Search Results

Search results 1-20 of 796.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Das kenne ich leider auch zur Genüge. Ist etwas nicht da, wo es hingehört, kann ich direkt davorstehen und sehe es nicht.

  • Ich sage: "Ich bin Asperger-Autistin!" und ich sehe es auch als Behinderung, was für mich aber keinerlei Wertung beinhaltet, sondern nur eine Feststellung der Tatsachen ist. Mein Asperger-Autismus behindert mich schließlich; er sorgt dafür, dass vieles mir nicht oder nur sehr schwer möglich ist. Ich kann nicht arbeiten, kann nicht mal eben irgendwo hinfahren, habe keine Freunde (von einigen Internet-"Freunden" mal abgesehen) und bin sehr reizempfindlich und ebenso schnell überfordert (besonders …

  • Ich vermisse auch nur sehr wenige, mir sehr nahe stehende Personen. Am meisten vermisse ich meinen Freund, wenn ich ihn (aus welchem Grund auch immer) mal länger als einen Tag nicht sehe. Dann werde ich richtig trübsinnig.

  • Meine Schwester und ich haben gleich viel Zuwendung bekommen. Meine Eltern haben mich trotz AS verstanden, was daran liegt, dass mein Opa, meine Uroma und ein paar andere Verwandte sehr wahrscheinlich auch Aspies waren. Man kannte also die AS-typischen Sachen und konnte damit umgehen.

  • Quote from MathePinguin: “Was macht euch Mut? Was macht euch Hoffnung? ” Meine Familie, mein Freund und das Wissen, dass ich nicht allein bin, immer jemand da ist, der mir hilft und dass am Ende doch irgendwie alles gut wird. Quote from MathePinguin: “Was hat sich in eurem Leben schon verbessert? ” Ich habe mich, bzw. meine Macken endlich akzeptiert, setze mich jetzt nicht mehr so unter Druck und habe dadurch wieder viel mehr Energie für den Alltag. Mit dem Jobcenter habe ich dank AS-Diagnose un…

  • Ich kann da auch keinen Unterschied feststellen. Für mich sehen beide Personen gleich gesund/krank aus.

  • Habt ihr denn viele VVs bekommen, bzw. bekommt ihr viele VVs? Ich bekomme weder passende noch unpassende VVs.

  • Ich meditiere schon seit meiner Kindheit. Meditation hilft mir, nach einem stressigen Tag runterzukommen, mich zu entspannen (u.A. auch die Nacken- und Schultermuskulatur), mich zu fokussieren, die Gedanken ziehen zu lassen oder zu ordnen und/oder Probleme zu lösen. Je nachdem, was ich in dem Moment halt damit bezwecken möchte. Ich kann dabei auch einfach mal an nichts denken und alles nur auf mich wirken lassen, ohne dass es irgendeinen Gedanken nach sich ziehen würde. Das ist ein sehr angenehm…

  • Durch Stress gerate ich schnell in einen Overload und kann dann kaum noch klar denken und reagiere verzögert und gereizt. Wird es dann noch stressiger kann ich gar nicht mehr denken, werde ich aggressiv oder fange an zu weinen (oder auch beides zugleich) und kann sogar in einen Meltdown geraten. Zum Glück habe ich in meinem Leben mittlerweile nur noch wenig Stress.

  • Ich bin dann wie volltrunken. Ich bekomme Sprachprobleme; fange an zu lallen und Unsinn zu reden, weil ich nicht mehr klar denken kann. Meine Motorik leidet ab einem gewissen Punkt auch sehr stark, so dass ich z.B. einen unsicheren Gang bekomme und ich vermehrt Dinge wie z.B. Wassergläser umstoße. Sogar meine Augen wollen dann nicht mehr so, wie ich will. Mein Blick geht dann oft über kreuz und ich kann ihn nicht mehr auf einen bestimmten Punkt fokussieren. Irgendwann sitze ich nur noch so da, s…

  • Quote from Lex: “Mich würde noch interessieren, ob man denn auch irgendwann über das Resultat der Meldung informiert wird, nachdem man einen Beitrag gemeldet hat. ” Nein, denn bei all den Meldungen, die täglich reinkommen, wären wir dann ja nur noch am Feedback geben. Oft wirkt es vielleicht so, als würde nichts passieren, aber es kommt häufig vor, dass wir dann jemanden verwarnen oder ihm andersweitig Auflagen geben.

  • AS kann man sich nicht "anlesen". Nur weil man darüber viel liest, wird man doch nicht zum Aspie. Man kann es sich zwar einbilden, weil das eine oder andere aktuelle Problem vielleicht dazu passt, aber spätestens, wenn die Kindheit beleuchtet wird und die Eltern oder andere Verwandte befragt werden und da dann die AS-typischen Auffälligkeiten fehlen, dürfte doch wohl auffallen, dass da was nicht stimmen kann.

  • Quote from Pompeji: “So wars bei mir damals auch. Intensiv recherchiert hab ich schon das Jahr davor, die Diagnose war nur eine Bestätigung, dass meine Gedankengänge richtig waren. ” So ging es mir auch. Ich habe im Jahr vor der Asperger-Diagnostik ebenfalls sehr viel recherchiert. Ich denke, dass dürfte wohl bei vielen Spätdiagnostizierten der Fall sein.

  • Quote from Hyperakusis: “Probleme und Defizite der Diagnose werden zu sehr zu einem To-do der anderen. Die Bedürfnisse und Eigenheiten des Nichtautismus scheinen weniger Gewicht zu haben. Wenn Menschen dann eher mit verschränkten Armen begegnen und wenig motiviert sind, kein Wunder. ” Ja, das stimmt allerdings und das finde ich z.T. auch sehr egoistisch. Nur, weil ich Aspie bin, kann ich mich nicht zurücklehnen und erwarten, dass andere Menschen ihre eigenen Bedürfnisse hintenan stellen, um mein…

  • Quote from Abendstern: “Quote from Grübler_1988: “Das wiederholte "Anecken" aufgrund einer zu direkten Sprache, wie es bei vielen Autisten der Fall ist, kenne ich von mir überhaupt nicht. ” Ich auch nicht. ” Ich kenne das von der Arbeit schon. Ich war meistens durch all das drumherum auf der Arbeit so überreizt und überfordert, dass ich einfach nicht mehr die Ressourcen hatte, darauf zu achten, dass immer alles "nett verpackt" war. Es ist nicht so, dass ich es nicht "nett verpacken" konnte/wollt…

  • Ich mag das Thema Arbeit nicht und hatte es bis grad eben erfolgreich verdrängt, aber das führt mir jetzt mal wieder sehr deutlich vor Augen, wo meine Probleme in Sachen Arbeit liegen. Die Liste passt haargenau auch auf mich (bei mir kommen da allerdings noch ein paar weitere Punkte hinzu). Und auch den Spruch vom Arbeitsamt, dass es keine Arbeit für mich gibt, habe ich in ähnlicher Weise zu hören bekommen. Allerdings gelte ich laut ÄD der AfA nach Aktenlage nicht als zu krank zum Arbeiten und w…

  • Ich brauche eigentlich 8,5 Stunden Schlaf, um richtig wach und fit zu sein. Aber durch meine Schlafstörungen schaffe ich leider selten mehr als 6 oder 7 Stunden.

  • Quote from RegenbogenWusli: “Was ist an einem Berufsbildungswerk verkehrt? ” Wenn man dort eine Ausbildung gemacht hat, stehen die Chancen schlecht, später einen Job zu bekommen. Es ist allgemein bekannt, dass die Menschen, die dort eine Ausbildung gemacht haben, gewisse Defizite haben. Und solche Leute will sich halt kaum jemand freiwillig ans Bein binden (RW).

  • Das stimmt. Mein Jobcenter hat z.B. keine Reha-Abteilung. Ich musste deswegen damals zur Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit (aber die wollten/konnten mir damals auch nicht helfen).

  • Der neue Chefarzt Han hat aber irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit einem Autisten gemacht. Das konnte man einem Gespräch zwischen ihm und Andrews entnehmen. Er hatte also von Anfang an Vorurteile gegen Shaun und sich seine Meinung über ihn daher längst gebildet. Die Sache mit der vermeintlichen Empathielosigkeit gegenüber der Mutter war also im Grunde nur ein Vorwand, um Shaun aus dem Team zu kicken. Dass Andrews sich dann so für Shaun eingesetzt und Han entlassen hat, damit Shaun wieder al…