Search Results

Search results 1-20 of 482.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • @ebi89 Entschuldige bitte, aber ich glaube, all das hat so gar nichts mit Autismus zu tun, also weder der "Erklärungsansatz" noch der "Lösungsansatz". Wenn man dieser kruden Nicht-Logik wirklich folgen will, wird man wahrscheinlich komplett durchdrehen und sich in parallelen Hirngespinstwelten verirren. Mag sein, dass das für bestimmte Traumatisierungen ein geeigneter Weg sein kann, unter fachkundiger Anleitung und Begleitung in einem völlig kindlich-magischen Trauma-Dickicht ein wenig das Gefüh…

  • @Bitteleise Die wimmel ich auch sehr kurz angebunden ab. Das inzwischen erfolgreich hinzukriegen ist eine (hart erarbeitete) Positiverfahrung: Ich bin nicht wehrlos ausgeliefert, mir Dinge anhören zu müssen, die mich nicht interessieren Aber ja, wenn bei einem quasi nur solche Leute überhaupt klingeln, kann man sich die Mühe auch definitiv sparen, das würde ich sicher auch so machen.

  • Quote from ebi89: “Quote from ebi89: “Jemand der Dich konkret persönlich heimsucht; sprich: direkt vor Deiner Tür steht, ist zu einhundert Prozent eine gewaltbereite Person. Von ihr geht Gefahr aus. Das ist unzweifelhaft. Jede infrage Stellung ist völliger Quatsch. Es beruht nur auf Unerfahrenheit. Keine Triviale Person wird heimgesucht. Punkt. Aus. Ende. ” Hallo "Playtypus", danke für Deinen Beitrag. Eigentlich zitiere ich mich selber äußerst ungerne, weil ich meine Beiträge bis zu 20 mal auf V…

  • @ebi89 Du hast sehr schlimme Erfahrungen gemacht, und vor diesem Hintergrund ist dein starkes Misstrauen auch verständlich. Aber daraus eine allgemeine Regel abzuleiten, diese auf sämtliche anderen Menschen zu übertragen und entsprechende Empfehlungen auszusprechen, finde ich problematisch. Ich denke, jeder muss selbst immer wieder ausbalancieren, wie viel Vertrauen er einem anderen entgegen bringen kann, und welches Maß an Misstrauen für einen selbst gesund ist.

  • Quote from Rhianonn: “So ist es bei mir auch.Aber nicht nur bei unangenehmen Dingen. Als ich D&D gespielt habe, habe ich die ganze Zeit im Kopf meinen Charakter ausgebaut , konnte an gar nix mehr anderes denken. Sogar nachts beim Aufwachen. Ich weiß nicht , was das ist. ” Für mich ist das "total normal". Ich mag das aber bei "angenehmen" Dingen auch sehr - obwohl es für andere natürlich ziemlich blöd sein kann, aber ich selbst fühle mich sehr gut, wenn ich mich in so etwas "reingefressen" habe. …

  • Quote from Vulkan: “Quote from Eryniell: “Man sollte sich vornehmen, gelassener zu sein und Dinge, die man nicht kontrollieren kann, nicht zu nah an sich heranzulassen. So in der Art.... ” Das probiere ich ständig, doch leider klappt es meistens nicht. ” @Vulkan Mich kostet es sehr sehr viel Anstrengung, mir derartiger Baustellen und meinem Umgang damit möglichst bewusst zu bleiben oder (weil es meist nur kurzzeitig klappt) immer mich wieder bewusst und aktiv daran zu erinnern, und meinen Willen…

  • @FruchtigBunt Auch von mir ein sehr herzliches DANKE für deine Mühen!! Da ist sehr viel drin, was auch mich ganz stark anspricht.

  • Quote from Natti: “ Was mich bei anderen spät diagnostizierten interessieren würde: Ward ihr euch dieses Problems vor der Diagnose schon bewusst? ” Ja, sehr stark, ich habe schon in der Grundschule gemerkt, dass ich die anderen Kinder quasi nicht auseinander halten konnte. 25 Kinder, bei den Jungs gab es für mich hellblonde und dunkelhaarige, große oder kleine, bei den Mädchen im Prinzip ebenfalls, wir hatten quasi anfangs alle noch lange Haare und trugen Zöpfe. Ich bin aber etwa 15 Jahre vor de…

  • @FruchtigBunt Ich wende das nur an, wenn ich selbst zuerst gegrüßt werde und den anderen nicht einordnen kann. Selbst aktiv zu werden, weil mir jemand bekannt escheint: auf gar keinen Fall Da nehme ich lieber in Kauf, als muffelig abgestempelt zu werden. Bei Leuten, die man in anderen Kontexten regelmäßig trifft (Arbeitskollegen, Hausbewohner) bin ich auch öfter später noch mal drauf angesprochen worden ("Hast du mich da gar nicht gesehen??") - da kommt dann mein Spruch zum Einsatz. Ansonsten is…

  • @FruchtigBunt Oh ja, derartige Situationen sind mir leider auch sehr vertraut. Ich habe da irgendwann aber ein Gegenmittel gefunden, vielleicht magst du dir ja überlegen, ob das auch für dich in Frage käme: Ich habe mir in Ruhe (drinnen, allein, sicher ) überlegt, wie ich beim nächsten Mal, wenn ich gegrüßt werde und nicht weiß, wohin ich die Person einordnen muss, diese dann anspreche. Etwa so: "Hallo! Kennen wir uns irgendwoher? Tut mir leid, ich bin leider total unfähig, Menschen wiederzuerke…

  • Gefühl: Vermissen

    Platypus - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Wie @Zebra. Ich habe nur zu zwei Menschen eine enge Beziehung, und bei beiden kenne ich das (starke) Gefühl des Vermissens. Bei anderen Menschen hatte und habe ich das Gefühl nicht.

  • Ich habe über die Suchfunktion mit dem Aitorennamen keinen Treffer erzielt, daher hier ein kurzer Buchhinweis: "Wenn ich tanzen will" - Monika Herbrand Die Autorin schreibt, teilweise angestoßen durch Fragen eines Psychologen, zu verschiedenen Aspekten. Ein maximal subjektives Buch von und über eine bestimmte Autistin, vor allem über die Gefühlswelt innen und die Diskrepanz zum Außen, über den Kampf der Anpassung und den Weg zur Selbstakzeptanz, zum ICH. Sehr berührend, und ich bewundere, wie gu…

  • Quote from HowAboutNo: “Das ist ein sehr großes Problem. In vielen guten Ambulanzen spricht man auch mit mehr als einer Person. ” Nein. Das ist nicht per se "ein sehr großes Problem". Sondern du hast ein sehr großes Problem damit. Kleiner, aber in der Sache sehr bedeutsamer Unterschied.

  • Hallo @filipendula' Quote from filipendula: “ Was mich interessieren würde: Hattest du nur mit Frau Dr. Preißmann zu tun oder war noch eine weitere Person in der Diagnostik involviert? Ich traue ihr durchaus eine kompetente Diagnostik zu, aber frage mich doch, ob und wie sie in der Lage ist, z.B. die Qualität des Blickkontaktes oder des mimischen Ausdrucks zu beurteilen, wenn sie da doch (durch ihre eigene Diagnose) selbst Einschränkungen hat. Da wäre es doch sinnvoll, speziell diese Punkte an e…

  • Ich finde, genau das ist die Aufgabe deines Therapeuten: Wenn du "zu viele Bälle ins Spiel wirfst", muss er strukturierend eingreifen und mit dir gemeinsam Prioritäten setzen. Aber ja: ich habe auch erst mehrere Therapeuten zum Verzweifeln gebracht, ehe ich eine fand, die minem Chaos gewachsen ist und mir hilft zu strukturieren. Wenigstens in der Therapiesitzung Um bei dem Bild zu bleiben: Spiel ihm den Ball zurück und sage ihm, dass du genau dabei Hilfe brauchst. Vielleicht klappt das. Vielleic…

  • Quote from FruchtigBunt: “@Platypus Ich denke nur, dass bei so einer Vorgehensweise wichtige Dinge (die man eben nicht aus einer Checkliste ablesen kann, da sie auf einer anderen Ebene stattfinden) möglicherweise hinten runter fallen. Mir ist es z. B. wichtig, dass jemand merkt, wenn mir eine Situation unangenehm wird. Ich schaffe es nicht oft nicht früh genug mich selbst zu melden. Meine Befürchtung wäre, dass so etwas bei einem autistischen Behandler/in nicht in dem Ausmaß beachtet wird, weil …

  • @Leonora Bez. deiner Gedanken zur vermeintlichen "Gefahr" der Diagnose von "leicht Betroffenen": Genau so sehe ich das auch. Und möglicherweise hat @HowAboutNo auch tatsächlich diese Befürchtung. Diese hat er in dem fraglichen Post nur leider nicht geäußert, sondern ziemlich befremdliche Mutmaßungen. Ich verbuche das unter "autismusbedingte Mentalisierungsfehlleistung" und finde Rückmeldungen zu Falscheinschätzungen des Gegenübers selbst immer hilfreich, so dass ich das meinerseits auch gerne ri…

  • @HowAboutNo Quote from HowAboutNo: “Bilde dir also nicht zu viel drauf ein. Ich kenne das selbst wie es dort läuft. ” Warum sollte überhaupt irgendjemand sich irgendwas auf eine Diagnose einbilden? Könnte es sein, dass du dir einbildest, dass einem eine Diagnose von einem bestimmten Arzt einen höheren Status verschafft als ein von Dr. Preißmann oder einem ATZ? Oder wie sonst soll man deinen Kommentar verstehen? Mir scheint, wir haben ein sehr unterschiedliches Denkkonzept? Ich betrachte ganz all…

  • @FruchtigBunt Ich bin auch kein Fan ihrer Bücher, aber ich fand das Gelesene durchaus wertvoll für mich, gerade weil es eben keine reinen Fachbücher sind. Ich mag möglichst viele unterschiedliche Heangehensweisen, um mich mit einem Thema intensiv auseinander zu setzen. Und ich nehme mir die Freiheit, mir jeweils das aus einem Buch mitzunehmen, was mich weiter bringt. Wenn etwas in mir keine Resonanz auslöst, befasse ich mich einfach nicht weiter damit. Ich habe mich, anders als du anscheinend (w…

  • @FruchtigBunt Gesicherte Diagnosen, ja. Nach den geltenden Standards. Sie legt diese auch bereitwillig in einem ausführlichen Arztbief offen, und auf welchen Grundlagen sie im konkreten Fall die Diagnose gestellt hat, inclusive Verweisen auf entsprechende Fachpublikationen, und bietet bereitwillig an, Rückfragen auch von ärztlichen Kollegen zu beantworten. Ein überaus transparentes und sachorientiertes Vorgehen, das ich so gerade von Fachärzten aus dem psychiatrischen / psychotherapeutischen Ber…