Search Results

Search results 1-20 of 63.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Leonora: “Quote from Wüstenblume: “Hochzeit ist eine Feier, die sehr oft hochemotional besetzt ist. Für sehr viele Beteiligte. Die Familienmitglieder können zerstritten sein. Viele sind auch neidisch auf das Brautpaar. Gerade bei gleichaltrigen Personen lösen Hochzeiten oft auch Reflexe aus "Wenn die Heiraten, dann heiraten wir aber auch." ” Das habe ich jetzt aktuell gemerkt. Im letzten Herbst und jetzt im Sommer war ich auf zwei Hochzeiten, wo ich nicht absagen konnte. Das sind Gesc…

  • Nachhilfe ist ja nochmal eine zusätzliche Arbeit neben Schule oder Hausaufgaben machen, insofern würde ich eine Extrabelohnung nicht schlecht finden. Man kann ja auch Obst anbieten, das wurde ja schon genannt, bei mir hatten solche kleinen "Bestechungen" immer sehr positive Wirkung. Ich bin auch sehr schnell unterzuckert und wenn man viel nachdenken muss, dann braucht das Gehirn auch viel Nahrung

  • Bei mir hängt das sehr stark von den "To Dos" ab. Wenn ich frei habe, wirklich Ruhe und wenig Stress, dann schlafe ich gut und lange und fühle mich nach dem Aufwachen ohne Wecker fit und total gut. Wenn ich aber viel zu tun habe und viel Arbeit habe, dann wache ich teilweise automatisch vor dem Wecker auf und schlafe auch schlechter ein. Wenn man weiß, dass man den ganzen Tag von morgens bis abends negative To Dos hat, dann ist das Aufwaschen oft negativ und nicht schön, wenn ich Angst oder extr…

  • Ich kenne das auch nicht, ich kenne nur die Panik, wenn die Ferien, Semesterferien oder der Urlaub zu Ende geht. Ich bin immer sehr froh, wenn ich selbst meine Zeit und meinen Tag einteilen kann und ganz viel Erholungszeit habe.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob das schon als Selbstgespräch zu zählen ist, aber ich schimpfe oft vor mich hin oder kommentiere Situationen. Ich sage dann oft vor mich etwas hin, was ich denke, soetwas wie: "Oh, was n Shice wieder oder oh das finde ich aber gut".

  • Quote from Ms.Shield: “Genau diesen Satz : ,, Die Meinung anderer ist Autisten komplett egal" habe ich nun schon öfter im Internet gelesen. Aber wie ist das bei euch? Macht ihr euch gar keine Gedanken, was andere über euch oder allgemein denken? Ich mache mir nicht viele Gedanken darüber, aber komplett verneinen kann ich die Frage ,ob es mir egal ist , auch nicht. Und ihr? ” Es kommt auf die Situation und die Menschen hinter den Meinung an Die Meinung von Menschen aus meinem nahen Umfeld (RW)ist…

  • Quote from FruchtigBunt: “Quote from Wüstenblume: “vielleicht wird man auch unbewusst eher als Bedrohung wahrgenommen, wenn man so eine fundamental unterschiedliche Lebenseinstellung nicht nur hat, sondern auch lebt. icon_confused.gif ” Diesen Gedanken finde ich auch interessant. Ich habe nämlich auch durchaus schon von Frauen mit Kind gehört, dass sie es zwar nicht direkt bereuen, ein Kind bekommen zu haben, dass sie sich aber auch zurücksehnen an die Zeit ohne Kind. Und die zwei Frauen mit Kin…

  • Quote from Leonora: “Dito. Es geht ja nicht nur darum, das eigene Tempo zu akzeptieren. Sondern irgendwann ist der Abstand auch nicht mehr aufholbar. Auch auf einem "eigenen Weg" jenseits der Norm wird es immer schwieriger, eine stärkenbasierte "Nische" zu finden. Familiengründung wird irgendwann unwahrscheinlich, dann unmöglich. Partnerschaft wird ebenso unwahrscheinlich. Gleichzeitig "hält" das Netzwerk der Herkunftsfamilie nicht "ewig". Insgesamt können das für manche sehr unschöne Zukunftsau…

  • Ich denke, dass es nicht (nur)um die Rollenbilder geht, die man selbst hat, sondern das die Umwelt auf einen auf einmal, für einen selbst plötzlich, fundamental anders reagiert und von einem selbst ein bestimmtes Rollenbild erwartet. Ab 30 fand ich, werden andere Bewertungsmaßstäbe an einen gesetzt, die muss man gar nicht selbst vertreten, aber man merkt es an der Reaktion der Umwelt. Ich fand das in den 20ern des Lebens deutlich entspannter, vielleicht wird man auch unbewusst eher als Bedrohung…

  • Quote from Lefty: “Quote from Wüstenblume: “Ich denke, dass man sich in der Phase oft aus Selbstschutz auch dann von seinem "sozialen Netzwerk" trennt, wie eine Weggabelung an der man anders abgebogen ist. ” Du hast sehr vieles so beschrieben, wie ich es auch erlebt und empfunden habe, nur dass ich es damals nicht einordnen konnte. Ich hatte schon als Teenager immer gesagt, dass ich keine Kinder will, dann kam regelmäßig: Ach, das kommt schon noch. Meine Antwort: Nein, das wird sich nie ändern. …

  • Quote from Ginkgo: “Quote from Wüstenblume: “sondern es ist sichtbar, dass etwas- nach "normalen" Maßstäben" nicht stimmt, wenn man in dem Alter als Frau nicht verheiratet ist, Kinder hat, finanziell abgesichert ist oder eigenständig Leben kann ” So erlebe ich das auch. Ich habe immer mehr das Gefühl mich meinem Freundeskreis zu entfremden. Alle entwickeln sich weiter, sind jetzt verheiratet und haben Kinder bekommen. Dadurch sind die Interessen und Schwerpunkte völlig andere als zB noch bei mir…

  • Quote from Lefty: “Quote from Wüstenblume: “Ich kann das Gefühl verstehen. Ich habe oft den Eindruck, Aspies fehlt dieser "rote Lebensfaden", wonach sich irgendwie die meisten Menschen richten, der unsichtbar ist, aber viele wissen intuitiv was zu tun ist. ... Es tut auch ab einem bestimmten Alter etwas weh, wenn man sieht wie weit man von den "anderen" entfernt ist. Es ist ein komisches Gefühl. Es ist auch nicht neid oder so, weil bsp hätte würde ich nicht mit Eltern tauschen wollen, aber es gi…

  • Quote from FruchtigBunt: “Meint ihr, es ist so, dass Menschen mit Asperger überdurchschnittlich vernünftig und konsequent sind? ” Vernünftiges Verhalten, das als einsichtig und besonnen zu bezeichnen wäre? Ähmm No. Höchstens durchschnittlich, aber besonders vernünftig.. ähm nein. Ich finde, dass sich Autisten oft überschätzen in ihren kognitiven Fähigkeiten. Bei mir ist es so, dass ich mich manchmal in meinen sozialen Fähigkeiten überschätze und ich bei bestimmten Themen nicht vernünftig bin und…

  • Sachen übersehen

    Wüstenblume - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Wenn ich Stress habe, dann verlege ich auch oft Sachen, teilweise warte ich dann ab, bis ich mich beruhigt habe und suche dann nochmal und siehe da, da tauchen dann an gewohnten Orten wieder Schlüssel oder ähnliche Sachen auf, die man vorher gesucht hat. Man kann gut bei Zaubertricks erkennen (da gibt es einige Youtubevideos zu) wie Zauberer die selektive Wahrnehmung nutzen für ihre Zaubertricks . Es gibt auch lustige Experimente mit Menschen, bsp. bei einem Experiment fragt eine Frau Passanten …

  • Sachen übersehen

    Wüstenblume - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Das ist die selektive Wahrnehmung. Im Fall der Ordner hat das Gehirn wahrscheinlich nur den Schrank nach blauen Ordner abgescannt, das Gehirn selektiert, man nimmt nicht alles wahr, was "real" ist, sondern das Gehirn filtert automatisch. Ich denke nicht, dass das nur typisch autistisch ist, sondern das Phänomen der selektiven Wahrnehmung betrifft ja die allermeisten Menschen.

  • Quote from Cloudactive: “Quote from Hyperakusis: “Komische Momente sind immer wieder, wenn Grüne (Deutschland) oder eben so eine Greta sagen, dass sie nicht mehr fliegen oder appellieren weniger oder nicht mehr zu fliegen. Ich bin noch nie geflogen und wüsste auch niemanden mehr, der die letzten Jahre geflogen ist. (...) Manchmal meine ich, dass manche dieser Leute möglicherweise auch in einem andere Alltagsetting leben, wo man dann so ein schlechtes Gewissen bekommt. ” Genau das hatte ich mir a…

  • Der Facepalm-Smiley und der Lachen vor Freude-Smiley sind ( ) neben den "Schilder-Smileys ( ) die Smileys, die wir hier mal nachträglich eingeführt haben und die es im ganz alten Forum vor 2014 nicht gab. Ich nutze oft Smileys, am liebsten den: oder den nachdenk-Smiley: .

  • Ich kenne soetwas von Dingen oder Orten eher nicht, ich kann mich eher sehr gut erinnern oder zumindest denke ich das.. Diese "Fähigkeit "wird aber weniger, wenn ich im Stress bin oder genevt bin. Unsere Wahrnehmung ist auch nicht immer nachweislich "objektiv", dass nutzen ja die optischen Täuschungen aus, bei denen man den Trick ausnutzt, dass unser Gehirn, dass, was es sieht, immer auch mit Erfahrungswerten abgleicht und das "Sehen" dann auch gleichzeitig eine Interpretation ist. Es gibt da au…

  • Ich fand das Interview gut, die Autistin sympathisch und authentisch. Meiner Meinung nach ist sie schon auffällig nach Außen, weil man bei ihr dieses "Mitschwingen" im Interview auf die Fragen eben nicht erkennen kann. Weder mit Gestik noch Mimik reagiert sie auf die Fragen des Interviewers. Ihre Stimme ist bis auf wenige Außnahmen, bei denen sie von sich etwas erzählt und dabei etwas lacht, monoton gleich.

  • Ich wasche mir morgens die Haare und dusche morgens und abends in der Woche. Am Wochenende ist das sehr unterschiedlich, duschen mache ich jeden Tagm mit sehr seltenen Ausnahmen, die Haare kann ich auch mal einen Tag nicht waschen.