Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Kayt: “Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B6, B12, C, D und Foläure ” Anders gesagt: ein Lachssteak und ein gemischter Salat, vielleicht als Vorspeise noch geröstete Brotscheiben mit Hühnerleber.

  • Quote from Clear: “ich schreib betrunken meist etwas aggressiver, ” Dann wäre es keine schlechte Idee, zu warten bis sich der Nebel im Hirn wieder verzogen hat, bevor Du etwas postest. Spart nachträgliche Relativierungen. Klar sind die Opfer auch selbst schuld daran, dass sie Opfer wurden, so blöd muss man erst mal sein. Aber das ist auch nicht dämlicher, als Geld und Papiere im Auto liegen zu lassen, oder Emails unbekannter Absender zu öffnen, was jede Menge Leute täglich macht.

  • Quote from martienne: “Einen älteren, anklickbaren Artikel (von 2013) habe ich nachträglich noch gefunden ” Der sich aber nur auf Mittel mit Omega-3/6-Fettsäuren bezieht. Ich bin bei sowas ja generell skeptisch - wenn es sogar rezeptfrei zu kriegen ist, warum empfehlen es dann die Spezialambulanzen nicht? Also eher Scharlatanerie, aber sicher bin ich mir da erst, wenn der Hersteller entweder offensichtlich unrealistische Heilungsversprechen macht - das Zeug also gegen Schnupfen, Autismus und Kre…

  • Mir fehlt auch die letzte Woche, da war ich im Ausland, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Was mir gestern allerdings auffilel, weil es das erste Mal deutlich vorkam: die meisten Symptome werden überzeichnet, jemand mit so ausgeprägter Symptomatik könnte kaum ein Medizinstudium erfolgreich absolvieren und als Chirurg arbeiten - aber Stimming spielt kaum eine Rolle.

  • Quote from Lefty: “Liegt das an dem "Spektrum"? ” Das ist jedenfalls die für mich plausibelste Erklärung. Geht man von der derzeit wohl herrschenden Meinung aus, dass Autismus das Resultat der unterschiedlichen Kombination unterschiedlicher Gendefekte ist, ist zu erwarten, was auch bei anderen Symptomen immer wieder beschrieben wird: dass jeder anders ist. Meine Mimik ist wohl nicht auffällig, beim Augen-Test (der ja auf Mimikverständnis zielt) liege ich zwar niedrig, aber noch im Bereich des st…

  • Quote from martienne: “Hast du es gelesen? ” Nein, wollte das Geld nicht unbedingt ausgeben - wäre aber vielleicht für diejenigen wichtig, die so etwas in Betracht ziehen.

  • Es gibt eine Bewertung bei Stiftung Warentest, muss man sich aber freischalten lassen (EUR 3,50)

  • Quote from MusicSexNature: “wie Arbeitsmarkt und soziokulturelle Teilhabe unter den Bedingungen des Kapitalismus, der Globalisierung und der Digitalisierung strukturiert sind ” Da halte ich die familiären Umstände für wesentlich wichtiger. Wenn ich hier immer wieder von schwieriger Kindheit oder zumindest verständnislosen Eltern lese, gerade bei denen, die offenbar stärker beeinträchtigt sind, und dagegen mein Aspie-kompatibles Elternhaus sehe - klare Regeln was Formalien angeht, aber Inhalte si…

  • Quote from Leonora: “Sofern sie nicht sehr wohlhabend sind oder aus einer solidarischen Großfamilie stammen, kann eine kleine Änderung in den Lebensumständen leicht dazu führen, dass alles wie ein Kartenhaus zusammenbricht. ” Das ist allerdings ein gutes Argument.

  • Quote from Leonora: “Wenn der Betreffende ansonsten keine weiteren nennenswerten körperlichen, geistigen oder seelischen Einschränkungen hat, halte ich Asperger bzw. hochfunktionalen Autismus in der heutigen westlichen Welt tatsächlich für eine umfassendere Beeinträchtigung als die Amputation eines Fußes oder Unterschenkels. ” Das sehe ich nicht ganz so eindeutig. Hätte ich vor 20 Jahren die Diagnose bekommen, hätte ich es womöglich so unterschrieben, in meiner heutigen Situation finde ich wenig…

  • Quote from Willowtree: “Das ist hier ein Autismusforum. Dir geht es in diesem Thread aber nicht um Autismusdiagnostik, sondern um eine allgemeine psychiatrische Abklärung. ” Um zum Threadthema etwas zu schreiben: warum? Der Kern der Fragestellung ist doch "ist es nun Autismus, oder vielleicht doch etwas anderes?", also genau die Herangehensweise, die eigentlich grundsätzlich sinnvoll ist. Wenn @Lefty, ausdrücklich um eine Vorfestlegung zu vermeiden, das als "allgemeine Abklärung" angeht, ist das…

  • Quote from MusicSexNature: “Dann geht es also einfach nur darum, dass bestimmte User, die ein so enges Bild von Autismus haben und sich durch ihre eigene offizielle Diagnose immer wieder durch Abwertung anders- und offener-denkender User von angeblichen Nicht-Autisten abgrenzen wollen, ihr Recht auf Selbstmitleid bzgl ihres eigenen Autismus (der auf keinen Fall psychosoziale Einflussfaktoren haben darf, da es sonst nicht mehr funktionieren würde) verteidigen wollen? ” DAS ist Deiner Meinung nach…

  • Quote from Pummelchen: “Also: Vielen Dank für das sehr angenehme Gespräch vom XY ” Das würde aber als Floskel rüberkommen - das schreibt doch fast jeder (so man denn etwas schreibt). Eher so wie @Leonora schreibt, das hatte ich auch gemeint in meinem vorherigen Beitrag

  • Erfahrung habe ich keine, was die Berücksichtigung einer Behinderung angeht, aber Deine Überlegung, den Schwerbehindertenvertreter zu fragen, finde ich sinnvoll. Der sollte ja wissen, wie in Deinem Betrieb damit umgegangen wird.

  • Quote from Leonora: “Wenn sie das zweimal sagte, würde ich das eher nicht für eine Floskel halten. ” Sehe ich auch so. Ist evtl. ein Test darauf, wie interessiert Du an der Stelle bist, deshalb könnte eine positive Rückmeldung sinnvoll sein - also z.B. wenn die Personalerin die Atmosphäre zu anfang aufgelockert hat, könntest Du das angenehme Gesprächsklima nennen, oder wenn Du zwischendurch einen "Hänger" hattest und Dir da elegant "eine Brücke gebaut wurde" Dich dafür bedanken. Grundsätzlich ha…

  • Quote from Neoni: “Ich dachte anfangs auch, ich hab das nicht so, aber man muss wissen, was es wirklich bedeutet ” So ging es mir auch. Routinen sind ja nicht nur täglich feste Abläufe (habe ich kaum), sie können auch in einer ständigen Wiederholung kurzer Vorgänge bestehehen - es heißt bei den Diagnosekriterien ja nur "repetitive stereotype Verhaltensweisen". Und dazu gehört z.B. auch, wenn man Arbeiten als angenehm empfindet, bei denen man denselben Arbeitsgang wieder und wieder durchführt, z.…

  • Quote from Garfield: “Statt mich immer wieder wegen eines Scheiterns zu ärgern, ” Das ist mMn der entscheidende Punkt - ob man durch die Diagnose (oder wie in meinem Fall schon davor durch den Eigenverdacht) eine Erklärung für Situationen hat, die man zuvor als Scheitern und damit oft als Versagen empfunden hat, oder ob man umgekehrt das Gefühl hat, dadurch einen Stempel des zukünftigen Versagers zu bekommen. Liegt an der ganz persönlichen Vorgeschichte, hat teilweise sicher auch mit dem Alter z…

  • Quote from wintereule: “ich mich zusammenreißen soll damit ich nicht auch manisch-depressiv werde. ” Toller Ratschlag - so wie "reiß Dich zusammen, damit Du keine Grippe kriegst". Ist die Diagnose Deiner Großmutter überhaupt gesichert? Jahrzehnte her, da fragt man sich das. Es muss ja nicht mal eine Fehldiagnose sein - womöglich wurde sie in der Familie nur im Laufe der Jahre umgedeutet (eine Tante von mir hatte angeblich Angina pectoris, wurde aber 101, da sagt jeder Arzt, dass das nicht sein k…

  • Quote from Abendstern: “Oder ist er mittlerweile geheilt? ” Klar doch, er hat beschlossen, das mit der Schüchternheit sein zu lassen und selbstbewusst zu werden, zweimal laut "Tschakka!" gebrüllt - zack, alle Symptome weg! So ähnlich funktionert das jedenfalls bei halbseidenen Motivationstrainern.

  • Quote from FruchtigBunt: “Dummerweise haben diverse User erst nach dem Abstimmen gemerkt, dass die Umfrage nicht wörtlich zu verstehen war. ” Was aber nicht schlimm ist, da die Umfrage intelligenterweise so gemacht ist, dass man seine Häkchen nachträglich ändern kann.