Search Results

Search results 1-20 of 237.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Gleich platze ich vor Wut... Habe mich gerade noch mal über die rückwirkende Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft informiert und dabei festgestellt, dass man Kindergeld nicht als hinreichenden Grund für eine rückwirkende Feststellung akzeptiert. Ich erinnere mich dunkel, dass Waspie mal davon schrieb, dass seine Schwerbehinderung zwar allgemein anerkannt worden sei, aber das Klageverfahren wegen der rückwirkenden Feststellung doch noch nicht nicht abgeschlossen sei, sondern genau deshal…

  • Danke, das erleichtert mich schon mal. Vertraue da nun noch mal meinem Anwalt, dass er das noch Unklare "richtigdreht". Wie lange dauert es wohl noch, bis ein "Urteil gefällt" wird? Das Gericht gab meinem Anwalt 5 Wochen Zeit zum Antworten, die Stellungnahme erhielt ich aber noch am selben Tag, also heute, und ich nahm auch umgehend Stellung dazu. Ich vermute einfach mal, dass es dann nicht noch ein halbes Jahr dauert, oder? Also der Abschluss des erstinstanzlichen Verfahrens, für den Fall, dass…

  • Interessant: Mein Anwalt hatte zum Sachverständigengutachten Stellung genommen, d.h. dargelegt, weshalb 50 weiterhin gerechtfertigt seien. Daraufhin wurde der Sachverständige vom Gericht gebeten, zu dieser Stellungnahme wiederum Stellung zu nehmen. Da behauptet er nun, dass er in seinem Gutachten von einer sehr schwierigen Einschätzbarkeit meines Behinderungsgrades geschrieben und mehrfach impliziert habe, dass der GdB von 40, den er mir attestierte, von vornherein "sehr stark" gewesen, also haa…

  • Aus welchen Sachen denn? Die Insolvenz etc. nehme ich mit Humor, andernfalls würde ich vor Aggression untergehen. Dass Bafög langwierig werden wird, denke ich auch -aber dann ist das wohl so. Da ein Studienabbruch ja ohnehin keine Option darstellt, läuft das Bafög-Verfahren dann einfach "nebenher", bis der Anspruch zuerkannt wurde oder die letzte mir zugängliche Instanz mich final abweist. Womöglich trage ich das in Bezug auf das ewige Gejammer, Unterschichtskinder schafften es nicht an die Uni,…

  • Danke für den Tipp, aber KfW habe ich schon genutzt... Bin derzeit in Insolvenz und musste den Studienkredit mit in die Insolvenz nehmen Auch da müsste man aber einen Leistungsnachweis erbringen, den ich nicht erbringen konnte. Schulden sind bei Behinderung und eingeschränkter Erbwerbsfähigkeit aber eh etwas kritisch... Bafög hingegen stünde mir als Vollzuschuss zu. Außerdem muss ich zugeben, dass ich da wieder etwas forsch bin - einer Behinderten wegen willkürlicher Kleinigkeiten die Unterstütz…

  • So, Bafög-Amt erwartet nun einen negativen Leistungsnachweis und eine positive Prognose bezüglich der Erbringung des Leistungsnachweises durch das Prüfungsamt. Irritierenderweise wurde der Widerspruch nicht direkt abgewiesen, aber ich bleibe skeptisch. Mitunter war ich kaum studierfähig, erwarb in einem Semester 2CP, in einem anderen belegte ich mehrere Kurse, fiel aber durch jeden einzelnen. Methylphenidat steigerte meine Leistungsfähigkeit jedenfalls um ein Vielfaches. Im letzten Semester hatt…

  • Quote from Ginkgo: “[...] Aber grade deshalb macht es Sinn, bei der Beantragung eines SBAs seine Probleme im Alltag genau zu schildern, damit sich der Sachbearbeiter ein Bild machen kann. [...] ” ...ab er auch nicht zu genau, 27 Seiten waren für den Widerspruch wohl zu viel. Mein Therapeut meinte, derart lange, ausführliche Schilderungen könnten den Eindruck erwecken, dass der Antragsteller sich Dinge "aus den Fingern saugt", um seine Chancen zu erhöhen.

  • Gut zu wissen - in der Theorie finden schwerwiegende Symptome ja weitestgehend diagnoseunabhängig Berücksichtigung. Ich erachte dieses Symptom schon als sehr gravierend. Gilt das mit dem weitestgehenden Verlust der Lebensfreude eigentlich für alle "psychisch Behinderten"? Insbesondere als Autist ist es doch möglich, teilhabebezogen stark eingeschränkt zu sein, aber auch gesellschaftsunabhängig ein gutes Maß an Lebensqualität zu behalten, oder nicht?

  • Quote from Capricorn: “Ja, genau so. Ich würde an deiner stelle die wichtige Punkte auf dein Leben übertragen und so kurz wie möglich (vielleicht tabellarisch) ans Gericht bzw. via Anwalt ans Gericht schicken oder an den (Gut)Schlechtachter. ” Eine Tabelle wäre sehr gut gewesen - mangelnde Prägnanz wird scheinbar nicht gerne gesehen... Leider hatte ich die Zusammenfassung schon abgeschickt. Zum Glück nur knapp vier Seiten, ich hoffe und denke, dass mein Anwalt daraus was Nettes "basteln" kann. Q…

  • Ja, zusammen mit den anderen erwähnten Probleme.

  • Danke, hatte ganz vergessen, darauf einzugehen. Weitgehender Verlust der Lebensfreude? Schon bei 50? Wie stellen die sich dann vor, was ist dann bei 100? Dauerhafte stationäre Unterbringung wegen kontinuierlicher Suizidalität aufgrund kompletten Lebensfreudeverlustes? Wir vermüllen zu Hause relativ stark, hat sich etwas durch Methylphenidat gebessert. Deutliches Chaos, können uns nicht von "Unwichtigem" trennen, manchmal wird Müll tagelang nicht entsorgt... (mein Freund ist mir da sehr ähnlich),…

  • Quote from Waspie: “Stimt, auch mit PKH muss man die Prozesskosten des Gegners tragen wenn man verliert.Allerdings tragen Finanzbehörden ihre Kosten immer selber. justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerd…mein_1_quelle_3/index.php Bleiben also noch die Gerichtskosten, die werden aber bei PKH ohne Ratenzahlung vom Staat übernommen. ” Gilt das eigentlich auch fürs Versorgunsgamt, oder laufe ich da Gefahr, die Kosten übernehmen zu müssen?

  • Wunderte mich nur, weil der Ablehnungsbescheid innerhalb von zwei Wochen angekommen war

  • Nein, kann man die überhaupt erhalten, wenn nur ADHS + Komorbiditäten diagnostiziert wurden? Das einzige dahingehende Angebot der Uni, das ich im kommenden Semester zu nutzen plane, ist das wöchentliche Treffen bei der Zentralen Studienberatung, bei dem sich mehrere psychisch kranke Studenten treffen und über ihre Pläne und Fortschritte sprechen.

  • Was meinst du? Die vielen Trigger, oder den dreistelligen Leistungspunktebereich? Da ich von Ersterem ausgehe: ja, es ist tatsächlich so, dass ich durch aus Sicht anderer noch so irrelevante "Kleinigkeiten" in den "Reinsteigermodus" gerate und da dann stundenlang nicht rauskomme. Dann kann ich weder putzen noch lernen oder gut arbeiten... Das habe ich aber bisher auch nicht bei meinem Psychiater thematisiert - und allenfalls am Rande bei meinem Psychotherapeuten. Welche Diagnose wäre da wohl nah…

  • Sehr schade. Aber wahrscheinlich ist es einfach der absolute Ausnahmefall, dass jemand dringend aufs Kindergeld angewiesen ist. Als die Callcenter-Dame der Familienkasse mir vor zwei Jahren riet, wenn ich kein Geld zum Leben habe, doch zum Jobcenter zu gehen, bin ich innerlich so ausgerastet, dass ich ihr am liebsten "durch den Hörer gekommen" wäre. Ergänzung zum gestrigen Beitrag: Ja, ich habe mir mein Studium lange nicht zugetraut. Auch war ich sieben Jahre in der Oberstufe, obwohl es mir nich…

  • Er bat mich, "von unmittelbarer Korrespondenz mit dem Sozialgericht abzusehen" Ergänzung: Falls ich die Frage nun zu wörtlich beantwortet haben sollte ( ), ich traue mich ehrlich gesagt auch nicht, da gegen seinen Willen zu arbeiten.

  • Quote from Waspie: “Beim Bafög kenne ich mich nicht aus. Beim SBA gibts keine einstweiligen Regelungen. Denn das wäre immer eine endgültige Regelung für den betroffenen Zeitraum. Beim Kindergeld könnte es sein, denn das Geld könnte ja zurückgezahlt werden. ” Vermutlich werfe ich hier Dinge durcheinander - es ging mir nur um die Beschleunigung des Verfahrens, nicht um eine widerrufbare Vorabentscheidung. Die Familienkasse direkt zu verklagen, ist wohl zu riskant - mein Anwalt sagte, dass ich den …

  • Leider nicht. Das würde ich mich niemals trauen, und selbst wenn, würde ich ewig von Schuldgefühlen geplagt. Bei solchen Sachen bin ich leider extrem nachgiebig. Hinzu kommt, dass ich für die Bafög-Angelegenheit tatsächlich zig Anwälte kontaktiert hatte - einige antworteten nicht, einige lehnten mich ab, weil ich ein hoffnungsloser Fall sei (u.a. eine eigentlich nette sehr kompetente und erfahrene Bafög-Spezialistin, die meinte, ich hätte keine Chance), einige lehnten mich ab, weil ich nicht sel…