Search Results

Search results 1-15 of 15.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Danke Lex, auch wenn meine letzten Gruppensitzungen zum Glück schon lange Zeit zurückliegen, in deinem Beitrag finde ich all das wieder, was ich damals erlebt habe. Bei mir hat das schließlich dazu geführt, dass ich kaum noch etwas gesagt habe, denn die Dinge, die mir wichtig waren, die ich wirklich aussprechen wollte und es zu Beginn auch getan habe, wollte keiner hören. Da war ich zu ehrlich, zu "hart", habe wohl auch einige überfordert, wurde aber auch nicht von therapeutischer Seite "aufgefa…

  • Ich denke, dass diese Frage nicht mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden kann, auch wenn es mir genauso Quote from kastenfrosch: “Ich bin auch über 15 jahre lang durch das psychiateriesystem "gegeistert" und wurde auf vielfältige weise falsch und fehldiagnostiziert bevor jemand neues meine akte nicht zur hand hatte und dann ein "moment mal" kam. ” ergangen ist. Es kommt auch darauf an, inwieweit das Gegenüber dazu bereit ist über den Tellerrand (RW) zu blicken und vom üblichen diagnostischen We…

  • Vertraue deinem Gefühl und das sagt dir, dich nicht auf seinen Vorschlag einzulassen. Und wie viele vor mir geschrieben haben, das Angebot ist mehr als merkwürdig, geradezu beängstigend. Mit Sicherheit gibt es viele andere, sichere Möglichkeiten deinem Interesse an der Vogelwelt nachzugehen.

  • könnt ihr weinen?

    Bennett - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Quote from Cloudactive: “Manches erinnert hier an eine schizoide PS. ” Quote from Platypus: “Was willst du mit dieser Aussage bezwecken? Allgemein Verunsicherung streuen, weil du dich nicht traust, die Regel zu brechen und der Person / den Personen, bei denen du dich an eine sPS erinnert fühlst, direkt zu sagen, dass du ihre Diagnose anzweifelst? Warum tust du das? ” Mir ging es beim Lesen des Beitrags von Cloudactive wie Playtypus. Ich lese hier im Forum immer mal wieder ähnliche Bemerkungen un…

  • Ich finde mich in so Vielem in der vorangegangenen Beiträgen wieder, dass ich hier ein Unmenge an Zitaten einfügen müsste. Quote from Fred Kasulzke: “Heute weiß ich, daß ich Emotionen habe, aber eben andere*. Und die finde ich ganz problemlos. Egal, ob es Freude ist oder Trauer oder Wut. Nur ist es eben meine Form der Emotion, nicht die, die Hollywood vorspielt (Ich liebe Dich, Dad !!! Schluchz, heul) oder die die NT-Welt von mir erwartet. Heute habe ich die Einstellung: Die NT-Welt kann mich ma…

  • Quote from FruchtigBunt: “Ich vermute, dass die Person nicht fähig ist, sich mit ihren Ängsten auseinanderzusetzen, und dass ich natürlich (wie so oft) mal wieder genau ins Schwarze getroffen habe und da niemand hinschauen will, wo es am meisten wehtut ” Das kommt mir sehr bekannt vor, bei mir ist nun schon seit fast zwei Jahren "Pause". Meine Versuche die Sache irgendwie zu klären sind leider fehlgeschlagen. Ich wäre schon zufrieden, wenn ich die Nachricht "Lass mich einfach in Ruhe." erhalten …

  • Vor zwei Jahren habe ich ganz bewusst an einer Beerdigung nicht teilgenommen. Nicht, weit der Mensch nicht wichtig war, sondern weil ich all die weinenden, trauernden Menschen um mich herum nicht hätte ertragen können. Für mich haben Beerdigungen nicht die Bedeutung, die sie wohl für viele andere Menschen haben und ich kann das schlecht, nein eigentlich gar nicht überspielen. Da finde ich es ehrlicher fernzubleiben, die Trauer auf meine Art zu (er-)leben. Ich kann dann für Angehörige da sein, we…

  • Ein Medikament kann durchaus sinnvoll sein. Denn durch die hoffentlich eintretende Besserung bist vielleicht erst in der Lage aktiv etwas gegen die Einsamkeit zu unternehmen. Ganz klar, ein AD ist kein Heil- aber ein Hilfsmittel. Ich weiß nicht, wie viele Medikamente du schon ausprobiert hast. Falls es da noch Alternativen geben sollte, macht ein weiterer Versuch Sinn, oder? Allerdings kann ich deine Vorbehalte gut verstehen. Ich habe 10-12 ADs durch, alle Variationen durch, Valdoxan war auch da…

  • Quote from THeHux: “Deine Therapieaufgabe ist das Knüpfen von (neuen) Kontakten? (Für mich geht das nicht klar aus Deinem obigen Post hervor.) Sind damit dann tatsächlich Online-Kontakte gemeint oder doch nicht eher Kontakte mit "echten Menschen" 1:1? Oder ist Dir das freigestellt? (Klar, freigestellt ist Dir das sowieso, es kann Dich ja niemand zwingen.) ” Die Therapie mache ich vor allem wegen der Depressionen und auch herauszufinden, was ich überhaupt kann und will. Neue Kontakte zu knüpfen i…

  • Quote from Sternschnuppe: “was würde dir denn kraft geben? Was ist es denn, was es so schwer macht für dich, etwas zu tun? ” Ich bin wohl gerade dabei, das herauszufinden und ein bisschen hoffe ich, dass der Austausch hier mir dabei helfen wird. Schwer machen es mir die Depressionen, die meist so schwer sind, dass der Begriff "Klinikaufenthalt" immer wieder fällt. Allein in den letzten Monaten mehrfach, aber darauf lasse ich mich nur ein, wenn es gar nicht anders geht. Quote from filipendula: “A…

  • Danke für deine Antwort. Erwartungen stelle wohl vor allem an mich selbst. Ich habe mich in verschiedenen Bereichen umgesehen, das ist es nicht. Ich kriege es nicht hin, noch nicht einmal das. Werde wohl weiter nur beobachten, ich fühle mich einfach zu kaputt.

  • Jetzt sitze ich nun schon fast den ganzen Morgen hier und finde den Anfang nicht. Ich dachte, dass es mir hier leichter fallen würde Kontakte zu knüpfen. Aber nachdem ich gestern mit meiner Therapeutin vereinbart habe genau das anzugehen und mir damit selbst eine Aufgabe gegeben habe, die ich allein aus diesem Grund "erfülle". Leider fällt mir keine andere Formulierung ein, zufrieden bin ich mit dieser jedenfalls nicht. Aber mit dieser Aufgabenstellung versuche ich eben mich selbst auszutricksen…

  • Hallo Mathepinguin! Oh je, das kenne ich alles nur zu gut. Wenn dir die Therapie nicht gut tut, dann ist sie keine Hilfe für dich. Ich habe selbst viel zu lange in einer Therapie ausgehalten, weil ich dachte: Irgendwann geht es mir so wie allen anderen. Irgendwann verstehe ich, was das alles soll." Mir ging es wie dir, ich fühlte mich hinterher kaputter als zuvor. Das war so langanhaltend, dass meine Kolleginnen in den folgenden Tage auch etwas davon hatten. Das ist jetzt fast fünf Jahre her und…

  • Ich bin über fünfzig, hatte nie eine Beziehung, keine Kinder. Ich habe bis vor vier Jahren immer Vollzeit gearbeitet, seit Februar 2016 unbefristete EM-Rente, allerdings wegen schweren Depressionen und, wie es hier ja auch einigen anderen ergangen ist, wegen einer Persönlichkeitsstörung. Eine offizielle Diagnose gibt es nach wie vor nicht, doch sowohl mein Hausarzt als auch meine Therapeutin sehen mich im Autismus-Spektrum. Mehr zu schreiben schaffe ich gerade nicht, sorry.

  • Quote from Alys: “Ich brauche eine ganz eigene Therapie für meine Therapie-Versuche. Aber ich wüsste nicht, wo ich jemanden finden sollte der nicht noch einen drauf setzt... Alys ” Auch wenn ich (noch) nicht die Diagnose habe, in diesem Forum finde ich mich in so vielen Dinge wieder und dieses Thema trifft es ganz besonders. Ich fühle mich nach meinen Therapien und Klinikaufenthalten erst so richtig "kaputt", in einem Zustand, den ich gar nicht richtig beschreiben kann. Es gibt leider viel zu we…