Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

  • New

    Hallo zusammen,

    ich hab gestern Post vom Versorgungsamt bekommen und einen GdB 40. In den nächsten vier Wochen könnte ich dagegen noch Widerspruch einlegen. Könnte im Sinne von "wenn ich Kraft dazu hätte". Hab ich aktuell nicht. Der Overload von Sonntag ist immer noch nicht weg und es fühlt sich nach wie vor an, als könnte mein Gehirn jederzeit explodieren. Studium klappt nicht, Essen klappt nicht, Einkaufen klappt nicht. Im Moment klappen nicht mal meine SIs. Ich will einfach nur noch, das es aufhört...
    Und mich jetzt noch mit meiner derzeitigen Psychologin über "Von wegen Autismus. Sie sind doch einfach nur depressiv." zu streiten, da hab ich auch keine Energie zu, die wird mir da nicht helfen.

    Weiß gerade nicht, was ich in Sachen GdB jetzt machen soll. Habt ihr einen Tipp?

    LG und Danke,
    MathePinguin
  • New

    Heute kam eine der Betreuerinnen in den Praktikumsbetrieb wo ich wegen der Dia-am momentan bin.
    Ich arbeite dort jetzt seit ein paar Wochen 3 Stunden täglich. Es ist ansträngend für mich aber machbar, manchmal habe ich Rückenschmerzen, manchmal nicht, es kommt drauf an, ich muss echt aufpassen wie ich mich bewege.
    Nun sagte mir die Frau die gesehen hat wie ich arbeite, das ich 1. ab Januar 4 anstatt 3 Stunden arbeiten soll, womit ich erlich gesagt nicht wirklich einverstanden bin. Man sagte mir das das eine totale Ausnahme sei mit den 3 Stunden (das hörte sich zuerst anders an als man mir ständig sagte das ich sagen soll wenn was nicht geht etc), and 2. das ich nach dem Abschluss der Dia-am Maßnahme in eine BvB könne. Sie erklärte mir das man da in verschiedene Arbeitsbereiche kommt um zu schauen was man so kann und was einem liegt. Ich kapiere das aber erliche gesagt nicht, dafür war doch eigentlich schon die Dia-am da, oder nicht?
    Ich möchte auch nicht in neue Praktikums vermittelt werden. Wenn ich mir vorstelle jetzt jeden monat in einen anderen bereich wechseln zu müssen und ständig was anderes machen zu müssen, wird mir ganz anders D:
    Nun hab ich eben mal gegoogelt was BvB überhaupt genau ist denn gehört hab ich den Begriff schon aber was da gemacht wird, wofür es da ist etc wusste ich bislang noch nicht.
    Die Frau erklärte mir nämlich das man dadurch zB auf den 1. Arbeitsmarkt könne wenn man sich soweit fühlt, oder eben nicht.
    Ich weiß aber nicht was das soll weil ich das garnicht will und ich ihr das heute nachdem sie mich fragte wieder bestätigte.
    Auf google stand dann das das BvB dafür da ist das man die Möglichkeit bekommt eine Ausbildung zu machen, in einem bereich der einem liegt.
    Ich will aber garkeine Ausbildung machen, ich weiß jetzt schon das ich das nervlich, körperlich und so weiter nicht schaffen werde, mir ist es jetzt schon oft zuviel mit diesem Praktikum, ich fühle mich jeden tag so müde nachmittags das ich viel schlafe und nichts mehr machen will und keine Lust auf irgendwas anderes hab.
    Jetzt klang mir diese Frau so als wollte sie mir sagen das ich nicht in eine WfbM kann, bevor ich nicht in diesem BvB war. Ich kann mir aber nicht vorstellen das das stimmt.
    Bislang hatte mir nähmlich niemand etwas davon gesagt. So weit ich das verstanden habe, muss man als arbeitsunfähig erklärt werden damit man in eine WfbM darf bzw damit die einen überhaupt aufnehmen.
    Das sagte mir auch der Mann in der Dia-am der dort auch als Betreuer arbeitet. Jetzt kam diese Frau und erzählt mir etwas völlig anderes, ich hab langsam das Gefühl das man mich verarschen will und bin gerade echt durcheinander und könnte einfach nur heulen -.-
  • New

    Hat jemand Erfahrung bei der
    Spezialambulanz Autismus-Spektrum-Störungen

    Leitung:
    Priv.-Doz. Dr. Dipl.-Psych. Christine Falter-Wagner?

    Ich überlege mich anzumelden, bin zunächst interessierter!
    Aber auf Asperger könnte einiges passen. Einerseits habe ich nach einer schnellen Falschen Diagnose ein wenig Bammel, das da dann noch mehr Diagnostiziert wird wie Borderline(liest man ja immer wieder hier im Forum) anderseits, hätte ich das gerne langsam mal geklärt. Ich bin 3 Monate zu früh geboren!

    Unter anderem habe ich Probleme im Sozialen Umgang auf Leute zu zugehen, vor allem Smaltalk geht mir überhaupt nicht von der Hand! Ich nehme an, viele denken auch ich bin dumm xD.

    Ich habe als Kind desöfteren Hyperfokussionen gehabt, was sich in, Videospiele spielen geäußert hat.
    Wobei ich dann von auße überhaupt nichts mehr mitbekomme habe, wobei ich eig. dachte/denke, dass das bei jedem Kind so ist?!?

    Meine Schulzeit bis zur 7 kommt wir ein Schleier vor, wo ich irgendwie überhaupt nichts mitbekommen habe, ich musste die 1 Klasse wiederholen, da ich nicht Lesen konnte.

    Mit meiner Sprachentwicklung weiss ich nicht so recht, jedenfalls ging es dann laut meiner Mutter und ich war einer der Besten, aber das dürfte nicht schwer gewesen sein, da ich Ja bereits ein Jahr älter war.

    zur 5,6,7 Klasse rum hatte ich laut meiner Mutter so Ordnungsmarotten, - Socken, T-Shirt, Hose, Schuhe fein säuberlich sortiert vors Bett gelegt für in der Früh.
    Ich habe auch sehr darauf bestanden, nicht zu spät zu kommen, regelrecht gedrängt, laut meiner Mutter. Zudem wurden bei mir motorische Schwächen diagnostiziert,- eine Feinmotorikstörung, welche ich dann trainieren sollte,da bin ich dann irgenwann einfach nicht mehr hin gegangen.

    Ich selber, soweit ich mich richtig erinnere, wollte auf keinen Fall zu spät kommen um dann die Aufmerksamkeit der Klasse "abzubekommen" der Gedanke daran, war unerträglich. Genauso beim Schulsport, da ich ein typischer Einzelgänger war, würde ich IMMER zuletzt gewählt xD was zwangsweise dazu führte, das die ganze Klasse vor mir stand , mich anguckte und lachte.
    Meine Lehrerin hat das immer so gemacht, das beim auswählen, zwei sich je ein Team zusammen stellen sollen und die Teams positionierten sich dann Parallel zu denen die noch ausgewählt werden. So das man sich in die Augen blickt, während dem auswählen.


    Desweiteren meinte meine Mutter, das ich Geburtstags mal einen Wutausbruch mit viel tränen hatte.(Viel Aufmerksamkeit?)
    Und mein älterer Bruder hat mich immer geärgert, was auch Wutanfälle nach sich zog.

    Teilweise habe ich einfach Themenkomplexe/Meinungen übernommen. Und das teils einstudiert wiederholt, das kam glaube ich auch öfters seltsam rüber, so dass das nicht gerade sozialer, ankommender macht.

    So irgendwann hatte ich falsche Freunde, wo das Kiffen mitanfing (das war so mit 11/12 die anderen waren so 14-18)und die haben z.B: gesagt, Tobi hat keine Freunde die mit ihm spielen.
    Ich dachte immer es ist tastächlich Tobi gemeint, der keine Freunde hat, die mit ihm spielen. Die haben gelacht und ich habe dann gelacht. Jahre später ist mir aufgefallen, das die eig., immer mich damit meinten xD. Da gab es immer wieder so Sachen, wo so Witze über mich gemacht worden und ich das nicht halt anders verstanden habe. Ne Freundin in Anführungszeichen, hatte ich nur eine und das nur ein paar Wochen, seitdem ist nichts mehr Ernstes zusammengekommen. Ich hatte schon Interesse, aber für mich ist es ultra schwer, da irgendwie einen Zugang zu zu finden,wobei eigentlich schon echt Hübsche Frauen interesse gezeigt haben, da kam aber viel Smalltalk, ders mir schwer macht. Teilweise werde ich dann einfach still oder versuch irgendwas zu sagen, das was gesagt ist , anstatt gar nix.

    Und ich gucke eigentlich immer nur auf die Zähne der Leute, so gut wie nie in die Augen. Da ich von Haus aus Schiele, fällt das glaube ich nicht so auf.
    Wobei ich mir mittlerweile antrainiert habe ein wenig mehr in die Augen zu gucken.


    In der Zeit hatte ich öfters auch mal Hyperfokussionen, - beim Musik hören nur NOCH DIE MUSIK gehört und nichts anderes. Ich erinnere mich gut an eine Schulsituation, in der, der Lehrer die ganze Klasse 3 Mal meinen Namen SCHREINEN lassen hat und beim 3. Mal habe ich das erst realisiert xD. Ich wurde oft als Träumer betitelt.


    Das Spiel geht auch umgekehrt, so dass ich alles wahrnehme und gar nichts mehr Filtern kann, was relativ selten vorkommt, aber es kommt vor, zumal dann, wenn ich z.:B mit vielen Leuten irgendwo bin und ne Gruppe anfängt zu reden. Ich habe das nicht grossartig ausgetestet, kann aber sagen, das es immer kommt wenn mehrere Personen daran beteiligt sind, zuletzt war das in einer Bar. Allerdings war das nach der Arbeit (Neujahr) und ich hatte auch 16 Stunden gearbeitet. Da sassen wir zu 10 an einem Tisch, ich war mega erschöpft von dem Tag und dann ging es irgendwann los, dass ich einfach alles wahrgenommen habe, das hat mich ein wenig überreizt und nach 28 Stunden komplette Ruhe ging es wieder und alles war wieder Top. Es war nicht so, dass das Zustand anhielt, ich bin aus der Situation geflüchtet und konnte mich eben beruhigen. Naja über die Jahre habe ich mir angewöhnt maximal mit einem Menschen was zu unternehmen, das klappt meist auch sehr gut .
    Und da kommen mir noch so Sachen, wie wenn mir jemand was gibt,schenkt, ohne Grund habe ich nicht danke gesagt.
    Da es für mich keinen Grund dazu gab, ich habe schliesslich nach nichts gefragt.

    Das habe ich lange nicht kapiert, irgendwann (Bin ja schon bald 30 jahre) habe ich mir das einfach angewöhnt um dazu zu gehören und weil man das so macht.


    Also eigentlich ist die Frage, findet sich in einer in diesem Text wieder ? Und denkt ihr es macht Sinn sich Testen zu lassen? Hat das Vorteile, Nachteile? Ausser die Gewissheit?

Unread Threads

Topic Replies Last Reply

GdB 40 - Widerspruch einlegen?

2

thelord

Zweitdiagnose – wie machen?

43

thelord

Mode und warum?

1

HCS

BvB-maßnahme?

15

Garfield

Auswandern als Autist

58

Garfield

Wie geht ihr mit Konflikten um?

66

Linnea

Heute fühle/empfinde ich mich...

905

Eryniell

"komisches" Sozialverhalten

33

H. M. Murdock

Das Pinguin-Manifest

17

EmsHerr

BKH Taufkirchen/Vils

1

LoveNature

Ziele erreichen, indem man sich selbst darauf "programmiert"

21

Lars77

Kino: Alles ausser gewöhnlich

1

Vulkan

Erfahrung mit der Diagnostik LMU München

2

Grübler_1988