Search Results

Search results 1-20 of 359.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • vielleicht, weil es nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat?

  • @Linnea, ich glaube wir tun ganz gut, wenn wir uns nicht mehr mit ihr beschäftigen. Manche sind halt so. Über sowas muss ich mich dann nicht auch noch ärgern. Ich komme übrigens zu 99% gut mit meinen Kollegen klar. Nur nicht immer mit deren Arbeit. Aber das ist mein Problem.

  • Das wird jetzt aber wirklich albern! Ich hol mal das Popcorn..... Ich bin einfach nur 15 Min heulen gewesen, weil ich mit der Situation in dem Moment vollkommen überfordert war. Ich habe mich danach darüber geärgert, dass man mich ignoriert hat. Nicht mehr und nicht weniger. Das Ding ist längst erledigt. Aber schon spannend, wie sich so eine Situation, die ich emotional noch total angegriffen geschrieben habe, zu etwas völlig anderem aufgebauscht wird und alle möglichen Eigenschaften und Interpr…

  • Ja, @Happy to be du scheinst tatsächlich nie overloads zu haben. Das man im overload wohl nicht ganz "erwachsen" reagiert und auch mal Dinge tut, die nicht angemessen sind, dass sollte dir doch klar sein, oder?

  • Danke! Ich finde auch, dass Pöbeln und Schreien nichts auf der Arbeit zu suchen haben. Wir sind alles erwachsene Menschen und sollten in der Lage sein, berufliche Konflikte im angemessenen Ton zu Regeln.

  • Vielen Dank @Juli_K, du hast wieder sehr gut meine Gedanken und Gefühle zusammengefasst.

  • Ich würde es auch ein wenig vom Job abhängig machen, ob und wohin ich gehen würde. Ich habe bereits im Ausland gelebt. Trotz etwas schlechterem Gesundheitssystem gab es dort ein wesentlich besseres System für Menschen mit Behinderungen. Rund um den Umzug war es zwar mega stressig und die Vorbereitungen haben mich einige Nerven gekostet, aber am Ende war es eine traumhafte Zeit und ich würde immer wieder zurück gehen. Das Leben war tatsächlich für mich unkomplizierter, was an einfacheren Behörden…

  • Unsere Einstellungen sind grundverschieden. Und daher wird das hier auch mein letzter Kommentar dazu. Für mich sind Auszubildende Menschen, die genauso ihre Meinung sagen dürfen wie jeder andere Kollege auch. Ob es am Ende was bringt, ist eine andere Sache. Aber für mich sind Azubis vor allem mein Gast. Ich soll ihnen was beibringen, damit sie später mein Kollege werden und man positiv miteinander arbeiten kann. Und die dürfen auch mal einen Fehler machen. Dann spricht man drüber und gut. Wenn i…

  • Es ist ziemlich schwer, so eine Situation do aufzuschreiben, dass außenstehende sie nachvollziehen können. Ich möchte aber nochmal kurz was erklären. Ich weiß, dass ich viel zu emotional reagiert habe. Ich weiß auch, dass ich nicht hätte weggehen dürfen. Aber ansonsten hätte ich dort heulend und mit Atemtraining gesessen und das hätte genauso seltsam gewirkt. Das ich also Überreagiert habe, das weiß ich selber. Aber ich habe eben bisher nicht gelernt, diese Situationen durchzustehen und richtig …

  • Ja, die Wartezeiten springen gerade richtig hoch.

  • @'Happy to be Ich habe ja kein Problem damit, wenn man sagt, dass ich was vergessen habe. Aber es war, wie ich schon schrieb: Ich kam herein, stand noch nicht mal ganz drin, da wurde mir aus 50cm Entfernung ins Ohr gepöbelt, ohne ein anderes Wort vorher, dass ich den Wert vergessen hätte....bla bla. Und ich habe ihn nicht vergessen. Ich habe ihn den Kollegen mitgeteilt. Sie haben ihn nicht eingetragen, sie haben den Wert nicht weitergegeben. Und sie taten so, als hätte es keinen gegeben. Und ich…

  • @Romi, es wäre wirklich schön, wenn du es einfach lassen würdest, auf meinen Beitrag zu antworten. Du trittst nochmal nach und merkst es offenbar noch nicht einmal. Im Übrigen wird dieser Chef niemals mein Chef sein, da ich mit so einer Person niemals freiwillig arbeiten wollen würde. Wer sich nicht dafür interessiert, wie seine Mitarbeiter miteinander oder mit Kunden umgehen, der hat so einiges falsch gemacht. Und da ich selbst ausgebildet habe, bin ich froh, dass ich weiß, wie Führungskompeten…

  • Quote from Romi: “Er HAT dich gefragt! Er hat gefragt, ob er was für dich tun kann. Das war DER Moment, wo du hättest reden müssen. Du hast sein Hilfsangebot nicht angenommen. Ein Chef rennt seinen Angestellten nicht hinterher um sie "später zu fragen, was los war". ” Ich bin heulend zu ihm und habe kaum gesagt bekommen, dass "etwas vorgefallen ist und ich noch 15 Min brauche". Woraufhin er meinte, ob er AKTUELL was machen könne. Er wusste überhaupt nicht, was los war. Es hätte auch jemand gesto…

  • Quote from Romi: “War es nicht deine Aufgabe den Wert zu ermitteln und ihn auch einzutragen? Dann reicht es halt nicht, den Wert jemandem mündlich mitzuteilen. Falls du das einsiehst, wäre es förderlich für eure Kollegen-Beziehung, wenn du dich für dieses Versäumnis entschuldigen könntest. Das ist kein anbiedern oder so. Du darfst ihr auch ruhig sagen, dass die Art WIE sie es gesagt hast dich verletzt hat. Gib dir einen Ruck und sag ihr, dass es dir leid tut, dass sie wegen deinem Versäumnis Pro…

  • Quote from Romi: “Quote from Pummelchen: “Meine Freundin meinte später dann zu mir ... dass es von ihr doch überhaupt nicht schlimm war..... ” Deine Freundin will dir nur helfen diese Sache objektiver zu sehen.... Ein verärgertes Anschnauzen wird dann plötzlich zu einem anschreien. Dass die anderen geschwiegen haben mag den Grund haben, dass dies eine Sache zwischen der Kollegin, die dich angeschnauzt hat, und dir ist. Da gehört es sich einfach für Drittpersonen sich rauszuhalten. ” Du hast den …

  • Sehr schön, dass endlich mal keine Autisten mit Antidepressiva aussortiert werden, sondern eindeutig nach psychotischen Erkrankungen gefragt wird! Für mich könnte es also in Frage kommen.

  • Es gibt einen ziemlich guten Krisenpass. Da kann man gut reinschreiben, was man braucht und was helfen kann. Borderliner haben den oft. Angepasst wäre der also für Autisten sehr gut nutzbar. Das Internet zeigt viele gute Vorlagen dafür.

  • Das denke ich mir dann auch immer. Aber in dem Moment kann ich das gar nicht kontrollieren. Da ist der Fluchtreflex da und ich will nur noch meine Ruhe. Früher habe ich auch zurückgepöbelt, aber damit so schlechte Erfahrungen gemacht, dass ich heute eben fast nur noch implodiere. Und eigentlich ist beides auch egal, die Konsequenzen sind immer die gleichen.

  • Ich habe eben noch auf der Heimfahrt mit meiner Freundin drüber gesprochen. Ich habe ihr gesagt, dass ich das Schweigen wie in den Rücken fallen gewertet habe. Sie meinte dann, dass dies kein schöner Abschied (in den Feierabend) sei. Ich meinte, wir können ja nochmal drüber reden. Sie hat wohl auch noch während der Besprechung erklärt, dass ich schon gleich wiederkommen würde und sie mit mir dann drüber reden würde. Aber die anderen verstehen den Zusammenhang ja nicht, da es ja keine Diagnose un…

  • Und wie es so kommen musste, ist heute wieder mal alles eskaliert und ich hatte einen schönen meltdown. Ich hatte meiner Freundin ein Geschenk zum Geburtstag gemacht und wollte dann erst in Ruhe auf Arbeit etwas essen und dann mit ihr das Geschenk öffnen. Ich gehe also nichtsahnend und positiv in den Pausenraum, da schreit mich wenige Sekunden später eine Kollegin an, dass ich beim nächsten mal den Wert in die Tabelle einzutragen habe und nicht einfach nur, dass ich den Wert gesehen habe. Es hät…