Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • @Waspie Meinst du, dass der Täter vielleicht deshalb den Bezug zu Strom hat? Die ABA gibt es noch nicht so lange oder?

  • @Daniel1 Ging es um eine niedergelassene Psychotherapeutin oder eins der zwei Autismuszentren in Ulm? Die Zentren scheinen sehr auf Kinder spezialisiert zu sein, oder? In welchem Umkreis bist du denn mobil? Könntest du weiter auswärts suchen? Hältst du es für wichtiger, dass die Therapeuten sich mit Autismus auskennen oder mit Traumatisierungen? Vielleicht würdest du auch von einer Traumatherapie profitieren? Vielleicht gibt es dort mehr Angebote. Haben sie dich wieder auf die Warteliste draufge…

  • Quote from Lissy: “der Garten ist verwahrlost - das ist dann doch ein Indiz für eine Schwerbehinderung (also 50-100)? ” Meinst du das noch ernst?

  • Verstehe ich das richtig, dass diese ABA-Therapie die PTBS-Symptome ausgelöst hat? Dann gehört diese Therapie doch umgehend nicht mehr angewandt, wenn dabei auch nur die Gefahr besteht, dass gehäuft PTBS-Symptome auftreten. Ich finde eine Studie allerdings nicht unbedingt seriös, wenn da selbst-diagnostizierte Autisten mit einbezogen werden. Ich kenne diese Organisation auch nicht, die das publiziert hat. Weiß jemand, inwieweit die ganze Sache seriös ist?

  • @Platypus @Lilith Es freut mich, wenn jemand was damit anfangen kann. Ich finde das Buch auch überaus hilfreich und sehe Parallelen zu autistischen Symptomen. Aber es erscheint mir auch für Nicht-Autisten sehr wertvoll. Auf dieser Ungewissheitsintoleranz sollen beispielsweise sehr viele psychische Erkrankungen erwachsen können. Sie ist ein wichtiger Indikator für das Entwickeln psychischer Erkrankungen. Vielleicht fasse ich hier doch noch die Punkte 2 - 6 zusammen. Es ist ja auch nicht ganz unei…

  • Quote from Onungin: “ Dinge einfach nur für mich machen kann ich nicht. Konnte ich noch nie. Immer, wenn ich einen direkten Sinn darin sehe, geht es besser. ” Das klingt jetzt vermutlich etwas ketzerisch, ist aber nicht so gemeint: Vielleicht kommst du weiter, wenn du überdenkst, worin du Sinn siehst bzw. Wieso siehst du keinen Sinn darin, wenn du nur etwas für dich machst? Ich kann das, was du schilderst nachvollziehen, aber diese offene Frage hat sich mir gerade aufgedrängt. Mal angenommen, du…

  • Irgendwie sprengen meine Aufzeichnungen doch den Rahmen. Ich habe mindestens noch 4 Mal so viel dazu notiert. Ich stoppe die Einträge besser an der Stelle, weil das zu wirr aufgelistet ist und vermutlich so niemandem hilft. Insgesamt werden in dem Buch Lösungen erarbeitet zu verschiedenen Kognitionen. Diese wären da 1. Gewissheit ist absolut notwendig (dazu habe ich oben alles wiedergegeben, was ich mir dazu notiert hatte. Im Buch steht natürlich noch wesentlich mehr) 2. Ungewissheit ist gefährl…

  • Und noch mehr Ideen zu Lösungsmöglichkeiten: - Welche Gedanken stecken dahinter, dass mir Gewissheit so wichtig ist? - "ich muss selbst dafür sorgen, dass ich sicher bin" - "wenn ich etwas falsch mache, brauch ich mich nicht wundern, wenn alles den Bach runtergeht." (Selbstbeschuldigung) - selbst durch enormste Anstrengungen kann man sich einer Sache manchmal nicht sicher werden. - welche positiven Metakognitionen erhalte ich gegenüber Grübeln aufrecht? - "durch Grübeln bereite ich mich bestmögl…

  • Und nun einiges, was ich zu Lösungsideen aufgeschrieben habe - erkennen, dass zu starres Gewissheitsverlangen zu psychischen Problemen führt. - Ungewissheit ist nicht ungerecht, sondern unausrottbarer Bestandteil des menschlichen Lebens - Pro- und Contra-Listen helfen da nicht, wo wegen Gewissheitsdenken Nachteile eh in Kauf genommen werden. - sich überlegen, in welchen Lebensbereichen Ungewissheit schwer ertragen werden kann - am Grad der Unbestimmtheit (sich mögliche Ausgänge einer Sache nicht…

  • Ich wollte ja eigentlich die Ergebnisse des Buches, die ich für wichtig halte, irgendwie systematisch darstellen. Das schaffe ich momentan nicht. Trotzdem würde ich gerne einige Gedanken posten, die mich beeindruckt bzw. überzeugt haben: - Es gibt fast nie nur eine einzige richtige Lösung - Haben unklare Situationen wirklich einen negativen Ausgang bzw. ist ein negativer Ausgang wirklich so schlimm? - Ist Gewissheit wirklich notwendig? - Absolute Gewissheit ist nicht erreichbar - Auch mit Ungewi…

  • Quote from Lissy: “ist es das alltägliche Reinsteigern nach Triggern zu verschiedensten Themen - Hauptschule, Zahnfehlstellung, Bafög, Kindergeld, Behinderung, Freundschaften, Polyamorie, Bevormundung, Studentendiskriminierung... Aber solange ich am Ende dieses Semesters im dreistelligen Leistungspunktbereich angekommen bin, bin ich schon zufrieden. ”

  • Quote from coar: “dachte ich, dass er auch bei uns wohnt, sodass ich ihn nett gegrüßt und die Tür aufgehalten habe. ” Sowas könnte mir auch passieren. (Hidden Content)

  • Quote from Onugnin: “Es ist halt wirklich so, dass ich auf der Arbeit sitze und weiß, dass ich hier underperforme, weil ich unterfordert bin - und dadurch erst recht nichts mache. Und daraus resultiert dann ein Gefühl von Sinnlosigkeit. ” Es gibt ja den Begriff Bore-Out. Meiner Erfahrung nach kann eine Unterforderung auf der Arbeit (bei mir kam noch eine starke Überforderung durch soziale und andere Probleme hinzu) in Depressionen führen. Wenn du nebenher schon so viel anderes machst, was dich a…

  • Mir fällt dazu ein: - Vielleicht ist es auf ein Nicht-Loslassen-Können des Gefühls Wut zurückzuführen? (die Wut ist sicherlich als Gefühl angebracht, weil ja deine Grenzen überschritten wurden). Was man tun muss, damit man von dem Gefühl loslassen kann, weiß ich aber nicht. Du hast ja deine Grenzen richtig gut aufgezeigt. Vielleicht ist es aber wichtig für dich, dass die Grenzen noch deutlicher markiert werden? Ich glaube aber eher nicht, dass eine Anzeige in der Sache viel bringt, aber vielleic…

  • Quote from Natti: “Namen merken und zuordnen? Dauert ewig. ” Das ist bei mir ähnlich. Ich habe bei mir den Verdacht, dass ich das besser könnte, wenn ich wollte, aber dass ich einfach nicht will, weil mir die Menschen nicht wichtig sind. Auf meiner Arbeit war das ganz extrem so und nach einem Jahr war es dann schon peinlich, wenn ich die Namen der Kollegen nicht wusste. Quote from Natti: “Ward ihr euch dieses Problems vor der Diagnose schon bewusst? Ich absolut nicht. ” Ich wusste das vor der Di…

  • Quote from Platypus: “Ich wende das nur an, wenn ich selbst zuerst gegrüßt werde und den anderen nicht einordnen kann. Selbst aktiv zu werden, weil mir jemand bekannt escheint: auf gar keinen Fall ” Ach so. Das hatte ich nicht richtig verstanden. Neulich (na ja, am Rande des Weihnachtsmarktes, ist also schon etwas her) wurde ich tatsächlich auch von einer anderen Person gegrüßt, die mich beim Vorbeigehen (ich lief sehr schnell) am Arm antatschte und dann "Hallo FruchtigBunt" rief. Ich konnte die…

  • @Lissy Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob du bei dem Anwalt gut aufgehoben bist. Hast du schonmal überlegt, dem das Mandat zu entziehen und zu wechseln?

  • Quote from kim: “Oder ich müsste dann wieder klagen, wenn das geht. ” Bei einer erneuten Überprüfung nach einem befristeten Zeitraum würde ja vermutlich ein neuer Bescheid ergehen und da 'könntest' du dann wieder Widerspruch einlegen und den Klageweg beschreiten.

  • Quote from Abendstern: “Ich gehe mal stark davon aus, dass Linnea so etwas eben nicht wollte und sich auch deshalb so "still" verabschiedet hat... Vielleicht sollten wir ihr dann einfach den Gefallen tun und mit dem dämlichen Diskutieren aufhören. ” Wenn man den Leuten hier irgendwelche Grüße ausrichtet, braucht man sich doch nicht wundern, dass dann diskutiert wird. Ich verstehe nicht, wenn man sich zurückziehen will, warum man dann Botschaften über ein Sprachrohr übermitteln lässt. Das wirkt a…

  • @kim Das ist wirklich heftig, wie lange das dauert. Ich drücke dir die Daumen, dass es unbefristet ist. Ich denke, das Versorgungsamt weiß ja jetzt, dass du zäh bist. Von daher sollten sie eigentlich kein Interesse daran haben, den Bescheid nochmal zu befristen. Denn sie müssen ja damit rechnen, dass sie dann wieder ein Verfahren an der Backe hätten. Bist du mit dem GdB von 50 'zufrieden' oder hättest du es so eingeschätzt, dass es größere soziale Anpassungsschwierigkeiten sind?