Dashboard

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nachrichten

  • Neu

    ABA = Applied behavior analysis
    AD(H)S = Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung
    afaik, AFAIK = as far as I know, meines Wissens, soweit ich weiß
    AS = Asperger-Syndrom
    ASS = Autismus-Spektrum-Störung
    ATZ = Autismuszentrum
    BAP = Broader autism phenotype
    BPS = Borderline-Persönlichkeitsstörung
    eNTe = NT
    GdB = Grad der Behinderung
    HB = Hochbegabung
    HFA = High-functioning autism, Hochfunktionaler Autismus
    HSP = Hochsensible Person, Highly sensitive person
    imho, IMHO = in my humble/honest opinion, meiner bescheidenen/ehrlichen Meinung nach
    imo, IMO = in my opinion, meines Erachtens, meiner Meinung nach
    LFA = Low-functioning autism
    MFA = Medium-functioning autism
    NA = Nichtautist
    NLS = Nonverbale Lernstörung, Nichtsprachliche Lernstörung
    NPS = Narzisstische Persönlichkeitsstörung
    NT = neurotypisch, neurologisch typisch, neurotypical (Nichtautist)
    OMG = oh my god, oh mein Gott
    OT = Off-Topic, abseits des eigentlichen Themas, ohne Bezug zum Thema
    PN = private Nachricht
    PS = Persönlichkeitsstörung
    PTBS = Posttraumatische Belastungsstörung
    RL = real life, wirkliches Leben im Alltag
    RW = Redewendung
    SBA = Schwerbehindertenausweis
    SBG = Schwerbehindertengrad
    SHG = Selbsthilfegruppe
    SI = Spezialinteresse
    SPS = Schizoide Persönlichkeitsstörung
    TE = Threadersteller
    Tom, TOM = Theory of mind
    UFO = Unterforum
    VA = Verdachtsautist
    VL = virtuelles Leben
  • Neu

    Im Therapiemanual der Freiburger Autismus-Studiengruppe befindet sich eine Hausaufgabe. Die besagt, dass man Personen in seinem Umfeld oder im Fernsehen (Ton dabei abschalten) daraufhin beobachten solle, wie die Gestik, Mimik und Körperhaltung (am besten nacheinander) sind. Ich habe dies versucht.

    Bei den Personen, die draußen herumlaufen, war es mir überhaupt nicht möglich, auf diese Dinge zu achten, weil ich das als zu aufdringlich empfand und so viel passiert ist (allein schon die Bewegungen der Menschen reichen mir), damit ich den anderen Rest nicht mehr wahrnehmen kann.

    Deshalb habe ich es dann mit dem Fernsehen versucht. Ich habe den Ton abgeschaltet und zunächst das Programm gewählt, das sich als erstes einstellte. Das war dann die Sendung "Beet-Brüder", wo es darum geht, dass ein Garten neu gestaltet werden soll von Gärtnern / Handwerkern. ;) (kannte ich vorher schon die Sendung).
    Ich habe also versucht, ohne Ton zu entschlüsseln, wieso die Personen so gucken wie sie gucken und was ihre Körperhaltung ausdrücken könnte. Ich bin da überhaupt nicht weitergekommen. Was ich verstanden habe, war z. B. wenn jemand mit einem Gummihammer auf Steine klopft, dass die damit in das Unterbett gedrückt werden sollen oder wenn jemand Balken hochhebt, dass die getragen werden sollen. An der Körperhaltung konnte ich überhaupt nichts ablesen. Einmal dachte ich, dass dieser eine Gärtner aus Kleve ziemlich selbstsicher geworden ist, so wie er dastand (früher wirkte der eher etwas dusselig und verschüchtert). Aber irgendwie konnte ich die ganze Zeiti über nicht rauskriegen, was die Leute da wollen. Einmal stand die Hauseigentümerin auf der Terasse und hat rumgefuchtelt, da ging es wohl darum, wo die neuen Pflanzen stehen sollen. Sie schaute dabei sehr kritisch aus und da dachte ich, dass sie vielleicht unzufrieden ist, so wie die Gärtner die Pflanzen hingestellt haben, weil dann die Straße versperrt wurde (würde mich selbst stören, wenn man die Straße dann nicht mehr sieht). Aber irgendwie habe ich diese Übung nicht verstanden. Die meiste Zeit über haben die Bilder so schnell gewechselt, dass ich gar nicht dazu komme, darüber nachzudenken, was die Personen jetzt meinen könnten. Ich scheine das wirklich nicht intuitiv "lesen" zu können. Das hat mich irgendwie geschockt. :| Ich dachte, dass ich darin besser wäre.

    Ich habe dann den Sender umgestellt, weil ich dachte, dass das Format möglicherweise nicht geeignet ist.
    Daraufhin habe ich auf Nickelodeon eine Kinder- bzw. Jugendsendung (kein Zeichentrick) geschaut. Mir ist aufgefallen, dass die Personen dort sehr übertriebene Mimik anwendeten (es war eine amerikanische Serie), aber ich habe so gut wie nie verstanden, was dieses ganze "Augenbrauen hochziehen", "mit Nachdruck sprechen" und die ganzen Armbewegungen bedeuten sollen. Das einzige was ich verstanden habe, war als die Kinder sich gefreut haben, weil sie dann gegrinst haben und in die Luft gesprungen sind. :m(: Ich konnte mir die ganze Geschichte auch überhaupt nicht erschließen. Die Kinder waren in einer Art Spielhalle mit Kino und die Eltern waren erst da und sind dann weggegangen.
    Ich habe schon früher normale Sendungen (Soaps, Serien) nie geschaut, weil ich diese kaum verstehen kann. Was ich z. B. halbwegs verstehe ist diese Sendung mit "Doug & Carie" (weiß nicht, wie die heißt), weil es da irgendwie die ganze Zeit darum geht, dass die Unterschiede des Pärchens herausgestellt werden und auf dem Mann herumgehackt wird bzw. der durch den Kakao gezogen wird. :roll: Lustig finde ich das nicht. Ich habe es aber mal eine Weile früher mit einem Partner geschaut, so dass ich weiß, dass ich diese Sendung halbwegs verstehe. Aber die meisten anderen Sendungen erschließen sich mir nicht und mich strengt das schon nach 3 Minuten so an (dass ich nichts kapiere bzw. mir der Überblick fehlt), dass ich schnell umschalte und mir lieber eine Doku oder einen Bericht anschaue (wenn ich denn mal Fernsehen schaue, was alle paar Wochen mal vorkommt).

    Danach habe ich nochmal den Kanal gewechselt und kam zum Disney Channel wo dann eine Szene war, in der es fürchterlich geregnet hat und sehr windig war und sich zwei Menschen untergestellt haben. Das war etwas leichter für mich, weil ich das nachvollziehen konnte. Regenwetter ist eklig und die Gesichtsausdrücke der Menschen konnte ich da deuten. Ich habe auch verstanden, dass sich die Frau dann wohl in den Jungen verliebt (?) hat, als er seine Jacke um sie legte. Jedenfalls hat sie ihn so angehimmelt, als wollte sie ihn küssen. :lol: Das konnte ich jedenfalls wieder verstehen. Die Sendung war dann aber an der Stelle zu Ende.

    Ich habe die Übung daraufhin frustriert abgebrochen. Ich fragte mich, ob es wirklich sein kann, dass ich so unfähig bin, dass ich gerade mal in einer Szene "Freude" erkannte und diese MIssstimmung wegen des Regens (das hab ich auch eher aus dem Regen geschlossen, evtl. in Verbindung mit den Gesichtern) sowie diese verliebten Blicke.
    Die anderen Informationen waren für mich bei dieser Jugendsendung vollkommen überflüssig, ich habe wirklich NULL verstanden. Bei den Beet-Brüdern habe ich mir halt angeschaut, wie der Garten gestaltet wird (vorher - nachher) und wie die die Arbeiten ausführen. Die Jugendsendung hätte ich wahrscheinlich auch nichtmal mit Ton verstanden.

    Meint ihr, man kann anhand des Schauens von solchen Sendungen ohne Ton (oder Beobachten von Menschen) das mit Mimik / Gestik / Körperhaltung lernen? Ich habe nicht den Eindruck, dass ich das dadurch lernen könnte. Ich habe heute durch die Übung gemerkt, dass mir das ein Rätsel ist und mich das auch gar nicht wirklich interessiert die Aufgabe, weil ich einfach nicht weiß, wie ich sie angehen soll. Natürlich weiß ich, wie Ekel, Freude, Angst etc. in einem Gesicht bzw. anhand der Körperhaltung ausgedrückt wird. Wenn mir das auf einem Foto gezeigt wird, erkenne ich es. Wenn das aber in "echt" bzw. in einem Film ist, geht das alles so schnell, dass ich das so schnell nicht alles dekodieren kann.
    Ich frage mich einfach, wie man das stattdessen lernen könnte oder kann man das einfach gar nicht lernen, indem man nur die Menschen beobachtet? :?
    Vielleicht ist für Menschen mit ASS wirklich der Trick, dass man die Umstände (sowas wie z. B. den Regen in der Serie) betrachtet, weil man dann mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit richtig liegt, dass sicih Menschen ohne Regenschirm, triefnass, die sich gerade unterstellen, nicht gut fühlen? Es könnte aber auch sein, dass das jemandem gefällt (ist aber unwahrscheinlich).

    Ich finde die Übung gerade einfach nur frustrierend und bin vom Ergebnis enttäuscht. Was meint ihr zu dieser Übung?
  • Neu

    Die meisten werden wissen, was jetzt kommt. Ich hatte meine Diagnostik bei dem Arzt in Potsdam durchführen lassen. Ich hatte nicht auf die kritischen Stimmen hier im Forum gehört. Nach mehreren Monaten erhielt ich mein "Gutachten" (das Ergebnis hatte er mir schon direkt vor Ort mitgeteilt, weil er am Ende des Termins gleich die Punkte zusammen gezählt hatte). Dieses "Gutachten" hatte ich zunächst nur überflogen, weil gleich am Anfang haarsträubend falsche Aussagen vorkamen und ich mich nicht bereit sah, das ganze Ding am Stück zu lesen.

    Aktuell führe ich bei der neu eingerichteten Stelle der Humboldt Uni erneut eine Diagnostik durch. Ich habe ihnen das Gutachten gegeben und da ich es beim nächsten Termin besprechen will, musste ich es mir nun komplett durchlesen.

    Folgendes habe ich zu sagen: es steht zumindest eine Aussage in dem Gutachten, die sich auf einen anderen Patienten beziehen muss, weil sie nichts mit meinem Leben zu tun hat. Es ist eine ganz konkrete Aussage über einen bestimmten Sozialkontakt, welcher in meinem Leben schlichtweg nicht existiert (ich sag mal fiktiv - er hätte schreiben können, ich hätte einen Freundeskreis von fünf Frauen meines Alters, mit denen ich jedes Wochenende einen Salsa-Kurs belege - also wirklich hundertprozentig ersichtlich, dass diese Aussage nichts mit mir zu tun hat).

    Des Weiteren sind mehrere Aussagen zwar mit meinem Leben zusammenhängend, jedoch voller Fehler. Aussagen über mich, über meine Arbeit, über meinen Werdegang, über meine Mutter - alles mögliche, wo er Dinge aufgeschrieben hat, die schlichtweg nicht stimmen. Und ich rede von gravierenden Fehlern, z.B., dass ich mein Ausbildungsziel nicht erreicht hätte, dabei habe ich meine Berufsausbildung mit "gut" abgeschlossen.

    Von der Qualität möchte ich gar nicht reden. Würden die Aussagen alle richtig sein, würde ich den Kopf schütteln und mich fragen, ob ein besoffener Alzheimer-Patient das Gutachten runtergetippt hat. Aber ich würde nicht vor dem Arzt warnen, wenn es nur das wäre.

    Wäre ich nicht mittlerweile bei der Humboldt Uni, hätte mich dieses "Gutachten" getroffen wie ein Schlag. In meiner aktuellen Situation konnte ich aber heute bei der Lektüre tatsächlich lachen über diese Absurdität - man nennt das wohl Galgenhumor.

    Ich hoffe sehr, dass meine Warnung ernst genommen wird. Man findet viele krititsche Stimmen im Forum, allerdings nur wenige tatsächliche Erfahrungsberichte.
  • Neu

    die unter ihrem "Autismus" ernsthaft leiden? Ich selbst wäre am liebsten geheilt und könnte endlich diese unbeschwerte Leben., leben das anscheinend jeder außer mir in die wiege gelegt bekam.
    Muss aber auch dazu sagen das mein "Störungsbild" über soziale Interaktitionsprobleme hinaus geht.
    War gerade beispielsweise mit meiner Frau zum chinesischen Bufet . Allein diese Ruhe mit der scheinbar jeder außer mir seinen Teller belegte triggerte mich derart, dass ich am liebsten auf der Stelle das Restaurant wieder verlassen hätte.
    Dabei sind es neben dem Streß des Wartens und des Gefühls beobachtet zu werden, der zugegebene Neid darauf , dass diese Menschen im Vergleich zu mir alles mögliche genießen können ,sowie mein Unverständnis darüber welchen Sinn es ergeben soll sich jedes Stückchen Ente einzeln auf den Teler zu legen stat einfach mit der "Zange" mal richtig zuzugreifen. Von der Effizienz her mache ich es doch richtig und die anderen äußerst umständlich. Wobei mich diese Umständlichkeit nichtmals stören würde wäre man mir gegenüber nur ebenso tolerant.
    Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Ungelesene Themen

Thema Antworten Letzte Antwort

Gibt es hier noch andere"Fälle" außer mir die....

113

Necroghoul7

Warnung vor privat abrechnendem Facharzt

72

Necroghoul7

Ankündigung Schwarzes Brett

23

Hyperakusis

Neues Fachmagazin - Mehr Verständnis für Autismus schaffen

3

Necroghoul7

Heute fühle/empfinde ich mich...

67

Necroghoul7

Reizüberflutung aufgrund verbaler Abgrenzungsprobleme

37

Kraehe

Cannabis bei Autisten

36

Alfred

Selbstgespräche

115

Alfred

könnt ihr weinen?

76

Nelke

Lügner, die es nicht zugeben

61

Necroghoul7

Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

1.111

65536

Bitte Abkürzungen erklären

160

Necroghoul7

Beispiele für Fettnäpfchen und (zu) wörtliches Verstehen

1.361

Garfield

Letzte Aktivitäten

  • Necroghoul7 -

    Hat eine Antwort im Thema Gibt es hier noch andere"Fälle" außer mir die.... verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Mya: „Bin über (vermutlich, da gleicher Nick und gleiche Problematik inkl. Diagnosen usw.) den gleichen User (ich meine den TE) auch schon in einem anderen Forum gestolpert “ Kraß, was ihr alle für ein Personengedächtnis habt! Oder gebt…
  • Necroghoul7 -

    Hat eine Antwort im Thema Gibt es hier noch andere"Fälle" außer mir die.... verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Kraehe: „Ich will meine Meinung sagen dürfen, ganz einfach. Weder "moralisieren" noch "helfen “ OK, das war mir nicht bewußt, daß deine vordergründige Intention nicht war, etwas für den Diskussionsersteller Hilfreiches zu schreiben.…
  • Mya -

    Hat eine Antwort im Thema Gibt es hier noch andere"Fälle" außer mir die.... verfasst.

    Beitrag
    Zitat von RegenbogenWusli: „Es kommt meines Erachtens nicht darauf an das man soetwas tut sondern wie, wo and mit wehm. Es ist bekannt das Menschen sowas tolerieren wenn man privat mit einer Person die man kennt über sowas spricht und da auch mal…