir den Vergleich akzeptieren, ich aber im Anschluss für die restlichen vierzehn Monate gegen die Familienkasse klage. Ich denke/hoffe, dass dem Versorgungsamt klar ist, dass deren Chancen spätestens vor dem LSG mau aussehen... Immerhin sind nun mein…

  • So - das Gericht schlug dem Versorgungsamt nun vor, dass der GdB ab 12/2018 mit 50 festgestellt wird. Mein Anwalt machte nun den Vorschlag, dass ich mich damit zufriedengebe, da eine Feststellung der Schwerbehinderung vor dem 25. Geburtstag gar nicht notwendig sei. Allerdings erhielte ich Kindergeld nun erst ab 12/2018 Ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, auf weitere vierzehn Anspruchsmonate zu verzichten. Weitere 14 Monate Anspruch verlor ich ja bereits mangels Kenntnis der Möglichkeit des Bezugs…

  • ...sogar das ist hier problematisch, weil ich nur zu dem bedürftigen Verwandten noch Kontakt habe Aber gut, sowohl meinem Vater als auch meinem Halbbruder schulde ich trotzdem noch Geld... Jedenfalls danke für den Hinweis, wegen der Zinsen war ich mir nämlich nicht sicher, ich behalte es im Hinterkopf!

  • @Kastenfrosch: Danke für den Hinweis, ich werde das beim nächsten Anlass einfach mal versuchen. Vielleicht sollte ich den Nachweis meines Therapeuten, dass meine Behinderung ursächlich für die Studienverzögerung sei, auch der Familienkasse einreichen... aber da tut sich ja eh nix. Erst rückwirkend bis Anfang 2016 schwerbehindert und nach zusätzlichem Erbringen eines fachärztlichen Nachweises über die Ursächlichkeit fließt dann in fünf bis zehn Jahren vielleicht irgendwann noch mal das mir zusteh…

  • So, sorry, dass ich erst jetzt antworte. Kenne ich, mir wurde am Telefon zugesichert, dass kein Anspruch bestünde, da ich aufgrund des laufenden Studiums nicht voll erwerbsgemindert sein könne. Schwachsinn, und zwar sowohl das Verneinen der pauschalen vollen Erwerbsminderung aufgrund eines laufenden Studiums als auch die Notwendigkeit fürs Vorliegen selbiger - ich frage mich, ob da am anderen Ende vielleicht auch nur billige Werkstudenten sitzen, die ´ne einwöchige Schulung erhalten haben, in de…

  • Danke für deine Antwort... Aber dieser Irrsinn schon wieder. Mein Psychiater ist also unfähig, die Ursächlichkeit der Behinderung für das Fortdauern der Ausbildung festzustellen, deswegen klage ich seit nem Dreivierteljahr auf Schwerbehinderung, aber er ist fähig, das Ausmaß des Fortdauerns festzustellen? Wie die sich wieder alles passenddrehen Außerdem - wer bezahlt die Erstellung dieser unzähligen ärztlichen Nachweise eigentlich? Die Krankenkasse nicht, das implizierte mein Psychiater, als er …

  • In den letzten Wochen hat meine Schwerbehinderungsangelegenheit sich in eine deutlich positive Richtung entwickelt. Es sieht danach aus, dass die Schwerbehinderung anerkannt wird. Nun las ich aber z.B. noch, dass für Kindergeld dennoch, zusätzlich zur Schwerbehinderung der behandelnde Facharzt genaue Zeiträume angeben müsse, um die sich das Studium behinderungsbedingt verzögert. Ich werde bald 29! Auch war ich zu meinem 25. Geburtstag noch in der Regelstudienzeit. Kann ich wohl damit rechnen, ga…

  • Gleich platze ich vor Wut... Habe mich gerade noch mal über die rückwirkende Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft informiert und dabei festgestellt, dass man Kindergeld nicht als hinreichenden Grund für eine rückwirkende Feststellung akzeptiert. Ich erinnere mich dunkel, dass Waspie mal davon schrieb, dass seine Schwerbehinderung zwar allgemein anerkannt worden sei, aber das Klageverfahren wegen der rückwirkenden Feststellung doch noch nicht nicht abgeschlossen sei, sondern genau deshal…

  • Danke, das erleichtert mich schon mal. Vertraue da nun noch mal meinem Anwalt, dass er das noch Unklare "richtigdreht". Wie lange dauert es wohl noch, bis ein "Urteil gefällt" wird? Das Gericht gab meinem Anwalt 5 Wochen Zeit zum Antworten, die Stellungnahme erhielt ich aber noch am selben Tag, also heute, und ich nahm auch umgehend Stellung dazu. Ich vermute einfach mal, dass es dann nicht noch ein halbes Jahr dauert, oder? Also der Abschluss des erstinstanzlichen Verfahrens, für den Fall, dass…

  • Interessant: Mein Anwalt hatte zum Sachverständigengutachten Stellung genommen, d.h. dargelegt, weshalb 50 weiterhin gerechtfertigt seien. Daraufhin wurde der Sachverständige vom Gericht gebeten, zu dieser Stellungnahme wiederum Stellung zu nehmen. Da behauptet er nun, dass er in seinem Gutachten von einer sehr schwierigen Einschätzbarkeit meines Behinderungsgrades geschrieben und mehrfach impliziert habe, dass der GdB von 40, den er mir attestierte, von vornherein "sehr stark" gewesen, also haa…

  • Aus welchen Sachen denn? Die Insolvenz etc. nehme ich mit Humor, andernfalls würde ich vor Aggression untergehen. Dass Bafög langwierig werden wird, denke ich auch -aber dann ist das wohl so. Da ein Studienabbruch ja ohnehin keine Option darstellt, läuft das Bafög-Verfahren dann einfach "nebenher", bis der Anspruch zuerkannt wurde oder die letzte mir zugängliche Instanz mich final abweist. Womöglich trage ich das in Bezug auf das ewige Gejammer, Unterschichtskinder schafften es nicht an die Uni,…

  • Danke für den Tipp, aber KfW habe ich schon genutzt... Bin derzeit in Insolvenz und musste den Studienkredit mit in die Insolvenz nehmen Auch da müsste man aber einen Leistungsnachweis erbringen, den ich nicht erbringen konnte. Schulden sind bei Behinderung und eingeschränkter Erbwerbsfähigkeit aber eh etwas kritisch... Bafög hingegen stünde mir als Vollzuschuss zu. Außerdem muss ich zugeben, dass ich da wieder etwas forsch bin - einer Behinderten wegen willkürlicher Kleinigkeiten die Unterstütz…

  • So, Bafög-Amt erwartet nun einen negativen Leistungsnachweis und eine positive Prognose bezüglich der Erbringung des Leistungsnachweises durch das Prüfungsamt. Irritierenderweise wurde der Widerspruch nicht direkt abgewiesen, aber ich bleibe skeptisch. Mitunter war ich kaum studierfähig, erwarb in einem Semester 2CP, in einem anderen belegte ich mehrere Kurse, fiel aber durch jeden einzelnen. Methylphenidat steigerte meine Leistungsfähigkeit jedenfalls um ein Vielfaches. Im letzten Semester hatt…

  • Quote from Ginkgo: “[...] Aber grade deshalb macht es Sinn, bei der Beantragung eines SBAs seine Probleme im Alltag genau zu schildern, damit sich der Sachbearbeiter ein Bild machen kann. [...] ” ...ab er auch nicht zu genau, 27 Seiten waren für den Widerspruch wohl zu viel. Mein Therapeut meinte, derart lange, ausführliche Schilderungen könnten den Eindruck erwecken, dass der Antragsteller sich Dinge "aus den Fingern saugt", um seine Chancen zu erhöhen.

  • Gut zu wissen - in der Theorie finden schwerwiegende Symptome ja weitestgehend diagnoseunabhängig Berücksichtigung. Ich erachte dieses Symptom schon als sehr gravierend. Gilt das mit dem weitestgehenden Verlust der Lebensfreude eigentlich für alle "psychisch Behinderten"? Insbesondere als Autist ist es doch möglich, teilhabebezogen stark eingeschränkt zu sein, aber auch gesellschaftsunabhängig ein gutes Maß an Lebensqualität zu behalten, oder nicht?

  • Quote from Capricorn: “Ja, genau so. Ich würde an deiner stelle die wichtige Punkte auf dein Leben übertragen und so kurz wie möglich (vielleicht tabellarisch) ans Gericht bzw. via Anwalt ans Gericht schicken oder an den (Gut)Schlechtachter. ” Eine Tabelle wäre sehr gut gewesen - mangelnde Prägnanz wird scheinbar nicht gerne gesehen... Leider hatte ich die Zusammenfassung schon abgeschickt. Zum Glück nur knapp vier Seiten, ich hoffe und denke, dass mein Anwalt daraus was Nettes "basteln" kann. Q…

  • Ja, zusammen mit den anderen erwähnten Probleme.