Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

  • New

    In Ergänzung zum Handykonsum thread wäre interessant, hier aufzulisten, welche Apps ihr für am meisten sinnvoll haltet, welche ihr am häufigsten nutzt bzw. welche Apps euch das Leben und den Alltag erleichtern. Vielleicht geht ihr euer smartphone mal von vorn nach hinten durch und macht ein Best of, vielleicht ohne die gängigen apps wie Kalender, Wetter, youtube und Co, also interessante Empfehlungen, welche nicht unbedingt jeder kennt, die ihr aber regelmäßig nutzt.

    Assana:
    Erleichtert mir den privaten und vor allem beruflichen Alltag enorm - ist eine Top Notiz und Organisations App, ich verwalte und manage hier meine gesamten beruflichen Projekte, ist auch für den Privatbereich sinnvoll. Natürlich Synchronisation von smartphone und PC. Hilft mir vor allem, meine zwanghaften Gedanken abzulegen, wenn ich zuviel im Kopf habe, also aus psychologischer Sicht für mich besonders wertvoll.

    OsmAnd:
    Für mich unerreicht bei der Offroad und Freizeit Navigation, die detailliertesten Karten, offline, weltweit und kostenlos, nutze ich sehr häufig. Man muss sich etwas damit befassen, weil sehr umfangreich. Wenn man das alles checkt, einfach nur unerreicht.

    Dropbox:
    Sämtliche Daten immer abrufbar, beruflich wertvoll, man kann bei Terminen schnell mal in seinen Dokumenten nachschauen und muss nicht alles vorher drucken, nutze ich gelegentlich. Natürlich nur sinnvoll, wenn man seine Daten auf dropbox gespeichert hat.

    Flora incognita:
    Die bisher beste Pflanzenerkennungs App, die ich kenne. Eher für einheimische Pflanzen. Ich liebe es, sie im Frühjahr zu nutzen.

    booking.com: Sehr flexibles buchen, wenn ich z.B. auf mehrtägiger Tour bin und schnell mal ein Zimmer benötige, nutze ich nur gelegentlich.

    Radio FM4: Streaming Dienst des Radiosenders, nutze ich häufig für Autofahrten, Verbindung mit bluetooth mit der Musikanlage im Auto

    Die Einkaufsliste: Nutze ich recht häufig, nachdem ich ja regelmäßig einkaufen muss.


    GeoTracker: Zum Aufzeichnung von Freizeitwegen und Touren, einfach und praktisch, nutze ich sehr häufig

    BirdNET: !! Eine tolle App, um Vogelstimmen zu erkennen, super programmiert, spaßig und lehrreich, auch für Kinder toll, ich freue mich auf das Frühjahr


    Das wars jetzt mal von meiner Seite. Jetzt weiß ich wenigstens, wieviel Schrott ich angesammelt habe und was wirklich wichtig ist. Alle angeführten Apps sind übrigens kostenlos.

    LG
  • New

    Hallo zusammen,

    ich besuche gerade ein Seminar an der Uni mit dem Thema "Inklusion in der Schule" und soll Mitte Februar ein Referat über Autismus halten. Um den anderen Studierenden nicht nur Informationen aus Fachbüchern zu präsentieren würde ich gerne Erfahrungen aus dem tatsächlichen Leben einfließen lassen und wende mich dazu an euch.
    Es wäre sehr nett wenn ihr mir die folgenden Fragen beantworten könntet:

    1. Wie war für euch die Schulzeit?
    2. Gab es in irgend einer Form Probleme mit Mitschülern/Lehrkräften/etc.?
    3. Was hättet ihr euch von der Schule oder euren Lehrern gewünscht?
    4. Welchen Tipp/Rat würdet ihr angehenden Lehrkräften im Bezug auf Menschen mit Autismus geben?

    LG
    Rob
  • New

    Moin alle beisammen.

    Ich habe im UKE Eppendorf (Fachabteilung AS Diagnose für Erwachsene) meine Diagnose und war sehr überrasch darüber wie Nett, freundlich und Kompetent alles ablief trotz Corona Chaos.
    Ich hatte 4 Persönliche Gesprächstermine und ein abschließende Gespräch mit der Leiter der Abteilung. Zwei Telefon Termine und meine Frau wurde Telefonisch auch interviewed.

    Alles in einem kann ich sagen es war sehr entspannt und freundlich. Ich hatte nie das Gefühl nicht ernst genommen zu werden und Mann versuchte mich nicht in ein andere Richtung zu schieben (ADHS).
    Klar es gab Gespräche wo es mir ziemlich schnell klar wurde das sie dieses ausschließen wollten. Ist auch verantwortlich und richtig.

    Mich wundert es was Mann hier manchmal liest über schlechte Erfahrungen im Diagnose Prozess. Bei mir war alles sehr angenehm und Professionell.

    Also großes Lob an der UKE und Mittarbeiter. Klare Empfehlung von mir! :thumbup:
  • New

    Hey zusammen, mir gibt es sehr viel Halt, dass ihr da seit, möchte ich Mal gesagt haben.
    .Habe wieder sehr starke gegen mich gerichtete Agressionen.
    Da ich in der Wohnung allein fast durchdrehte, bin ich mittlerweile
    'im Urlaub', wo das Hotel ca 1 % ausgelastet ist.
    Alle wie immer ganz lieb und nett, mein größter Feind ist wie gewohnt mein eigenes Verhalten.
    Habe heute früh Bagammon mit einem Animateure gespielt.
    Die ersten 2 Runden hatte ich Glück und habe gewonnen.
    Dann setzten sich noch andere Animateure zu uns und 'wollten' mir helfen, da ich mich wie in Ulm nicht durchsetzen könnte, konnte ich mein Spiel nicht durchziehen, da mit mir bei jedem meiner Züge mit mir diskutiert wurde, wie ich spielen soll.
    Bin wieder richtig sgressiv gegen mich und könnte alles zusammenschlagen.

    Wie in Ulm, jeder will mir jeder 'helfen', auch wenn ich in Ulm beim Schach oft gewinne , wenn mir niemand 'hillft'
    mischen sich immer Menschen ein und mischen sich in meinem Spiel ein, nicht im Spiel des Gegners, in meins.

    Heute beim Volleyballspiel, wo ich das erste mal hier teilnahm.
    Die ganze Zeit wurde ich von meiner Mannschaft umspielt.
    Selbst wenn ich die Position am Netz hatte, gehörte der 2 Ball nicht mir.
    Dazu wurde ich bei Bällen die mir Zuständen halber umgelaufen, da Mitspieler von anderen Positionen meine Positionen mitmachen wollten.
    Jedes Mal ging es bei ihnen schief, wobei die jederzeit 'Showeinlagen' veranstaltetet als sie den Ball vergeblich versuchten zu bekommen.
    Wenn der Ball zu mir kommt und mich Mitspieler halber 'umrennen' gehe ich halt in Deckung.
    In der Arbeit war es auch immer so.
    Bei Sachen die ich konnte und mir Spass machten, schrieh mich die einen an, dass ich es nicht könne, sie es machen wollten, andere wollten mir helfen und nahmen es mir ab.
    Da ich mich nicht durchsetzten konnte, reichte es ihnen nicht, wenn ich nein sagte und es selber machen wollte.
    Auch wenn sie nur ein grosses Mail hatten und nichts wussten 'zieh ich immer den kürzeren.

    Wie gesagt, drehte in Ulm halber durch.
    Brauche selber Hilfe und helfe dauernd Menschen.
    Meine einzelnen festen Konstanten in Ulm sind für mich meine Sozialtherapeutin vom ABW, Psychiaterin in Ulm und Heilpädagogin vom Autismuszentrum.
    Weiter feste Stützen ausserhalb, meine Eltern und Schwester, welche weiter weg wohnen

    Mir kommt vor, dass jeder über meine Grenze rüber will auch 'Freunde' und abhauen, wenn ich Grenzen setze.
    Im Grunde habe ich ausser den genannten Fachkräfte in Ulm nur 'Freunde' welche mich anrufen wenn sie was wollen oder sich auskotzen wollen. Habe ich yprobleme wird aufgelegt, da sie keine Zeit haben
    Menschen mit Borderline, übernehmen meiner Erfahrung nach selten Verantwortung, der andere muss durch Ueberanpassung schauen dass alles klappt, 'beruehrt' man aus Versehen eine 'Wunde' d s Borderline es, ist man noch der böse, da man ihr/ihn den Schmerz zugefügt hat.
    Die Verantwortung für eigene innere Traumen etc übernimmt so gut wie niemand.
    Mit den Traumatas beschäftigen wollen sie sich auch nicht, dass tut ja weh.
    Kommt man aus Versehen an eine' Wunde' ist man aber sehr schnell der Schuldige, da sie nicht wahrhaben wollen, dass ein Trigger nur triggern kann was auch da ist.

    Zitiere ein WhatsApp Verlauf von mir.

    Von Daniel.
    [8.1., 18:15] ...: Habe für mich gemerkt, dass es für mich eine Grenze ist, wo du gerade rüber gehst, sorry.

    Von Ulm:
    [8.1., 18:16] Ulm: Alles klar dann weiß ich Bescheid

    Von Daniel.
    [8.1., 18:18] ...: Nicht böse gemeint.
    Für andere Themen bin ich offen, du kannst auch jeder Zeit was schreiben, oder Sprachnachricht über WhatsApp. wenn was ist, höre gerne deine Stimme.
    Wie gesagt alle Themen Aussee diese.
    Akzeptiere auch sehr gerne wenn du Stopp sagst.

    Von Ulm:
    [8.1., 19:48] Ulm: Nee Danke mir ist es jetz erstmal lieber nichts mehr von dem zu hören was du machst im Urlaub.
    Mir kanns egal sein was Du machst ob Du in Urlaub fährst oder ob du dir medizinische Hilfe suchst. Aber mir ist es nicht egal wenn durch dein Handeln andere Leute so schwer krank werden wie ich oder infolge dessen sterben. Nur weil Du keinen Test machst und das Virus herunterspielst nur weil du leichte Symptome hast wie Husten oder Halsweh. Mit einem einzigen Schnelltest hättest Gewissheit und könntest entspannt Urlaub machen wenn du wüsstest du bist sauber und ohne Virus. Aber anstatt dessen springst Du rum und kannst munter Leute anstecken. Und das traurige dabei Du denkst dabei nur egozentrisch an Dich und es ist Dir egal ob andre krank werden oder nicht. Ich finds unverantwortlich und ich hatte Dich solidarischer und sozialer eingeschätzt.
    Von Daniel
    [8.1., 19:51] ...: OK, dann haben wir uns auch nichts mehr zu sagen, wenn ich wieder in Ulm bin.
    Von Daniel
    [8.1., 20:18] ...: Erpressen und beleidigen lasse ich mich halt nicht.

    Im Winter habe ich immer wegen meiner verschleimte Stirnhöhle Kopfschmerzen, die gerade nachlassen. Durch Meerluft, Tees mit Zitrone löst es sich halt. Halt blöd dass es Coronazeit ist. Ich weiss dass ich kein Corona habe, da kein Fieber und so.Dazu trage ich dauernd Mundschutz.
    Schnelltest wegen Verdacht, bedeutet Carantaene bis Test ausgewertet ist, bis ca 2 Tage.
    Bin froh, dass sich der Schleim löst. Da ich im Winter immer Kopfschmerzen habe.

    Ist es sozial Klinikaufenthalte zu verweigern und Menschen zu belasten die nicht dafür qualifiziert sind und sich nicht abgrenzen können?

    Da ich versuche dich als Mensch zu sehen mit Stärken und Schwaechen wie Menschen halt sind, machte ich dich dachte auf Möglichkeiten der Klinikaufenthalte aufmerksam. Du willst nicht in Kliniken und sulst dich lieber im Schlamm deiner Probleme.
    Statt was ändern zu wollen, die Herausforderung des Klinikaufenthalte anzunehmen, redest du dauernd negativ, wobei ich es nicht leicht finde mich abzugrenzen, da ich dir gerne helfen möchte.
    Wenn es dir schlecht geht, habe ich Probleme mich abzugrenzen und abzuschalten.
    Frage Mal im ... ( In der sozialen Einrichtung) nach ob es nur bei mir so ist, oder auch andere an ihre Grenzen kommen.
    Dir passt was bei mir nicht und prompt beleidigt du mich und beendest den Kontakt.

    Wer ist verantwortungslos.

    Da ich auf meine Grenzen achten darf, darf ich auch mich schützen.
    Zitat ende.

    Habe sie gesperrt, wobei ich es erst nicht wollte, da ich wollte dass sie jemand zum Reden hat, auch wenn sie mich stark runterzieht.

    Habe gerade einfach keine Kraft.

    Herzlichen Dank dass ihr da seit.
    Wie geht man mit solchen Themen um?

    :thumbup: :thumbup:

Unread Threads

Topic Replies Last Reply

Apps, die euch das Leben und den Alltag erleichtern

4

TalkativeP

Bücher mit Autisten als Protagonist

72

Sonnenseele

Die politische Kraft des Autismus

15

shnoing

Authentizität oder Maske?

37

shnoing

Autismus in der Schule

4

Chch

Probleme mit Situationswechsel und Situationsübergängen

17

Surprised

Handygewohnheiten und Handykonsum

12

da_hooliii

Reicht Autismus Diagnose als Attest für Panikattacke?

4

Mandelkern

Verzweifle an meinem Verhalten und kämpfe mit nach innengerichtete Agressionen

11

RegenbogenWusli

Meine Diagnose im UKE Eppendorf (Hamburg)

1

maksa

Alles rund um "Wie findet man einen Therapeuten"

0

Umfrage: Wie siehst Du Autismus?

113

Robin Gerull

Autismuskarten und Ansteckbuttons für Notfälle

38

Stefunie