Search Results

Search results 1-20 of 896.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Rechtschreibung

    FruchtigBunt - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Mich stören Rechtschreibfehler auch ungemein, aber bei Webseiten bin ich noch nie auf die Idee gekommen, die Fehler zu melden. Das Internet ist dahingehend ja ein Fass ohne Boden und die Leute bemühen sich dort auch oft nicht um angemessene Berücksichtigung der Rechtschreibung. Bei Fachbüchern habe ich schon ein paarmal überlegt, Rechtschreibfehler an den Verlag zu melden. Ich begnüge mich dann aber meist damit, das im Buch durchzustreichen. Wenn auf Plakaten oder anderen offiziell gedruckten Di…

  • Telefonieren stellt bei mir die schwierigste Kommunikationsform dar. Schreiben ist noch relativ leicht für mich. Miteinander sprechen, wenn man sich gegenübersteht, ist je nach Situation sehr schwierig für mich und miteinander am Telefon kommunizieren geht bei mir in den Bereich des nicht mehr Machbaren, ist aber abhängig von der Situation und meiner Verfassung. Ich bekomme beim Telefonieren meistens nicht mal die einfachsten Sachen hin, z. B. kann ich gerade noch eine Frage stellen, die ich mir…

  • Ich bringe mir ja mittels eines Buches momentan das Programmieren bei. Dabei kommt es leider vor, dass ich Dinge in dem Buch nicht auf Anhieb verstehe, weil sie meiner Meinung nach unlogisch bzw. ungenau ausgedrückt sind. Nachdem ich zu bestimmten Fragestellungen auch im Internet dazu nichts gefunden habe, habe ich im Programmieren-Thread Fragen dazu gestellt. Dabei ist mir wieder aufgefallen, dass ich nicht nur in lockerer Kommunikation wie beim Small-Talk Probleme habe, sondern auch in Situati…

  • Quote from zeroLifeSkills: “Seine Wut wäre verständlich gewesen, hätte ich ihm tatsächlich Sex in Aussicht gestellt und dann plötzlich Nein gesagt ” Meiner Ansicht nach wäre es nicht mal dann verständlich, wenn jemand wütend wird. Bzw. meiner Meinung nach darf die Person ja wütend werden, aber es darf zu keinen Konsequenzen wie Beleidigungen, unter-Druck-setzen oder gar Gewalt führen. Menschen sollten damit leben können, dass man die eigene Meinung auch ändern kann und aus welchen Gründen auch i…

  • @Surprised Ich fände es auf jeden Fall wichtig, in einer Therapie nach Feldern (Beruf, Alltag, Familie etc) aufzuschlüsseln wo wieviel Anpassung von einem selbst machbar scheint und zu reflektieren wieviel Anpassung sinnvoll wäre. Ich meinte aber eher, dass die/der Therapeut das Thema überhaupt zur Sprache bringen sollte, statt pauschal davon auszugehen, dass jeder Autist Smalltalk lernen sollte und wie man Freunde findet. Manchmal könnte es wirklich wichtiger sein, zu lernen, wie für eine erträ…

  • Ich hasse aufgesetzte Freundlichkeit auch extrem und interessanterweise habe ich dafür auch einen sehr guten Riecher. Genauso wie eigentlich für alle Arten von Widersprüchlichkeiten. Mich kann so ein aufgesetztes Getue so aufregen, dass ich sehr feindselig werde und dann wohl versuchen will, die Person zu provozieren, um die Lügen aufzudecken. Anders kann ich mir meine Motivation in solchen Situationen nicht erklären. @Lex Ich finde es allerdings nicht gut, wie du über Menschen mit psychischen K…

  • Quote from shnoing: “Zum (unkonventionellen) Umgang von Autistinnen mit traumatischen Erfahrungen kenne ich zwei autobiographische Berichte, "Crazy in Love" (das ist trotzdem auf deutsch übersetzt) und "Heute singe ich mein Leben". Aber Triggerwarnung. ” Vielen Dank für die Buchtipps. Ich versuche mal rauszubekommen, in welche Richtung das geht.

  • Quote from Lex: “Eine Person in dem Zustand ist wie erstarrt, nicht ansprechbar, ist in der Art von Zustand von der man früher dachte Autisten wären ständig darin, also in einem Zustand mit keinerlei Connections oder Sensoren zur Außenwelt hin und wohl auch keiner Denkfähigkeit mehr. [...] Inwieweit es sich bei dem sogenannten autistischen "Shutdown" um einen dissoziativen Zustand handelt, weiß ich nicht mit Bestimmtheit. Wenn ja, sollte man dringend die Umweltbedingungen ändern, denn das bedeut…

  • Quote from Lex: “Da so viel bezüglich der Gefühle gefragt wird (und da es z. B. selbst bei stationären Aufenthalten nur selten die Möglichkeit gibt z. B. in einem Einzelsetting mit einem Therapeuten darüber zu sprechen) sollte man wohl annehmen, dass man seine Gefühle und Gedanken ehrlich äußern kann / soll und man deswegen keine Vorwürfe bekommt und dass dieses offene äußern heilsam ist und / oder hilfreich für die Gruppe. Nach meinen bisherigen Lebenserfahrungen scheint mir jedoch, dass das ga…

  • Ich glaube, es ist vor einer Therapie bzw. einer Lösungssuche sinnvoll, sich dieser beiden Prinzipien überhaupt gewahr zu sein und dass das in einer Therapie vom Therapeuten/Therapeutin auch bewusst so angesprochen und offengelegt wird. Dass man sich da gemeinsam überlegt, welche Prinzip sinnvoller ist. Mir war das längere Zeit gar nicht bewusst, dass es zwei ziemlich unterschiedliche Ansätze sind. Ich habe z. B. noch kein Buch gefunden (außer die Biografien von Autisten), in dem es darum ging, …

  • Quote from Leonora: “Anders ist das in Pädagogik und - nicht überraschend - in Sonderpädagogik, da werden inzwischen wohl die meisten irgendwann damit konfrontiert. ” Wobei es da dann vermutlich vorwiegend um Kinder im (Grund)schulalter mit Autismus gehen wird. Ich habe den Eindruck, dass man sich in diesen Gebieten wenig auf Erwachsene mit Autismus fokussiert. Selbst die Literatur bezieht sich da vorwiegend auf Kinder. So wie du das mit den Bachlor- und Master-Lehrinhalten schilderst, bestätigt…

  • Quote from thelord: “Damals hat es mir geholfen, schwarz auf weiß sehen zu können, dass der Serotoninwert wirklich schlecht war. Aus heutiger Sicht würde ich allerdings sagen, dass es wohl sinnvoller ist, nach den persönlichen Ursachen zu suchen. ” Ja, ich muss auf jeden Fall auch nach den persönlichen Ursachen suchen und bin da ja auch bereits dabei. Eine Ursache für meine Depressionen liegt hauptsächlich in der beruflichen Situation (weil ich nichts mehr arbeite) und weil ich in einer Umgebung…

  • Quote from Regenjunge: “Nach aktuellem Wissenstand gibt es eigentlich keinen seriösen Test, der nachweisen kann, wie der Spiegel genau ist ” Aber wie kommt das akkreditierte Labor dann zu seinen Normwerten für Serotonin und wie das Fachbuch auf den Hinweis, dass ab unter 75 mikrogramm/Liter Depressionen sehr wahrscheinlich sind? Ganz aus der Luft werden die das auch nicht gegriffen haben? (oder doch? ). Neben den Normwerten erhoffe ich mir insbesondere in Hinblick auf den Zyklusverlauf Aufschlüs…

  • Quote from Kaspar: “Wo kann man sich das Serotonin denn messen lassen? Ich habe auch den Verdacht eines Mangels. Seit vielen Jahren. Meine Ärzte sagen man kann es nicht messen. Seit ich VIt D nehme und L-Tryptophan wird es etwas besser. Habe ich alles selber recherchiert. ” @Kaspar Den Serotonin-Spiegel kann man sehr wohl messen lassen. Das kann im Blutplasma oder sogar im Urin (24h-Sammlung) gemacht werden. Das kann man z. B. in jedem medizinischen Labor beauftragen, die nicht nur mit Ärzten zu…

  • Quote from Abendstern: “Die meisten Menschen lernen Redewendungen genauso, wie man auch einzelne Wörter und "normale" Phrasen / gängige Formulierungen lernt - nicht durch Nachschlagen in irgendeiner Liste, sondern durch "Zuhören und Abgucken". Über die wörtliche Bedeutung einer neu gelernten Formulierung wird dabei gar nicht erst nachgedacht. Daher stören sich die meisten Menschen dann auch gar nicht an möglichen Widersprüchen zwischen wörtlicher und tatsächlicher Bedeutung. ” Ich halte diese Er…

  • In meinem Fall ist es so, dass meine bisherigen Partner fast alle autistische Züge hatten oder psychisch krank waren. Ich glaube, lediglich mein erster Partner war NT ohne psychische Erkrankung, dafür aber vermutlich hochbegabt. Das mit der assortativen Paarung kann ich nachvollziehen. Es scheint bei mir z. B. so, als würden mich genetisch gesunde Menschen oder genetisch durchschnittliche Menschen weniger interessieren. So reizen mich z. B. auch Menschen nicht, die vom Durchschnitt vermutlich de…

  • Quote from MathePinguin: “Weil es ist ja nicht der Autismus an sich, der depressiv macht. Sondern der Autismus in Kombination mit einer Umwelt, die nicht für Menschen mit Autismus geeignet ist. smiley63.gif ” Ich sehe auch Überschneidungen zum Thema Hochsensibilität, wo es auch darum geht, dass die Anforderungen der Umwelt in Verbindung mit der Arbeitsweise des eigenen Gehirns und den eigenen Werten und Einstellungen zum BurnOut führen können.

  • Quote from Lex: “Oh, lebte! Nein, darauf bin ich echt nicht gekommen. Wie viel Unterschied doch ein Buchstabe machen kann... Ich dachte es wäre vielleicht sowas wie anpassen oder unterordnen gemeint oder so. ” Ich hatte kurz gedacht, dass es vielleicht so etwas wie "sich beruhigen" bedeuten könnte, weil ich es mit "hinlegen" in Verbindung brachte. Das ist vermutlich das typische "wortwörtlich-Nehmen" das bei ASS häufiger vorkommt.

  • Kann mir jemand sagen, welchen Serotonin-Spiegel ihr als "normal" anseht? Ich habe in einem Buch über Mikronährstoffe gelesen, dass ein Spiegel von 75 mikrogramm / Liter und darunter auf Depressionen hinweise. Der Normbereich liegt laut Labor aber bei 30 - 200 mikrogramm / Liter. In anderen Fachbüchern in der Bibliothek stand, dass es für Serotonin überhaupt keine Normwerte gebe. Bei mir wurde ein Wert von 72 mikrogramm / Liter gemessen. Ich werde aber noch weitere Messungen innerhalb des Menstr…

  • Quote from Lex: “Vielleicht ist es ja auch so eine Art Schreibfehler. Kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich ne Redewendung ist... ” @Lex Siehe mein Edit oben. Es ist wohl ziemlich sicher ein Schreibfehler. Wenigstens bin ich nicht die Einzige, die das nicht sofort gemerkt hat.