Search Results

Search results 1-20 of 249.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from PressPlayOnTape: “ich fühle mich W U N D E R B A R ” juhu, sehr schön, so etwas zu lesen

  • Quote from frankjetzt: “Danke, dass ich seit über 1,5 Jahren keine Grippe oder Erkältung mehr hatte. Weiss man viel zu selten zu schätzen. ” Ich habe teilweise mehrere Jahre keine Erkältung und bin auch sehr froh darüber. Eine richtige Grippe hatte ich zum Glück erst einmal im Leben.

  • Ich habe mich bei der Personaltante geoutet. Inwieweit sie diese Information an meine Vorgesetzten weitergegeben hat, weiß ich nicht, aber ich denke mal das mein Teamleiter und der Abteilungsleiter Bescheid wissen. Mir ist das recht. Ich möchte damit verhindern, dass sie mir Aufgaben zuweisen, die mich überfordern. Meinen Kollegen habe ich dagegen nichts gesagt, weil mir das zu persönlich wäre. Die könnten z. B. Fragen stellen.

  • Quote from Lissy: “ Ich kenne deine Situation nicht genau, aber die geschilderten Probleme erscheinen mir deutlich gravierender, das klingt eher nach 50-70, auch ohne Arbeitslosigkeit.Eigentlich ist soziale Isolation schon ein starkes Indiz für mittelgradige soziale Anpassungsschwierigkeiten (50-70) und ein Hinweis auf mögliche schwere soziale Anpassungsschwierigkeiten. Darf man fragen, ob du gegen die Entscheidung des VA Widerspruch eingelegt/geklagt hattest? ” Das hört sich bei dir ja auch so …

  • Ich habe keine Freunde, keinen Partner und keine Kinder aufgrund von AS. Ich bin in meinem Leben dahingehend eingeschränkt, dass ich viele Dinge nicht machen kann, z. B. Freizeitgestaltung, Urlaub. Im Haushalt komme ich nur so mittelmäßig gut klar, d. h. Antrieb, Handlungsplanung und Durchführung ist schlecht. Allerdings arbeite ich und das ist für den Gutachter Grund genug mir keine mittleren Anpassungsschwierigkeiten zu bescheinigen. Ich habe daher zurzeit einen GdB von 40. Als ich arbeitslos …

  • Quote from Kayt: “Quote from kim: “[...] aber bei meinem Problem fällt mir keine Lösung ein. ” Stellt es denn ein Problem für dich da? Also würdest du gern anders empfinden in Bezug auf Besuch und deine Wohnung? Oder ist es okay für dich, dass du keinen Besuch empfangen kannst? ” Ja und nein. Ich bin gerne viel alleine, die meiste Zeit stört es mich also nicht. Um Sozialkontakte zu bekommen, wäre es aber vielleicht hilfreich die Wahl zu haben, ob man jemanden zu sich nach Hause einlädt.

  • Ich habe auch nicht gerne Besuch in meiner Wohnung, es ist allerdings weniger die Angst vor Kontaminierung, als das Gefühl, das jemand in meine Schutzzone eintritt. Meine Wohnung ist für mich wie eine zweite Haut. Und wer will andere schon unter seine Haut lassen? Wenn ich Angst vor Kontaminierung hätte, dann könnte ich das anschließend ja durch gründliche Reinigung neutralisieren, aber bei meinem Problem fällt mir keine Lösung ein. Ich möchte einfach niemanden in meiner Privatsphäre der Wohnung…

  • Es gibt zwar Tage, an denen ich empfindlicher bin, aber im Großen und Ganzen ist die Reizempfindlichkeit mein Leben lang etwa gleichbleibend. Und dadurch bin ich natürlich auch eingeschränkt, aber ich nehme es so wie es ist. Eine Empfehlung kann ich aber machen @Sandgirl Da ich eine bipolare Störung habe, nehme ich Medikamente, u. a. ein Neuroleptikum. Dieses Medi macht mich etwas robuster, soll heißen ich vertrage mehr Reize ohne gleich einen Overload zu haben. Für mich ist das ein netter Neben…

  • Ich habe nur zu bemängeln, dass Autismus mal wieder als Krankheit bezeichnet wird. Ansonsten finde ich den Bericht in Ordnung.

  • @Kayt Du hältst es für unwahrscheinlich, sich bei Benutzung eines Handtuchs irgendwie zu infizieren. Ich denke, dass die Gefahr einer Infektion höher ist, wenn jede Patientin ihr eigenes Handtuch mitbringt, als wenn Einmalunterlagen benutzt werden. Ich finde das eigene Handtuch ist ein Rückschritt bei der Hygiene. Meine Beiträge bezogen sich sonst auf die Aussagen von Shenya. Quote from Shenya: “Diese Hygienesache wird immer wieder völlig übertrieben, und dabei vergessen, dass es im Alltag völli…

  • Quote from Apocrypha: “Die Sprechstundenhilfe ist doch nur Sprechstundenhilfe, die hat doch mit den Handtüchern nichts zu tun ” Ich meinte Arzthelferinnen. Sind die Arzthelferinnen nicht auch für die Desinfektion zuständig? Oder machen das die Ärzte? In dem letzten Link steht folgendes: "Mit Ausnahme von HIV und Syphilis erlaubt die derzeitige Datenlage zu STI (sexuell übertragbare Infektionen) keine Rückschlüsse auf das tatsächliche Infektionsgeschehen in Deutschland."

  • Paranoid? Korinthenkacker? Du hast ja eine "nette" Ausdrucksweise. Beschimpfe ich dich etwa, weil ich glaube, dass du möglicherweise falsch liegst? Wenn man persönlich wird, dann gehen einem die Argumente aus. Ihr habt keine Beweise für eure Behauptungen. Wenn mir ein Frauenarzt sagt, dass die meisten Frauen nicht krank sind, die zu ihm kommen, dann würde ich es glauben, aber deiner Lebenserfahrung glaube ich das nicht. Oder bist du Sprechstundenhilfe bei einem Frauenarzt? Wenn der Frauenarzt od…

  • Naja, die Ausnahme bestätigt die Regel. Nur weil jemand behauptet, es bestünde keine Gefahr, glaube ich das noch lange nicht. Hygienevorschriften gibt es aus gutem Grund. Letztendlich leben wir alle dadurch gesünder und länger. Warum sind die multiresisten Keime in deutschen Krankenhäusern so eine Gefahr? Weil Hygienebeauftragte es mit der Hygiene nicht so genau nehmen. In Niederländischen Krankenhäusern ist die Gefahr nicht so groß wie bei uns, weil die Hygienevorschriften dort viel strenger si…

  • Sicherlich gibt es Keime, die das Immunsystem "trainieren", aber es gibt auch Keime, die ziemlich gefährlich sein können oder sehr unangenehme Folgen haben und mit denen möchte ich möglichst keinen Kontakt haben (Viren die z. B. Gebärmutterhalskrebs auslösen).

  • Ja genau, hier wird von Datenschutz geredet und gemeint ist eigentlich Urheberrecht. Aber das wäre genauso übertrieben, wenn jeder Pups unter das Urheberrecht fällt.

  • Ja dachte ich mir doch, dass es gar nicht wirklich um die persönlichen Daten geht die Diskussion. Die Gerichte haben auch noch nicht genug zu tun. Eigenverantwortung adé. Das fehlt gerade noch, dass jeder schriftliche Pups, den jemand lässt, unter das Datenschutzgesetz fällt.

  • Man sollte aber auch wissen, was persönliche Daten sind. Die meisten in diesem Forum geschriebenen Beiträge enthalten gar keine persönlichen Daten. Nur weil man seine Meinung zu etwas kundgetan hat, sind das noch lange keine schützenswerte Daten.

  • Ich glaube nicht, dass es tatsächlich nur um Datenschutz geht,wenn man alles gelöscht haben möchte. Das ist doch nur eine vorgeschobene Begründung. Wenn ich merke - ups, ich habe meinen Wohnort angegeben, dann kann das doch auch noch nachträglich editiert werden, wenn man drum bittet. Wer alles löschen möchte, dem ist vielleicht peinlich, was er mal geschrieben hat und möchte das rückgängig machen. So kann man immer wie "ein unbeschriebenes Blatt" sein, ohne dass einen andere auf eine bestimmte …

  • Und ich denke, wenn mir der Schutz meiner Daten so immens wichtig ist, dann schalte ich doch bevor ich etwas poste mein Gehirn ein und überlege mir, ob das meinen eigenen Anforderungen entspricht.

  • Interessanter Talk

    kim - - Autismus in den Medien

    Post

    Ich habe das Zitat von ihrem Facebook Post. Gretas Facebook So jung wie sie ist, konnte ich mir trotzdem nicht vorstellen, dass sie so etwas sagt. Sie ist doch wesentlich reflektierter. Im Interview sagt sie auch, dass anders denken/sein ein Ressource sein kann. Das Problem ist, was die Presse daraus macht, die ihre Aussage zusammenkürzt zu Autismus = Superkraft.