Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

  • New

    Hallo,
    ich habe vor einiger Zeit eine Autismusdiagnose bekommen. Nicht aus eigenem Antrieb, sondern die Ärzte und Psychologen, die aber alle keine Autismusexperten waren, kamen von selbst auf diese "Idee". Ich bin allerdings etwas skeptisch, ob diese Diagnose wirklich zutrifft.
    Ich habe große Probleme, was die soziale Interaktion anbelangt, kann mich nicht in Gruppen einfügen, hatte noch nie Freundschaften oder eine Beziehung(hätte aber gerne eine) , hab als Kind immer alleine gespielt, lebe sehr zurückgezogen, kann keine normalen Gespräche führen, bin teilweise etwas "mutistisch"(es ist nicht so, dass ich dann absolut gar nichts mehr sage, aber auf Fragen nur noch mit einem einzelnen Wort antworte bzw. teilweise auch gar nicht antworte), gelte als "sozial inkompetent" (und bin es auch) und hatte in meiner Jugend keinerlei Interesse an typischen "Teenagersachen" (Party, Alkohol, Mode, das andere Geschlecht usw.), sondern habe mich stattdessen für Naturwissenschaften interessiert und stundenlang gelesen.
    Das alles wäre zwar schon typisch für Autismus, allerdings habe ich keine Probleme Ironie, Redewendungen und Mimik zu erkennen. Meint ihr, dass das dann eine Fehldiagnose war? Oder ist es nicht so ungewöhnlich als Autist Ironie und Mimik zu erkennen?
  • New

    Hallo Leute, mein Name ist Judith Schaaf, ich bin 21 Jahre alt, seit 2017 hab ich die entgültige Diagnose frühkindlicher Autismus (kein Asperger), ich habe mich für dieses Forum regisstriert, damit ich gleichgesinnte Menschen mit unterschiedlichen Ausprägungen von Autismus kennenlernen kann, mich über Stärken und Schwächen und Probleme usw.. austauschen. Falls ihr Fragen über mich und zu meinem Autismus habt, bitte einfach mich anschreiben in diesem Forum.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Judith Schaaf :)
  • New

    Geht es euch auch so, dass ihr es schlecht vertragen könnt, wenn sich Leute doof verhalten? Also mit doof verhalten meine ich, dass sie patzig sind, rumstänkern, schlechte Laune verbreiten, schimpfen, aggressiv sind, so was. Oder dass ihr es sogar auf euch bezieht? Also ich denke nun nicht immer gleich, wenn ich mit so jemand im Raum bin, dass ich was falsch gemacht hab. Wenn nun jemand in die Bahn steigt, in der ich sitze und irgendwie mies gelaunt ist, ist mir schon klar, dass das nun nicht an meiner Anwesenheit liegt. Ja aber es kommt vor, dass mich das besonders bedrückt, da ich denke es liegt an mir und mir erst andere sagen müssen: nein, der ist immer so oder so was. Zum Beispiel kann ich das auch nicht ab, wenn der Bäcker unfreundlich ist, bei dem ich was kaufe, da ich mich selbst um Freundlichkeit bemühe. Ich weiß auch gar nicht, ob es direkt ist, dass ich bei mir den Fehler suche, wenn jemand sehr Grießgrämiges in meiner Nähe ist, ich finde es einfach sehr unangenehm. Manchmal kann man eben schlecht ausweichen: an der Supermarkt-Kasse, beim Warten an einer Haltestelle, im Bus etc.

    Mir ist das erst neuerdings bewusst geworden, dass ich damit so schlecht umgehen kann. Also ich denke das Hauptproblem ist, dass ich es schlecht ausblenden kann -- z.b. saß ich gestern in einem Café und da war ein Ehepaar und die Frau redete bloß negativ daher, erzählte von Krankheiten und zog wie man so sagt jegliche Energie aus dem Raum. Ich konnte mich da nicht entspannen mit meinem Tee und ergriff schließlich so schnell es ging die Flucht. Also ich bin da echt irgendwie zart besaitet und wünschte oft, ich hätte ein dickeres Fell (RW). Manche Leute sind ja auch auf Provokation aus und das geht bei mir sehr einfach, ja und ich suche da noch nach Taktiken, gelassener zu bleiben. Wie macht ihr das, wenn ihr jemanden, der unangenehm ist, nicht ausweichen könnt? Eventuell gibt es ja auch einige Autisten, die da 'untersensibel' sind, also ganz in ihrer eigenen Welt, 'den Mist der anderen' oft gar nicht mitbekommen. Ich gehöre da definitiv nicht dazu, also es kann passieren, ich bin mal ganz in Gedanken, und mir entgeht sowas. Aber oft hab ich da so einen unfehlbaren Sensor, wenn so eine schwierige Person den Raum betritt und 'mein System' (also meine Gefühle, mein körperlichen Reaktionen und auch meine Gedanken) meldet: Bedrohung!

    Ja ich versuche gerade zu verstehen, was da so meine Gründe sind. Es könnte am früheren Mobbing in der Schule liegen, dass ich da etwas traumatisiert bin, manchmal soziale Ängste hab und denke, ich werde angegriffen. Es kann an meiner Familie liegen, wo es oft Streit gab und als Kind man dem ausweichen wollte. Also achte ich vielleicht mehr auf so Früh-Warnzeichen, dass es gleich eine Eskalation geben könnte, um vorher abzuhauen. Also das ich da aus meiner persönlichen Geschichte heraus schon mehr drauf achte als andere, denen es nicht so ergangen ist in der Kindheit. Eventuell liegt es auch am Autismus und da meine ich neben dem Nicht-Ausblenden-Können die schlechte Theorie-Of-Mind, also dass man sich schlecht in andere hineinversetzen kann. Vielleicht wäre es einfacher, würde ich eine Karte gereicht bekommen, z.B. bevor Person X die Bahn betritt, die dann rumschimpfen wird, auf der steht: 'Person X betritt gleich das Abteil, Person X hatte heute einen heftigen Streit mit Arbeitskollegen, zusätzlich ist ihre Lieblings-Kaffeetasse kaputt gegangen und Person X ist leicht reizbar. Nach der Arbeit hat Person X ein paar Bier getrunken, ist also enthemmt und wird deswegen Beleidigungen und Flüche ausstoßen im Gespräch mit seiner Bekannten, Person Y.' Dann könnte ich mich darauf einstellen, könnte die Situation besser einschätzen und möglicherweise wäre mir das Ganze dann nicht ganz so unangenehm. Da so was nicht so selten passiert, dass Leute laut sind und sich daneben benehmen, hab ich meist Kopfhörer auf oder Ohrenstöpsel dabei, wenn ich unterwegs bin. Ja, aber ich fände es schön, wenn es möglich wäre, Wege zu finden, gar nicht erst sich so zu Herzen zu nehmen, wenn solche Dinge passieren. Vielleicht habt ihr da ja nen Tipp? :)
  • New

    Hallo,

    wie mein Titel schon verrät, wollte ich wissen ob sich Spezialinteressen verändern können? Bzw. wenn ja, wie häufig kann das vorkommen?

    Ich schau z.B. sehr viel Youtube und merke dann teilweise ich brenne für eine/n Kanal/YoutuberIn und will alles wissen und von einem Tag auf den anderen will ich dann gar nichts mehr davon wissen oder erst Monate später schaue ich mir dann wieder etwas an.

Unread Threads

Topic Replies Last Reply

Kennt sich jemand mit dem Widerspruch GdB-Antrag aus, der an die BZR-Münster abgegeben wurde und dann wieder zurück ans VA?

7

Vany051988

Autismus auf dem ersten Arbeitsmarkt

304

gizmo

Fehldiagnose?

6

TalkativeP

Beispiele für Fettnäpfchen und (zu) wörtliches Verstehen

2,090

Input

Strategien entwickeln

20

FruchtigBunt

Geistige Abwesenheit - Schutz vor Reizüberflutung?

12

Four

Folgen, Blocken, PN, Profil

99

Hyperakusis

Diagnose: frühkindlicher Autimus seit 2017

4

L84

Ergotherapie für erwachsene Autisten...?!

124

Input

dwi eisiau siarad Cymraeg

3

Unbewohnte Insel

Stationärer Aufenthalt - Klinik antwortet nicht

79

FruchtigBunt

Reha-Kliniken

0

Spezialambulanz für Soziale Interaktion (Berlin)

38

FruchtigBunt

Recent Activities