Startseite » Autismus - ontopic » Autismus in den Medien » Quarks & Co und Nicole Schuster
Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #744924] Tue, 04 December 2012 17:16 Zum nächsten Beitrag gehen
 Kriegerin
 Beiträge: 303
 Ort: Im Kampf
Die Wissenssendung Quarks & Co und vorallem die autistische Aspieautorin Nicole Schuster machen einiges, um Asperger Autismus bekannter zu machen. Hier ein paar Links dazu:
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=-q0X9VnVLjs (Quarks & Co - Asperger Autismus)
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=Y6VtM7N5q3o (Unter Uns Nicole Schuster Asperger Autistin Teil 1)
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=Oqv_agVmHTs ("Unter Uns" - Nicole Schuster (Asperger Autistin) - Teil 2)
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=LEp2E_4Tj6Y (Nicole Schuster, Nachtcafé, Teil 1 )
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=wPCHCwPTS2I (Nicole Schuster, Nachtcafé, Teil 2 )
Smilie:zwinkern http://www.youtube.com/watch?v=AtmfFVwyUak (Von einem anderen Stern (1/6) Blick in das Leben hochbegabter Autisten)

Sie sind alle von YouTube. Nicole Schuster ist außerdem noch in ein paar Zeitungen (ua. Stern)
Wenn ihr noch ein Video oder so über sie findet, postet das bitte hier! Smilie:Zustimmend nicken


Menschen, die oft verletzt wurden, sind GEFÄHRLICH - denn sie wissen, wie man überlebt...

Zelda-Fan:http://www.youtube.com/watch?v=QzlTLhzcIq0
Lustig: http://www.fuchskind.de/?nav=aspie
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #745130 <-- #744924 ] Wed, 05 December 2012 07:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Snoopy
 Beiträge: 1102
 Ort: SOL III, Europa, Deutschl...

Kriegerin schrieb am Di, 04 Dezember 2012 17:16
die autistische Aspieautorin Nicole Schuster ...

Deine Informationen sind leider nicht aktuell. Smilie:Neutral

Sie selbst schreibt auf ihrer Homepage über sich:

Zitat:
Als Autistin bezeichne und fühle ich mich nicht mehr.


Wir leben alle auf der Hut voreinander und haben gegeneinander in schweigender Übereinkunft Lügenzäune errichtet, hinter denen wir unsere innere Vereinsamung verstecken.
Heinrich Lhotzky (1859–1930)
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #745139 <-- #744924 ] Wed, 05 December 2012 08:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 zaph
 Beiträge: 4632
Kriegerin schrieb am Di, 04 Dezember 2012 17:16
Die Wissenssendung Quarks & Co und vorallem die autistische Aspieautorin Nicole Schuster machen einiges, um Asperger Autismus bekannter zu machen.

Hast Du noch mehr solcher Uralt-Informationen?


Diagnose (Uniklinik Köln): Hochfunktionaler Autismus
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #745605 <-- #745130 ] Thu, 06 December 2012 18:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cubia
 Beiträge: 4307
Snoopy schrieb am Mi, 05 Dezember 2012 07:07
Kriegerin schrieb am Di, 04 Dezember 2012 17:16
die autistische Aspieautorin Nicole Schuster ...

Deine Informationen sind leider nicht aktuell. Smilie:Neutral

Sie selbst schreibt auf ihrer Homepage über sich:

Zitat:
Als Autistin bezeichne und fühle ich mich nicht mehr.




Hatte Sie das auch mal in einem Interview erwähnt? Smilie:Verwirrt
Oder gibt sie seit sie weiss, dass sie nun doch keine Autistin ist, keine Interviews mehr? Bin irgendwie ziemlich verwirrt gerade ...

Cubia


Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #746169 <-- #745605 ] Sat, 08 December 2012 10:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Kriegerin
 Beiträge: 303
 Ort: Im Kampf
Nicole Schuster bezeichnet sich nur nicht mehr als eine. Das ändert aber nichts daran, dass sie eine ist.


Menschen, die oft verletzt wurden, sind GEFÄHRLICH - denn sie wissen, wie man überlebt...

Zelda-Fan:http://www.youtube.com/watch?v=QzlTLhzcIq0
Lustig: http://www.fuchskind.de/?nav=aspie
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756162 <-- #746169 ] Sat, 29 December 2012 13:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 736925
 Beiträge: 242
Nicole Schuster macht auf mich einen sympatischen Eindruck. Mich hat aber gewundert das sie im Gespräch mit dem Moderator nicht den Augenkontakt suchte . ( ein Youtube Video am Tisch saßen die beiden )

Falls sie kein Autismus mehr hat, dann wirkte sie auf mich verunsichert oder desinteressiert.

[Aktualisiert am: Sat, 29 December 2012 13:50]

Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756235 <-- #745130 ] Sat, 29 December 2012 16:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 brackenburg
 Beiträge: 553
Snoopy schrieb am Mi, 05 Dezember 2012 07:07
Kriegerin schrieb am Di, 04 Dezember 2012 17:16
die autistische Aspieautorin Nicole Schuster ...

Deine Informationen sind leider nicht aktuell. Smilie:Neutral

Sie selbst schreibt auf ihrer Homepage über sich:

Zitat:
Als Autistin bezeichne und fühle ich mich nicht mehr.




ich verstehe das eher so, dass sie sich nicht in eine schublade namens "autismus" stecken möchte, mehr wert darauf legt ein mensch zu sein als ein autist.
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756265 <-- #756235 ] Sat, 29 December 2012 17:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 zaph
 Beiträge: 4632
brackenburg schrieb am Sa, 29 Dezember 2012 16:25

ich verstehe das eher so, dass sie sich nicht in eine schublade namens "autismus" stecken möchte, mehr wert darauf legt ein mensch zu sein als ein autist.

Und ich verstehe das eher so, dass sie eine Zeitlang die Musterautistin gegeben hat, durch die Medien getingelt ist und jetzt keine Lust mehr dazu hat.


Diagnose (Uniklinik Köln): Hochfunktionaler Autismus
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756271 <-- #756235 ] Sat, 29 December 2012 17:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 hattie
 Beiträge: 1204
Hm weiß nicht, gewissermaßen verstehe ich das, dass man so nicht gelabelt werden möchte. Doch ich finde es auch merkwürdig, dass sie das sagt, gerade weil sie so in der Öffentlichkeit steht- da könnte man das so verstehn, dass sich der Autismus irgendwie 'verwächst' oder so.

Ich kenne auch andere Autisten, die sich professionell mit Autismus befassen, die ähnliches sagen und ich empfinde das als etwas hochmütig, so nach dem Motto: 'darüber bin ich weg'.

Bloß weil man es einem nicht mehr anmerkt, ist man es doch trotzdem noch innerlich - es ist eine Art wahrzunehmen, die niemals anders wird. Ich meine, ich weiß nichts näheres über ihre Gründe das zu sagen, aber es kommt etwas selbstverleugnend rüber.

Sie war ja auch eine, bei der früher vieles ganz krass ausgeprägt war: immer um die exakt gleiche Uhrzeit aufstehen, der tägliche Wirsing und andere Routinen. Wenn sie sich davon frei gemacht hat, ist das bestimmt erleichternd. Doch Autismus ist doch mehr als diese Zwanghaftigkeit. Irgndwie wirkt das, als sei Autismus was negatives finde ich. Smilie:Kopf schütteln

edit: Bei ihrer Literaturliste finden sich auch nicht ihre Biographien.

[Aktualisiert am: Sat, 29 December 2012 17:41]


Die Ressourcen, die frei werden, wenn ich aufhöre, andere Menschen verstehen zu wollen und über sie nachzudenken - kann ich für so viel Wundervolles nutzen.
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756543 <-- #756271 ] Sun, 30 December 2012 00:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cubia
 Beiträge: 4307
hattie schrieb am Sa, 29 Dezember 2012 17:34
Doch ich finde es auch merkwürdig, dass sie das sagt, gerade weil sie so in der Öffentlichkeit steht- da könnte man das so verstehn, dass sich der Autismus irgendwie 'verwächst' oder so.


(Hervorhebung von mir)

Zitat von Frau Schusters Homepage

Diagnosen können zwar einem helfen, ein Stück seins Lebenswegs zu bewältigen. Sie sollten aber nie als unabänderliches Schicksal aufgefasst werden.



Da kann man es nicht nur so verstehen. Da versteht man es so. Das mit dem 'verwachsen' habe ich auch schon von anderen Personen gehört. Absoluter Blödsinn.

Cubia

[Aktualisiert am: Sun, 30 December 2012 00:43]


Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756620 <-- #756543 ] Sun, 30 December 2012 10:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Perlchen
 Beiträge: 892
Es ist eine grenzwertige Sache, denke Ich.

Sie ist Jahrgang 01/1985. Ich 08/1984.

Man bekommt Immer mehr Lebenserfahrung und lernt Immer besser "Rollen" zu spielen. Man wird stärker und robuster, durch Menschenkenntnis und durchstandene Stresssituationen.

Beiseite schieben kann man Es jedoch nicht. Das wäre Selbstbelügen.

Sie ist AS-diagnostiziert, ok. Damit hat Niemand ein Problem.

Das heißt aber nicht, dass Man nach Ihrer äußeren Wirkung in den Medien nicht auch HFA vermuten könnte.

[Aktualisiert am: Sun, 30 December 2012 10:21]

Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756621 <-- #756265 ] Sun, 30 December 2012 10:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Trinity
 Beiträge: 1947
 Ort: Südbaden (BW)
Hallo zusammen,
zaph schrieb am Sa, 29 Dezember 2012 17:28
brackenburg schrieb am Sa, 29 Dezember 2012 16:25

ich verstehe das eher so, dass sie sich nicht in eine schublade namens "autismus" stecken möchte, mehr wert darauf legt ein mensch zu sein als ein autist.

Und ich verstehe das eher so, dass sie eine Zeitlang die Musterautistin gegeben hat, durch die Medien getingelt ist und jetzt keine Lust mehr dazu hat.


So wie zaph es hier formuliert kann man es durchaus betrachten.

Aber geht es/ging es manchen diagnostizierten (nach einiger Zeit) von uns nicht ab und an ähnlich? Man war schon immer wie man ist, (bei vielen leider erst) im Erwachsenenalter erfuhr man dann dass man schon immer Autist war/ist. Danach ist oft folgendes

  • man (RW) fällt in ein sogenanntes Loch
  • man frägt sich ggf. wieso ich
  • man setzt sich ggf. intensiver mit der eigenen Thematik auseinander
  • man (RW) mutiert zur eigene/r Experte/Expertin beim Thema Autismus

Aber irgendwann kommt bei manchen ggf. nach längerer Zeit, der Wendepunkt im eigenen Leben, wo sämtliche neu gewonnene Kenntnisse über Autismus, im Abgleich mit seinem eigenen Autismus nichts neues mehr ist und vieles zur Routine wurde. Dann hat man ggf. die Wahl ob man sich ewig selbst sagt "oh ich armer Autist/ich arme Autistin", oder ob man zwar weiß dass man (ewig) Autist/in ist und sich mit der eigenen Thematik (Autismus) nicht mehr selbst so in den Mittelpunkt stellt.

Es ist mitunter wichtiger mit der Zeit, bedingt mancher Erkenntnisse, dass eigene Leben, ggf. bedingt angeeigneter Kompensationsstrategien autismusgerecht zu gestalten, als ewig als Autist, in seinem eigenen kleinen Umfeld im Mittelpunkt zu stehen. Es ändert ja nichts an der Tatsache dass man weiter Autist/in bleibt. Es geht (wahrscheinlich) mehr darum wie man mit seinem eigenen Autismus umgeht.

Was Nicole Schuster betrifft, vermute ich ählich wie zaph, dass sie nach einer Zeit, wo sie sich in der Öffentlichkeit, oft selbst dargestellt hatte mit der Zeit zu viel wurde, oder sie mit der Zeit keine Lust mehr hatte.

Lieben Gruß
Trinity


F84.5 Trinity Into the AS Matrix
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756627 <-- #756621 ] Sun, 30 December 2012 10:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Tardigrada
 Beiträge: 548
 Ort: Norddeutschland
Ich stelle es mir grundsätzlich schwierig vor mit so was in der Öffentlichkeit zu stehen.

Ein jeder verändert sich, sicher auch Asperger-Autisten. Nicht was die Reizwahrnehmung angeht, aber vielleicht was den Umgang und Lösungsstrategien angeht. Nicht was den Ablauf im Gehirn angeht, aber sicher auch mal beim Umgang damit.

In der Öffentlichkeit zu stehen, heißt beobachtet zu werden und Veränderungen nicht ganz so sorglos erleben zu können. Sie wird sicher oft darauf angesprochen, wenn sie heute etwas gut kann, von dem früher behauptet wurde, das ginge nicht weil Autistin.

Ich könnte das gar nicht.


Ich bin irgendwas, was auch immer, aber das bin ich.
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756642 <-- #756627 ] Sun, 30 December 2012 11:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sonja2
 Beiträge: 5094
 Ort: Raum Stuttgart
Zitat:
Ein jeder verändert sich


ja! Es gab schon mehrere Autisten, die nach ihrer Diagnose froh waren, Aufmerksamkeit zu bekommen, weil sie vorher jahrelang ohne Hilfe waren und sie verzweifelt waren.

Sie wurden dann von Ärzten unterstützt und ermuntert, ihre Geschichte aufzuschreiben. Daraus resultierten häufig Bücher, die sich hauptsächlich mit den Schwierigkeiten befassten. Die Betonung lag auf der Hilfebedürftigkeit und den ganzen Problemen, die man durchgemacht hatte. Später dann konnten sich diese Autisten mit dieser einseitigen Darstellung nicht mehr identifizieren, weil sie sich weiterentwickelt hatten. Sie fanden zu mehr Selbstvertrauen, konnten besser mit ihren Schwierigkeiten umgehen und wollten sich nicht mehr als die hilfebedürftigen Wesen sehen, als die sie sich einst fühlten.

Nicole Schuster hat wohl am Anfang mal gesagt, dass man man als Autist ständige Betreuung benötige. Sehr wahrscheinlich hat sie das damals so empfunden. Aber heute würde sie diesen Satz sicher nicht mehr unterschreiben wollen.
Ganz ähnlich war es bei Susanne Schäfer.

Das heißt, es findet eine Entwicklung statt, an deren Ende man sich nicht mehr als hilfebedürftig empfindet, sondern wo man gestärkt ist, selbstbewusster und wo man glaubt, jetzt könne man so wie alle anderen Menschen auch, alles erreichen, was man will.

Eine gänzliche Distanzierung von der Diagnose ist sicher nicht richtig, es sei denn, die Diagnose wäre tatsächlich falsch gewesen.
Der Satz "ich fühle und bezeichne mich nicht mehr als Autistin" könnte bedeuten, dass die Schwierigkeiten komplett in den Hintergrund getreten sind und Nicole Schuster jetzt ein normales Leben führen will und auch glaubt, dass sie das kann.

Es bleibt zu wünschen, dass das tatsächlich so ist.
Allerdings verschwindet Autismus nicht. Er wird einem immer wieder ein Bein stellen. Wichtig ist, dass man eine realistische Einstellung gewinnt und sich seiner Stärken und Schwächen bewusst ist.


Das Leben ist eine ernste Angelegenheit - wer da den Humor verliert, ist ein Narr...
(Riker, fast so...)
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756644 <-- #756642 ] Sun, 30 December 2012 11:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Perlchen
 Beiträge: 892
Das Leben eines Menschen ist ein ständiger Prozess. Der Prozess geht Nie zu Ende. Smilie:lächeln
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756652 <-- #756621 ] Sun, 30 December 2012 11:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 zaph
 Beiträge: 4632
Trinity schrieb am So, 30 Dezember 2012 10:28

Aber irgendwann kommt bei manchen ggf. nach längerer Zeit, der Wendepunkt im eigenen Leben, wo sämtliche neu gewonnene Kenntnisse über Autismus, im Abgleich mit seinem eigenen Autismus nichts neues mehr ist und vieles zur Routine wurde.

An dieser Stelle ein Hinweis auf meine Kompensationstheorie

"Kompensation bedeutet im Extrem die Verhinderung des nach aussen dringenden Overloads. Die Kompensationsinstanz bedient sich dabei verschiedener Werkzeuge oder setzt sich aus diesen zusammen. Diese Werkzeuge sind Intelligenz,Gedächtnis, der persönliche Pool an Lösungsschemata und die Fähigkeit, Sinneseindrücke ausblenden zu können."


Diagnose (Uniklinik Köln): Hochfunktionaler Autismus
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756653 <-- #756642 ] Sun, 30 December 2012 11:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Tardigrada
 Beiträge: 548
 Ort: Norddeutschland
So wie du es beschreibst, Sonja, habe ich es mir in etwa vorgestellt, aber natürlich keine eigene Erfahrung damit

Sonja2 schrieb am So, 30 Dezember 2012 11:28

Der Satz "ich fühle und bezeichne mich nicht mehr als Autistin" könnte bedeuten, dass die Schwierigkeiten komplett in den Hintergrund getreten sind und Nicole Schuster jetzt ein normales Leben führen will und auch glaubt, dass sie das kann.



Damit ist der Autismus für mein Verständnis rein negativ besetzt. Vielleicht liegt es daran, das ich mich hier wohl fühle, das er das momentan für mich aber nicht ist. Ich sehe (Asperger)-Autisten mit einer vielzahl an wundervollen Fähigkeiten, teilweise mit einem Hang zu Genauigkeit, den ich einfach liebe. Ich sehe Kunst, ich sehe die Fähigkeit sich mit der Umwelt auseinander zu setzen (auch wenn das nicht bedeutet, in ihr gut agieren zu können).
Ich will nicht behaupten, das all diese für mich positiven Eigenschaften bei nicht Autisten nicht auftreten, nur sind sie hier gehäuft und lassen mich die Menschen hier sehr achten.

Aber wer weiß, vielleicht verknüpft sie mit Autismus etwas ganz anderes oder hat die Erfahrung gemacht, das sie auf die negativen Bedeutungen davon reduziert wird, wenn sie sich als Autistin erklärt. Letztlich hat doch jeder Mensch das Recht sich über sich selbst eine Meinung zu bilden und die nach außen zu vertreten, das ist, auch wenn es im Kontakt mit der Außenwelt stattfindet, Privatsache. Man ist aber nicht gezwungen ihr zuzustimmen und darf seine eigene Meinung zu ihr behalten, denke ich.


Ich bin irgendwas, was auch immer, aber das bin ich.
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756655 <-- #756652 ] Sun, 30 December 2012 11:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
 Tardigrada
 Beiträge: 548
 Ort: Norddeutschland
zaph schrieb am So, 30 Dezember 2012 11:53

An dieser Stelle ein Hinweis auf meine Kompensationstheorie



Danke für den Link, zaph. Ich habe hier im Forum schon öfter nach Beiträgen über Kompensation gesucht und deinen finde ich gerade sehr hilfreich.


Ich bin irgendwas, was auch immer, aber das bin ich.
Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756657 <-- #744924 ] Sun, 30 December 2012 12:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cubia
 Beiträge: 4307
Nicole Schuster schreibt nicht, dass Ihre alltäglichen Komplikationen nicht mehr existent sind, sondern dass sie keine Asperger-Autistin mehr ist.

In Ihren neueren Publikationen schreibt sie zudem, dass sie aus der Perspektive 'einer ehemaligen Betroffenen' schreibt - Worauf sie - zurecht - von vielen kritisiert wurde.

Ich verstehe deswegen die meisten Beiträge hier nicht, dass sie alle ihre Schwächen mit der Zeit weitgehend kompensieren konnte, und sich deswegen nicht mehr als Betroffene fühlt. Natürlich entwickelt man Strategien - Aber wie bitte schön, kann ich beispielsweise meine auditiven Overloads heilen?

Wenn ihr lediglich die mediale Aufmerksamkeit zuviel geworden wäre, hätte sie das sicherlich nicht in ihren Publikationen erwähnt.

Cubia

[Aktualisiert am: Sun, 30 December 2012 12:10]


Re: Quarks & Co und Nicole Schuster [Beitrag #756658 <-- #744924 ] Sun, 30 December 2012 12:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
 736925
 Beiträge: 242
Mir hat Frau Schuster im Youtube Video sehr Leid getan ,wegen den Routinen . So was kann den Tag schon beeinträchtigen . Aber auch die Eltern taten mir Leid weil sie statt ein küßchen früh morgens eMails bekamen .So was krasses gibt es zwar selten aber wenn sie das überwunden hat, dann denke ich hat sie mehr Lebensfreude auch die Eltern . Nur wie es dazu kam wird sie wohl kaum verraten weil das vermutlich zu privat ist. Sie macht einen glücklichen Eindruck das sie mit Autismus nichts mehr mit zu tun hat .Das ist der Eindruck von ihrer Internetseite.

[Aktualisiert am: Sun, 30 December 2012 12:47]

Vorheriges Thema:Verlag für Autobiographie gesucht
Nächstes Thema:"Warum Bretter manchmal vor Köpfen kleben und man im Sitzen miteinander gehen kann"
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Thu Jul 31 13:27:33 CEST 2014

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04654 Sekunden
.:: Kontakt :: Forumsindex :: Homepage (www.aspies.de) ::.

Powered by: FUDforum 2.7.7.
Copyright ©2001-2007 FUD Forum Bulletin Board Software