Dashboard

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

News

im Ausland, habe ich mal einen metdown bekommen, weil mir jemand die Kopfhörer vom Kopf gerissen hat. Ich hab mir die Ohren zugehalten, angefangen zu schreien und zu weinen. Dann kam eine russische Touristin und setzte mir die Kopfhörer wieder auf, erst dann konnte ich mich wieder beruhigen.
Ähnliche Situation (nur andersrum) hatte ich auch anders wo schon mal, als ich ausfersehen suf den lauter Knopf kam, es mir zu laut wurde und ich konnte das nicht selber leiser machen oder abnehmen und da bin ich auch auf fir kniehe gegangen. Da kam zum Glück jemand, der mir die Kopfhörer abgenommen hat.
  • New

    Hallo Leute,

    nehmt ihr Medikamente, die euch helfen, und welche?

    Mir ist klar, dass bei jedem die Probleme etwas anders sind und nicht jedes Medikament bei jedem gleich gut wirkt, bzw. die Nebenwirkungen anders ausfallen können.

    Aber vielleicht gibts ja welche, wo mit Medikamenten besser zurechtkommen. Meine Probleme würde ich sehen in geringer Stresstoleranz, Empfindlichkeit von Reizen (auch Wetterempfindlichkeit), häufiges Gefühl von Müdigkeit sowie häufigen Verdauungsproblemen.

    Mich würden aber auch andere Probleme interessieren, bei denen es geholfen hat, weniger aber solche Fälle wo man das eine Problem durch ein genausogroßes Problem eingetauscht hat

    Sprich die Lebensqualität hat sich in irgendeiner Form verbessert


    Danke
  • New

    Wie hier bekannt ist, wurde mein Verhalten seit kleinster Kindheit öfters als Fehlverhalten gesehen, wobei Grenzen nie akzeptiert wurden, da ich keine Ahnung hätte. Meine Wahrnehmung würde sehr oft als falsch gesehen.
    Therapeuten meinten, Reizüberflutung geht, weg, wenn ich mich Reize stelle.
    Dazu immer, soll vertrauen, da isie Ahnung haetten.
    Selbst, wenn ich Therapeuten Stopp sagte, interessierte es niemanden.
    Wenn ich überfordert war, wurde ich öfters angeschrien, rausgeschmissen etc.
    Niemand will einen Dialog auf Augenhöhe.
    Auch früher im Kindesalter, Jugendlicher, jünger Erwachsener etc.
    Erst war ich behindert, dann potenzieller Vergewaltiger wegen Anspannung etc, Tiere sind mehr Wert, hiess es immer wieder.
    Habe früher ständig neue Seitenspiegel fuer das Fahrzeug gebraucht, da sie immer abgeschlagen worden sind.. Bin überzeugt, hätte ich jemanden erwischt, hätte es sicherlich fehiessen, dass ich kein Spass verstehe.
    Als ich ein halbes Jahr in der Langzeitreha Krampfte, nicht mehr konnte, wurde 3s damals auch von Ärztin als Fehlverhalten angesehen, wofür ich fertiggemacht würde, medikamentöse Hilfe verweigert wurde. Als ich es als Ohnmacht sah, was ich sehr gut schon kannte, war Rehazeit vorbei und es hiess nur, sind nicht mehr fuer sie zuständig.
    Als ich Hilfe brauchte, war aber nie jemand, da, da ich keine Ahnung haette, wie es immer, immer wieder hiess.
    Hiess immer, wir sind die Profis.
    In der Ausbildubg, wo mir Abfuehrpille in den Kaffe getan wurde, oder spaeter, immer das selbe.

    Jetzt zum Aktuellem.
    Habe gerade meinen Kontoauszug angesehen.
    Wegen Klinikaufenthalt habe ich den Vertrag im Fitnessstudio, im Dezember und Januar ruhen lassen.
    Für Abrechnung im Februar, haben Sie mir zusätzlich eine Trainerpauschale von 19,90 Euro aufgebucht.
    Kann es einmalig zusätzlich zahlen, ok.
    Wenn ich was reklamieren, kann ich mich nie durchsetzen, da ich sehr sehr klein werde, wenn jemand die Stimme hebt, weswegen ich immer in die Ohnmacht reinkommen.
    Höre immer, dass ich keine Ahnung habe, dass es so ist etc.
    Als mir in Arbeit früher, Holz ins Sicherheitsschloss getan wurde, damit es unbrauchbar war, Industrie kleber in Handschuhe, habe ich immer selbst vom Meister gehört, dass es Spass waere..
    Staendig bin ich aber im Meister euro zusammengeschrien worden, da ich kein Respekt vor älteren Kollegen haette, wobei nie interessierte, wo und weswegen ich Grenzen setzte.
    Die Gespraeche gingen nie um das Thema, nur drum, ich haette kein Respekt, da ich Grenzen setzte, bevor ich aufgab und Bandscheibenvorfaelle, Herzrasen, permanente Schmerzen durch Anspannung etc kamen.

    Wie geht ihr mit solchen Situationen um?
    Bekomme mal wieder Panik, da ich weiss, da ich eh wieder ausgeliefert bin.
    Irgendwie will ich denn ganzen Scheiss nicht mehr.
    Herzlichen Dank.
    L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:
  • New

    Hallo,

    was ist eigentlich so durchschnittliche Normalität bei der Frage, wie oft erwachsene Kinder, die selbstständig wohnen, ihre Eltern besuchen, wenn diese ein Stück weg leben, z.B. 100km, jedenfalls nicht gleich nebenan oder im Nachbarort?

    Wenn ich meiner Mutter sage, dass ich weniger häufig kommen möchte, zeigt sie sich immer sehr enttäuscht, und ich fühle mich bald schon wie ein Verbrecher, weil ich sie nicht so oft sehen will. Es liegt nicht daran, dass unser Verhältnis schlecht wäre (es ist gut), aber ich habe einfach nicht so oft das Bedürfnis und bin am Wochenende ganz gern allein zu Hause. Es stresst mich manchmal, wenn ich zu ihr fahren muss. Sie freut sich aber immer, wenn ich komme und findet, dass man sich sehen will, wenn man sich mag (also wenn ich sie nicht sehen will, mag ich sie nicht, nach ihrer Logik).

    Jetzt würde mich nur mal interessieren, wie das normale Leute eigentlich handhaben. Die Bandbreite wird da auch sicher groß sein, von "gar nicht" bis "jede Woche", aber so im Durchschnitt? Wenn das Verhältnis gut ist und die Entfernung knapp 100 km?
  • New

    Hallo,

    ich habe gerade bei einem Foren-Beitrag ein Mitglied gefragt, ob ich die Formulierung speichern und privat verwenden darf.

    Absicht: Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass die Formulierung etwas viel besser erklärt, als ich es gekonnt hätte.

    Ich überlege jetzt, eine Art Zitate-Sammlung zu machen, die ich ggfs. den Menschen aus Freunden und Familie (viele sind das nicht) zeigen würde, denen ich von der Diagnose ggfs. erzählen werde.

    Ich fände es sinnvoller, ihnen Texte zu geben, die mir in Bezug auf mein Erleben relevant erscheinen, statt eines allgemeinen Buches über Autismus und zu sagen "Guckt da drin, was zu mir passt."

    Ich bin nicht so gut darin, das Erleben/ Empfinden aktiv so zu formulieren, kann es passiv aber sehr würdigen.

    Ist es allgemein erlaubt, Zitate aus dem Forum so zu nutzen?
  • Unread Threads

    Topic Replies Last Reply

    Diagnostik Einrichtungen und Wartezeiten

    102

    Mugwump

    Körperwahrnehmung

    52

    Lefty

    Ist das auch Maskieren?

    23

    Mugwump

    Neue Hinweise auf Synästhesie-Ursachen: autismus-relevant

    235

    Four

    SBA abgelehnt - was nun?

    98

    Capricorn

    Wie lange war euer längster Shutdown/Meltdown und wie seit ihr damit umgegangen.

    8

    MangoMambo

    „Auto Pilot“ bereitet Probleme (zuletzt beim Telefonieren)

    11

    Chelidon_Hirundinis

    Medikamente die helfen?

    12

    gizmo

    Beispiele für Fettnäpfchen und (zu) wörtliches Verstehen

    2,086

    H. M. Murdock

    Umfrage zu Selbst- und Fremdverletzung

    59

    Ginome

    "Sonderstrukturen haben sich wieder durchgesetzt"

    8

    Rhianonn

    Klopftherapie - hat jemand Erfahrungen damit?

    10

    FruchtigBunt

    'Netzwerke fürs Leben bilden'

    10

    Vulkan

    Recent Activities