Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

  • New

    Hallo,

    ich weiß ja erst seit kurzem (seit Juli 2019), dass ich Autist bin. Ich weiß auch nicht nicht, was ein Overload, ein Meltdown oder ein Shutdown ist. Meine Frage ist daher: War das, was ich heute morgen hatte, ein Meltdown?


    Morgens um 5:00 Uhr fahre ich immer zu unserem Betrieb, arbeite dort und komme wieder zurück. Dann lege ich mich bei 7:30 Uhr noch wieder hin und dann sehe ich den Schein nach, den ich abends zuvor an der Börse gekauft habe. Danach frühstücke ich und arbeite noch bis 11:00 Uhr.

    Heute war es jedoch anders. Ich bin zwar um 5:00 Uhr zum Betrieb gefahren, und bin dann um 7:30 Uhr aufgestanden und habe dann den Schein nachgesehen. Und zwar bin ich mit ordentlichem Verlust ausgestoppt worden. Außerdem habe ich mir heute morgen, als ich losfahren wollte, das rechte Schienbein gestossen; es ist seitdem geschwollen und schmerzt.

    Diese Geschehnisse führten dann dazu dass ich den ganzen Morgen auf dem Bett gelegen habe und gedöst habe. Erst um 10:30 Uhr habe ich angefangen zu arbeiten. Damit war ich dann um 11:10 Uhr fertig.

    Das kommt bei mir öfters vor (zuletzt gestern), dass ich mich morgens zu nichts aufraffen kann.

    Viele Grüße
    miraculix
  • New

    Guten Morgen,

    da ich den Gedanken in Erwägung ziehe noch einmal ein Studium zu versuchen möchte ich gerne Tipps und Ideen sammeln, die mir dabei helfen können.

    Was ich mir bisher überlegt habe:
    - Fernstudium, wenn möglich statt Präsenzstudium
    - Studienassistenz (habe bereits für den Alltag Assistenz bewilligt bekommen, die das auch mit übernehmen könnte ggf. mit zusätzlichen Stunden)
    - Nachteilsausgleiche bei Prüfungen
    -- ein eigener Prüfungsraum oder zumindest mit weniger als 15 Personen
    -- ausreichend große Schrift (min Arial 11, besser größer)
    -- nur eine Aufgabe pro Arbeitsblatt und Bilder separat getrennt davon
    -- Arbeitsanweisungen schriftlich auch in mündlichen Prüfungen, wenn möglich (habe zum Autismus auch Hörprobleme)
    -- Gehörschutz tragen dürfen
    -- keine Bewertung von Mimik, Tonfall, Körpersprache
    -- recht auf ggf. Begleitung durch Assistenz in mündlichen Prüfungen
    -- zusätzliche Zeit (schreiben fällt mir motorisch schwer)
    - Nachteilsausgleiche beim Studienalltag
    -- wenn möglich möchte ich zu akustischen Informationen eine Begleitschrift haben
    -- bei der Kommunikation mit Kommilitonen und Dozenten brauche ich Unterstützung
    -- keine Anwesenheitspflicht
    -- ggf. Alternativen zu Gruppenarbeiten
    -- länger Zeit bei Hausarbeiten

    Was fällt euch noch ein? Wie kann man mit Praktika innerhalb eines Studium fertig werden und welche Hilfen gibt es da? Was war ausschlaggebend für euch um das Studium zu schaffen?
  • New

    Hallo,

    wie einige Asperger habe ich eine Zwangserkrankung, die bei mir noch mit einer Phobie vor Schimmel kombiniert ist. Die Zwänge habe ich seit der Jugendzeit, als Mobbing mich überfordert hatte. Damals hatte ich noch keine Aspergerdiagnose. Die Zwänge zeigen sich in Kontroll-, Grübel- und besonders in Wasch-/Reinigungszwängen. Letztes Jahr habe ich einen richtigen Schub bekommen: Nach dem Umzug waren im Bad Stockflecken und laut der meiner Nachbarin hatte die Mieterin im Bereich der Ablage über dem Waschbecken dort mal Schimmel. Waschbecken, Bodenfliesen habe ich austauschen lassen, die Wandfliesen mehrfach desinfiziert und Monate später lackiert, weil ich es nicht ausgehalten hatte. Vieles in der Wohnung empfinde ich als kontaminiert, weil ich Dinge aus dem Bad (z. B. Kleidung aus der Waschmaschine) vor den letzten Sanierungsschritten in andere Räume gebracht hatte.
    Da ich mich vor Mülltonnen ekle, habe ich mich nach dem Wegbringen von Müll immer geduscht und die Wäsche sofort gewechselt. Ich bin bald ein Jahr krankgeschrieben.

    Ich bin deswegen in Therapie. Die Lehrmeinung sieht die Konfontrationstherapie als den richtigen Weg um gegen Zwänge vorzugehen. Für mich heißt das, Dinge die ich als kontaminiert empfpinde zu berühren und ohne Händewaschen andere Dinge anzufassen. Oder auch nach dem Wegbringen von Müll nicht zu duschen.
    Die Konfontrationstherapie belastet mich stark. Zwar geht die Anspannung irgendwann runter, aber gefühlt viel später als in der Theorie für Neurotypische. Die gleichen Zwänge sind dann nach ein paar Tagen wieder da, da ich lau meiner Umwelt auch ein gutes Gedächtnis habe und sowieso kaum Infos vergesse.

    Meine Frage: Wer von Euch hat als Begleiterscheinung zum Asperger auch Zwänge.
    Bei Aspies sollen Zwänge ja als häufige Begleiter ja ein Ventil gegen den Umgebungsstress sein. Derzeit werde ich den ganzen Tag durch Auslöser getrggert. Wenn ich manche Zwänge doch durch - z.B. Händewaschen - entgegen der Konfrontationstherapie neutralisiere, habe ich wenigstens ein bisschen Ruhe, da die Zwänge fast den ganzen Tag bestimmen. Wie ist eure Erfahrung mit Zwängen und Therapien.

    Ich frage mich, ob Zwänge bei Aspergern genauso therapiert werden können, wie bei NTs, da die Zwänge vielleicht ein wichtiges Ventil sind.

    Viele Grüße

    Andersseins
  • New

    Liebes Forum,
    seit März dieses JAhres beschäftige ich mit dem Widerspruchsverfahren bzw. jetzt Klageverfahren betreffend die HErabsetzung des GDBs meiner Tochter... Nach zahlreichen Ungereimtheiten in diesem ganzen Verfahren habe ich nun eine Termin-Ankündigung zur Begutachtung meiner Tochter durch eine Ärztin erhalten.
    Und auch dieses Verfahren wird wieder vom zwei unschönen Aspekten begleitet: Einerseits darf ich wegen Corona meine Tochter nicht begleiten (bei keinem anderen Arzttermin in den letzten Monaten war das so!), zweitens handelt es sich um die Ärztin, die die initiale Herabstufung als Gutachterin für das Amt begründet hat (Akteneinsicht), gegen die wir ja jetzt klagen

    Hat meine Tochter kein Recht, begleitet zu werden (gern auch mit FFP2-Maske...)? Wie war das bei euch in den letzten Monaten?
    Ich finde, dass die Ärztin gar nicht mehr unvoreingenommen urteilen kann. (ich las im Forum einen ähnlichen Fall, da ging es aber um einen Arzt, der früher einmal acuh behandelnder Arzt war...). Wie ist das in unserem Fall?

    Liebe Grüße

Unread Threads

Topic Replies Last Reply

Autismus - Behinderung oder Krankheit?

89

Pechblende

erfolgreich studieren mit Autismus

10

HCS

War das, was ich heute morgen hatte, ein Meltdown?

4

miraculix

Seinen Körper spüren

49

Lady Bug

Triggernde Inhalte

72

Lady Bug

Klageverfahren: Gutachtertermin ohne Begleitung bei voreingenommener Ärztin?

3

Capricorn

Sind 40% der Autismus-Diagnosen falsch?

321

L84

Freundschaft - Wichtigkeit und Intensität

74

Lady Bug

Begleiterkrankung Zwangsstörungen

6

Shenya

Mein Autismus Tagebuch - von Regenbogenwusli/Stan

450

Lex

Gefühle spüren

62

BerndBarthel

Check up 35

21

Surprised

Buch über erwachsene Asperger im Beruf: Kohl, Seng & Gatti (2017)

59

Leonora