Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

  • New

    Hallo ihr Lieben! Ich muss euch von einer tollen Nachricht erzählen.
    Mein Sohn ist ein großer Harry Potter Fan. Seit der Werbung, die man so sieht, fragte er oft, ob wir in das neue Theaterstück in Hamburg gehen können. Da ich selbst, seitdem ich ein Kind bin, jedes Buch mehrmals gelesen und jeden Film etliche Male gesehen habe, war ich nicht abgeneigt, aber die Preise waren leider zu hoch. Ab circa 200 Euro für beide Teile pro Person ist für uns definitiv zu viel.

    Dann die tolle Überraschung. Seine Schulbegleitung hatte jeweils zwei Freikarten für beide Teile und hat da an meinen Sohn gedacht und sie ihm (in Rücksprache mit mir) geschenkt. Er ist sooo glücklich und ich freue mich so sehr für ihn. Und natürlich gehe ich mit ihm hin und bin auch sehr gespannt. Ich bin auch ein bisschen gespannt darauf, wie er den ganzen Trubel mitmacht. Und natürlich ich auch. Ich schaue mir schon zum zehnten Mal die Navi Route an, google das Internet ab, wie dort die Parksituation ist und versuche mir dann aber zu sagen, dass ich ein bisschen gelassener damit umgehen könnte.

    Aufjedenfall bin ich darüber sehr glücklich und wollte euch nur davon erzählen :)
  • New

    Hallo zusammen,

    dadurch daß bei meinen beiden größeren Kindern Autsimus diagnostiziert wurde, habe ich mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. Inzwischen bin ich sicher, auch autistische Züge zu haben. Je mehr ich recherchiere, um so deutlicher wird es für mich. Wie viele hier, habe ich mich auch mein Leben lang schon anders gefühlt. Es gibt sehr viele Übereinstimmungen. Das verlinkte Aspie-Quiz habe ich gemacht, mein Ergebnis war: neurodiverse (Aspie) Punktzahl: 105 von 200, neurotypische (nicht-autistische) Punktzahl: 97 von 200.
    Aber ich funktioniere vielleicht zu gut, um eine Diagnose zu bekommen. Gibt es denn Menschen, die "dazwischen" stehen? Gerade bin ich ganz verwirrt und weiß nicht, was ich machen soll. Ob es sinnvoll ist, eine Diagnostik zu machen. Wenn ja, wo könnte ich das machen? Ich wohne im Rhein-Main-Gebiet.
    Gibt es hier vielleicht andere, denen es ähnlich geht oder ging?

    Liebe Grüße von FrauEva
  • New

    Guten Morgen!
    Mein Sohn ist 11 und ich stehe ihm manchmal (OFT) hilflos gegenüber. Besonders dann, wenn er "krank" ist. Ich will sagen, ich kann nicht "sehen", wenn es ihm schlecht geht.
    Ok, Fieber kann ich messen, dass er blass im Gesicht ist, sehe ich auch, Husten, Schnupfen.
    Momentan denke ich, er führt mich an der Nase rum, weil er es "kann".
    Montag ist er von der Schule früh nach Hause gekommen, weil er sich übergeben musste. Er sagte, er musste niesen und dann ist er zu einer Mülltonne gelaufen und hat hineingespuckt. Die Schule schickte ihn heim. Zu Hause war er dann fit. Er hatte auch Hunger, ins Bett wollte er nicht, lieber Ps4 spielen. Das durfte er dann nachmittags auch.
    Gestern war er dann wieder blass morgens und ich glaubte ihm. An der Ps4 war er dann wieder topfit.
    Generell macht er ungern was, worauf er keine Lust hat und hat eine niedrige Frusttoleranz.
    Heute habe ich ihn losgeschickt. Er war nicht begeistert. Ich weiß es nicht.

    Kennt jemand von euch so eine Situation?
    (Meine Mutter hat meine Krankheiten immer als "Anstellerei" bezeichnet, das hat sich wohl eingegraben. Ich durfte mich nicht ins Bett legen, wenn ich mich schlecht fühlte, weil das ihren Tagesablauf störte. Ich WILL aber nicht wie meine Mutter sein :cry: )
  • New

    Das Thema „Erblichkeit“ wird in vielen Studien behandelt, in Medien und Fachbüchern aufgegriffen und diskutiert. Dabei werden, so habe ich festgestellt, oft Begriffe verwechselt oder es ist unklar, was es überhaupt bedeutet, wenn angenommen wird, dass eine Eigenschaft X zu Y % erblich bedingt ist. Da ich mich in den letzten Tagen mit dem Thema etwas genauer auseinander gesetzt habe, habe ich beschlossen, eine kleine Zusammenfassung zu schreiben und das Thema auf einfache Weise zu visualisieren.

    Was bedeutet es, dass Autismus zu 80 % erblich bedingt ist?

    Eine multinationale Studie (2019) mit über 2 Millionen Personen, darunter über 22000 diagnostizierte Autisten, kommt zu der Schätzung, dass der Risikofaktor für Autismus zu ca. 80 % erblich und zu ca. 20 % umweltbedingt ist. [Studie; Übersicht: Spectrum News] Doch was bedeutet das genau?

    Risikofaktoren werden in zwei Gruppen unterteilt:
    1. erbliche Faktoren und 2. Umweltfaktoren

    Risikofaktoren werden an Hand einer deskriptiven Statistik erstellt und stellen keinen Beweis für die tatsächliche Ursache von X (in diesem Fall Autismus) dar.


    Unter geteilten Umweltfaktoren ist z. B. das Aufwachsen im gleichen Haushalt zu verstehen. Unter nicht-geteilte Umweltfaktoren fallen z. B. Schwangerschafts- oder Geburtskomplikationen, aber auch genetische Faktoren, die nicht erblich sind, also spontane Mutationen.

    Wichtig: erblich != genetisch
    Auch nicht-erbliche Faktoren können genetisch bedingt sein.

    Was bedeutet „erblich“?

    Unter Heritabilität, also Erblichkeit, wird der Anteil der genotypischen Variation (zwischen Individuen einer Population) an der Gesamtvarianz der Population bezeichnet.

    Was untersucht eine Heritabilitätsstudie?

    Die Variabilität eines phänotypischen Merkmals innerhalb einer Population wird betrachtet. Die Frage, die untersucht werden soll, ist die, zu welchen Anteilen diese Variabilität auf genetischen Unterschieden zwischen den Individuen beruht und welche Anteile auf Umweltfaktoren zurückzuführen sind. Sie lässt keine Rückschlüsse auf das Individuum zu.




    Beispiel: Die Heritabilität des Merkmals „zwei Beine“ bei einem Menschen ist sehr gering. Die aller meisten Fälle, in denen ein Mensch nicht zwei Beine hat, sind auf Umweltfaktoren zurückzuführen. Zweibeinigkeit kann also nur zu einem sehr geringen Prozentsatz als erbliches Merkmal betrachtet werden.

    Welche Schlüsse können aus den Studienergebnissen (nicht) gezogen werden?

    • Autismus beruht zu nur geringen Anteilen auf Umweltfaktoren. Welche das sind, beantwortet die Studie jedoch nicht.
    • Es wurde nicht untersucht, welche Gene involviert sind, ebenso wenig wie das (mögliche) Zusammenspiel zwischen Umwelt, Genen und epigenetischen Faktoren abläuft.
    • Die individuelle Ursache einer ASS kann durch ein solches Studiendesign nicht bestimmt werden. Der Autismus eines Individuums kann zu 100 % erblich sein; zu 100 % nicht erblich, aber genetisch; zu 100 % nicht erblich und auch nicht genetisch sein. [In den meisten Fällen wird von multifaktoriellen Ursachen ausgegangen, z. B. einer Mischung erblicher Faktoren und spontaner genetischer Mutationen. Auch der Epigenetik wird eine bedeutsame Rolle zugeschrieben.]



      Quelle zum Thema Heritabilität: en.wikipedia.org/wiki/Heritability


  • New

    Hey,

    habe mich ein wenig mit Hyper- und Hyposensivität auseinandergesetzt, habe aber vor allem Symptome gefunden. Ich habe hier schon mal gelesen, dass jemand von beidem mit einem Sinn betroffen ist.

    Jetzt würde mich interessieren ist das normal, ist man manchmal Hyper- oder Hyposensitiv?

    Mir fällt es selbst manchmal auf, mein Freund streichelt oft meinen Rücken, meistens finde ich es toll, aber es gibt Tage an denen es beinahe schmerzhaft ist.
    Ich habe auch oft einen verminderten Geruchssinn und plötzlich an einem Tag kann ich ganz normal, oder stärker riechen als andere. (Ist auch schon mehrmals vom HNO abgecheckt worden, gibt kein Anzeichen, warum das so ist)

    Wie ist das bei euch, gibt es sowas oder hängt das mit anderen Faktoren zusammen?

    Liebe Grüße!

Unread Threads

Topic Replies Last Reply

Eure Kinder, wenn sie krank sind

8

Surprised

Harry Potter Theater

7

Emphasis1990

"Sonderstrukturen haben sich wieder durchgesetzt"

25

shnoing

SBA abgelehnt - was nun?

103

Schreiberling

Schlafprobleme - was kann man tun?

47

floater70

Dauer der Klage auf Schwerbehinderung vor dem SG

250

Capricorn

Autismus- wann habt ihr gemerkt, dass ihr "anders" seid?

119

floater70

Umfrage zu Selbst- und Fremdverletzung

69

Antares (White Unicorn)

Was "Erblichkeitsstudien" aussagen

16

MangoMambo

Medikamente die helfen?

14

floater70

Diagnostik ja/nein, Anlaufstelle?

16

MangoMambo

1 Tag arbeiten 1 Tag Pause. Wem geht es ähnlich ?

17

floater70

wie geht ihr mit "selektivem Mutismus" um?

15

MangoMambo

Recent Activities

  • Surprised -

    Replied to the thread Eure Kinder, wenn sie krank sind.

    Post
    Ich frage mich das auch öfters, woran man merkt, dass das klagende Kind wirklich krank ist oder ob es einfach keine Lust hat oder ob irgendwelche tieferen Ängste dahinterstecken. Nachfragen brachte bisher nichts. Kind sagte es sei eben krank. - Ideen…
  • Emphasis1990 -

    Replied to the thread Harry Potter Theater.

    Post
    Danke schön @Rhianonn :) Ja genau, das mit den 350 Parkplätzen habe ich auch gesehen. Und wenn wir früh genug da sind, könnten wir es, denke ich auch gut schaffen, dort zu parken. Sehr früh da zu sein ist natürlich nervig, weil warten eher schwierig…