Aspies e.V. Buch: Risse im Universum

Reihe: AUTISMUS 20
Weidler-Verlag
ISBN 978-3-89693-274-7 (04/2010)
226 Seiten, Ebr., EUR 24,80 / SFr 44,50
zum Verlag


"Zusammenfassend kann "Risse im Universum" jedem, der sich für Autismus-Spektrum-Störungen interessiert - insbesondere Ärztinnen und Therapeuten - zur Lektüre nur empfohlen werden."

Ludger Tebartz van Elst, Psychotherapeutenjournal 2/2011, S. 173-174

"Wer hat uns mehr über Autismus zu sagen als betroffene Menschen selbst? In diesem Buch kommen sie zu Wort, präsentieren dabei die Vielfalt des autistischen Spektrums und gewähren dem Leser Einblicke in eine einzigartige Gefühls- und Erlebniswelt."

Maria Kaminski, autismus-Heft Nr. 71/11, Mai 2011, S. 55

"Die Lektüre verdeutlicht, dass Autisten ebenso über Gefühle und Gedanken und über ein reiches und differenziertes Innenleben verfügen wie andere Menschen - auch wenn sie sich nicht in der Weise mitteilen können, wie wir es gewohnt sind."

Kai Vogeley, Gehirn und Geist April 2011, S. 87

"In einem bunten Spektrum von Männern und Frauen, von jungen Menschen und alten, von beruflich erfolgreichen wie von solchen, deren Schritte ins Berufsleben von Schwierigkeiten und Zurückweisungen geprägt waren ist die Sicht der autistischen Menschen dargestellt."

autismus Oberbayern e.V. Rundbrief August 2010, S. 8

Das Anliegen dieses Buches ist es, autistische Menschen mit Asperger-Syndrom selbst zu Wort kommen zu lassen und dabei die Vielfalt dieses autistischen Spektrums zu präsentieren. Die Diagnose als verbindendes Element der Autoren spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle, ebenso die Art, wie jeweils mit der Erkenntnis umgegangen wird, dass man autistisch ist.

Was in bisherigen Darstellungen zum Thema Autismus häufig zu kurz kommt, ist die relative Normalität im Leben solcher Menschen; ein Leben, das, wie bei anderen Menschen auch, aus tausend kleinen Begebenheiten, aus persönlichen Erfolgen und Fehlschlägen, aus Stolz, Angst, Neugier und Liebe besteht. Jeder der Autorinnen und Autoren dieses Buches nimmt dabei seine Umwelt und sich selbst auf eine ganz individuelle Art und Weise wahr. Dies wird auch deutlich durch den persönlichen Schreibstil, in dem die jeweilige Lebensgeschichte erzählt wird, sodass dieses Buch ein Nebeneinander von eher nüchtern referiertem Bericht und lyrischem Sprachspiel bietet.

Die Autorinnen und Autoren hoffen, dass sie auf diese Art und Weise nicht länger nur als psychologisch interessante "Fälle" oder bestaunenswerte Kuriositäten wahrgenommen werden, sondern als Personen mit einer einzigartigen Gefühls- und Erlebniswelt.

Inhalt

Über dieses Buch
Miggu: Erinnerungen
Frauke: Kurz - Ich
Sepia: Ein Leben ohne Vergangenheit
Prinz Charles: Außerhalb des Zauberwürfels
Hajo: Achsenzeiten
Candle: "Böses, böses Mädchen - man schreibt doch mit der schönen Hand!"
Hajo: Finger
Anathema: Autism Aware
Florian P.: Das Leben eines Anderen
Rainer: Schneckenmensch
Simon: Der Erbsenzähler
Hajo: Der Parka
Lasse von Dingens: Die Geschichte einer anderen subjektiven Normalität
Cassandra: Gezeiten
Hajo: Coming-out
Hanah-Luise T.: Die Seele der Sabine
Sinijedali: Blau. Farbe der Ferne
Carsten: Zwischen den Welten