Search Results

Search results 1-20 of 140.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Clear: “daß Problem ist die Leute sehen meinen Stress nicht. ” Das ist genau das, was mir auch ständig passiert und was mich immer wieder sehr wütend macht. Ich beschäftige mich mit dem Thema Blickkontakt seit ich in der Schule bin und es stresst mich jedesmal sehr, wenn ich Leute anschauen muss und dann auch noch erwartet wird, dass ich mich an das erinnern kann, was gesagt wurde. Ich habe immer gesagt bekommen ich soll mich nicht so anstellen und einfach gucken, weil man das halt so…

  • Ganz, ganz schlecht. Wenn ich allein und zuhause bin, werde ich wütend/traurig und weine oder rede sehr laut mit mir selbst. "War ja wieder klar, ...." Wenn ich unterwegs bin oder andere dabei sind, schaffe ich es oft, mich irgendwie zurückzuhalten, aber meine Laune ist dann im Keller und ich bin angespannt. Passieren dann weitere Dinge, die ich nicht mag, wird es immer schlimmer, bis ich mich dann zurückziehe.

  • Ich habe lange darüber nachgedacht ob das, was in meiner Schulzeit (überwiegend Gymnasium, an die Grundschule kann ich mich kaum erinnern) passiert ist als Mobbing bezeichnet werden kann. Denn eigentlich (und das lese ich hier überwiegend im Forum) ist Mobbing für mich wohl eher physische Gewalt zu anderen, offenes Beleidigen und Dinge, die dem Opfer in irgendeiner Weise deutlich gesagt/gezeigt wurden. Bei mir war eher das Gegenteil der Fall, ich wurde nie körperlich angegriffen, auch kann ich m…

  • Je öfter ich solche Berichte lese, desto mehr bekomme ich das Gefühl, dass es bei der Diagnostik im Erwachsenenbereich nur darum geht, zu gucken, ob man bestimmte Dinge auf einer Liste tun kann oder nicht. Wie viel einen das unter Umständen vielleicht kostet und dass man sich viele Eigenschaften im Laufe seines Lebens mühsam antrainiert hat und sie wie ein Programm abruft (also nicht natürlich ausführt, sondern sich selbst erinnern muss) scheint nicht wichtig zu sein und steht einer Diagnose dan…

  • Ich habe dieses Jahr gezwungenermaßen meinen Geburtstag allein gefeiert und ich mag es nicht. Normalerweise ist wenigstens immer meine Mutter da, wir gehen ins Cafe und haben einen gemütlichen Tag. Dieses Jahr habe ich mich einfach nur einsam gefühlt und da sonst niemand an meinen Geburtstag gedacht hat (von meiner Mutter/Schwester mal abgesehen, die mich angerufen/eine SMS geschickt haben), war es insgesamt echt kein schöner Tag. Ich habe schon seit meiner Kindheit kein gutes Verhältnis zu dies…

  • Die Meinungen anderer sind mir in der Regel nicht egal, überfordern mich aber sehr oft einfach. Nicht, weil sie zu kompliziert sind, sondern weil sie bei mir einen Prozess auslösen der oft einfach nur kräfteraubend ist. Denn ich will diese Meinung verstehen und in dem Moment, wo sie entgegen meiner eigenen Meinung steht, muss ich die andere erstmal zerlegen und analysieren bis sie mir logisch erscheint. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob ich dieser Logik nun zustimme oder nicht, solange ic…

  • Ich erinnere mich an die Beerdigung meiner Oma vor einigen Jahren. Ich habe sie sehr lieb gehabt und war als Kind auch viel bei ihr, in den späteren Jahren dann nur noch zu Geburtstagen und Weihnachten, wie das halt so üblich ist. Als sie gestorben ist, war ich nicht traurig. Ich wollte sie damals auch nicht im Krankenhaus besuchen, obwohl der Rest meiner Familie dort hingegangen ist und sich von ihr verabschiedet hat. Das soll nicht heißen, dass ich sie nicht geliebt habe, aber ich hatte einfac…

  • - leises Vogelgezwitscher - meinen Hund, der leise schnarcht - meine Meerschweinchen, die leise (!) vor sich hinquietschen und den Käfig erkunden, wenn ich die Häuschen umgeräumt habe - verschiedene Sprecher meiner Audiobooks deren Stimme mich beruhigen - Regen - leise Geräusche in der Natur

  • Ich vermeide es, allein irgendwo hinzugehen, wo ich meinen Hund nicht mitnehmen kann. Denn dann überwiegt der Stress und die Unsicherheit die ich fühle alles positive, was zb. ein Kinobesuch in mir auslösen würde. Es gibt in der letzten Zeit sowieso so selten Filme, die mich genug interessieren, dass ich dafür ins Kino fahren würde, Star Wars ist da die große Ausnahme. Und dafür habe ich ein Ritual mit meiner Mutter, die "schuld" an meiner Liebe für die Filme ist und sie auch selbst sehr gern sc…

  • Alkohol finde ich widerlich, der Geruch stößt mich ab und es ist mir ein absolutes Rätsel wie man das freiwillig trinken kann. Koffein macht mich so extrem müde, dass ich eine Zeit lang Cola zum Einschlafen genutzt habe. Ich bin für eine kurze Zeit nach dem Trinken wirklich hellwach und fokussiert, aber danach nimmt dieser Zustand sehr schnell ab. Je nachdem wie viel Cola ich trinke, desto eher muss ich mich für ein, zwei Stunden hinlegen. Ich habe mich oft gefragt woran das liegen könnte und tr…

  • Ich arbeite derzeit als Dozentin und gebe Kurse für Erwachsene in meinem Spezial-Interesse (die englische Sprache). Ich hatte ursprünglich Englisch studiert an der Uni, musste das Studium aber wegen (wie ich nun weiß) der Überforderung mit dem sozialen Drumherum abbrechen. Innerhalb der Kurse habe ich stets sehr gute Noten gehabt und musste kaum dafür lernen, aber sobald es darum ging mit den Studenten um mich herum umzugehen, war ich schnell verunsichert und habe mich zurückgezogen. Zusätzlich …

  • Ich als Hundehalter habe meinen Hund immer kurz bei mir, wenn ich andere Leute treffe, die mit mir reden wollen. Ich käme nie auf den Gedanken den Hund einfach so nach vorne stürmen zu lassen, ich warte immer, bis mir mein Gegenüber zu verstehen gibt, ob sie sich dem Hund zuwenden wollen oder nicht. Dasselbe gilt für Besuch der zu mir in die Wohnung kommt. Da wir selten Besuch bekommen (vlt. einmal im Jahr) ist mein Hund dann immer extremst aufgeregt und möchte UNBEDINGT am Besucher hochspringen…

  • Über dieses Thema denke ich in letzter Zeit wieder gehäuft nach, denn ich "treffe" wieder mal gehäuft auf neue Leute, die mich nicht kennen. Dabei ist hier das Wort "treffen" nicht wortwörtlich gemeint, da es sich um Bekanntschaften handelt, die ich in einem Online-Spiel mache, also nicht Leute, denen ich persönlich gegenüber stehe. Und es fällt mir immer wieder auf, wie anders ich doch bin und wie seltsam die Leute auf Aussagen von mir reagieren. Ich erfahre immer wieder dass es ihnen mehr als …

  • Lediglich meine Mutter und meine Schwester dürfen mich in den Arm nehmen ohne mich zu fragen und bei beiden habe ich immer das Gefühl, es gibt ihnen viel mehr als mir. Ich empfinde es nicht als unangenehm, aber ich fühle mich danach auch nicht irgendwie besser. Bei meiner Mutter lasse ich es zu weil ich weiß, dass es für sie angenehm ist. Ich kann mich an vielleicht drei Situationen in meinem Leben erinnern, in denen ich von mir aus Körperkontakt gesucht habe, alle waren zu meiner Mutter und jed…

  • Quote from seven7: “Was haltet ihr von -> ^^ ” Den kenne ich ausschließlich vom Chatten in World of Warcraft, habe den bei whatsapp oder sonst eigentlich kaum bis selten gesehen. Wahrscheinlich weil es in WoW keine Smileys gibt und die Leute in anderen Chatprogrammen dann die Smileys einfach nutzen, die vorhanden sind. Ich kann den ganz gut erkennen und einsetzen.

  • Ich ignoriere meistens alle Smileys bis auf den Zwinkersmiely, den nutze ich selbst oft, da ich den eindeutig zuordnen kann. Die vielen lachenden Smileys die für verschiedene Stufen der Freude stehen sollen verwirren mich nur. Mir würde es sehr helfen, wenn die Bedeutung der Smileys genannt würde, wenn man den Mauszeiger darüber hält, das kenne ich aus anderen Foren und Chatprogrammen so. Viel, viel schlimmer als Smileys finde ich jedoch solche Abkürzungen wie XOXO oder auch Smileys, die aus Buc…

  • Quote from seven7: “Wenn ihr wüsstest eurem Gegenüber ist es schnurz piep egal wo ihr beim Gespräch hinschaut, wo würdet ihr dann hinsehen? ” Das würde bei mir darauf ankommen, worüber wir reden. Wenn es etwas ist, das sich im Raum oder in Blickweite befindet, würde ich darauf schauen (zb. Bilder oder Einrichtung oder, wie ich es bereits oft mache, auf meinen Hund). Falls es keine Sache ist, die man sehen kann, dann schaue ich gern auf Dinge, die nahe bei mir sind. Es geht auch ganz gut, in die …

  • Meine Mutter hat mir erzählt, dass ich mich als Kind absolut geweigert habe, Mützen oder irgendetwas anderes auf dem Kopf anzuziehen, selbst Masken beim Karneval wollte ich nicht haben. Das ist auch heute noch so, allerdings habe ich nach langem Suchen endlich eine Winterjacke gefunden, die eine ganz breite Mütze hat, die nicht unangenehm eng ist, so kann ich bei Schnee oder Regen dann doch trockenen Hauptes unterwegs sein. Ich kann ebenfalls nichts Enges am Hals haben, da werde ich nervös und z…

  • Autismus Simulatoren

    Cael - - Autismus in den Medien

    Post

    Ich finde mich hier teilweise wieder. Ich schätze mich als eher geräuschempfindlich ein, allerdings bei weitem nicht so krass, wie es in den Videos ist. Was sie gut rüberbringen und was auch bei mir die Aufmerksamkeit so erschwert ist die Tatsache, dass alles dieselbe Lautstärke hat und es schwierig ist, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Zumindest wenn ich draußen unterwegs und unter Leute bin und ich so gut wie gar keinen Einfluss auf die Lautstärke meiner Umgebung habe. Auch bei den Lichte…

  • Quote from Cloudactive: “Ich fürchte, sie haben die Überschneidungen nicht gut dargestellt, es erscheint mir, als wären die Probleme der einzelnen Kategorien isoliert und einzigartig. So dass in der Mensa nur die Hypersensiblen Probleme haben und die anderen nicht, also zumindest verleitet es mich dazu, das anzunehmen. Was meint ihr? ” Ganz genau das ist mir auch aufgefallen und hat mich sehr verwirrt. Viele Probleme, die dort gezeigt wurden, habe ich während meines eigenen Studiums ebenfalls ge…